Forum: Blogs
Mutter des Amokschützen: Waffen waren ihre Leidenschaft
REUTERS/ ABC News

Sie war eine fürsorgliche Mutter, Hausfrau - und Waffennärrin. Nancy Lanza, die Mutter des Amokläufers von Newtown, soll regelmäßig mit ihren Söhnen auf den Schießstand gegangen sein. Ein Zeuge sagt: "Das war ihre Leidenschaft." Nancy Lanza ist die Mutter des Amokläufers von Newtown und Waffenfan - SPIEGEL ONLINE

Seite 35 von 62
Papierleschweizer 16.12.2012, 19:47
340. Aha

Zitat von statussymbol
Klar: Man muss aber so ehrlich sein und sagen dass in den USA jährlich "nur" ~10.000 Personen durch Tötungsdelikte mit Schusswaffen getötet werden - die anderen 20.000, also 2/3 aller Schusswaffentoten pro Jahr in den USA sterben durch suizid.
Wäre nett, wenn die Medien bei den 30'000 auf diesen Umsatnd hinweisen würden. Aber klar, 30k Tote ist reisserischer.

Lieber 20'000 Suizide durch die Schusswaffe, als zusätzlich noch 20'000 traumatisierte Zugführer....

Beitrag melden
!!# 16.12.2012, 19:47
341. Nix Kalender

Zitat von Schiebetürverriegler
werfen Sie mal einen Blick auf Ihren Kalender. Wir sind GottseiDank schon etwas weiter und haben gelernt.....
Juden werden heutzutage überall in Europa von Islamisten angegriffen. Solche Übergriffe sind z.B. in Berlin längst bekannt. Die Berliner Polizei ist gegen solche Angriffe machtlos.

Beitrag melden
Xtasy178 16.12.2012, 19:48
342.

Zitat von spiegelator
...angstbesetzte Menschen, sonst hätten sie keinen Waffenbedarf. ...feige, den gerade die Schußwaffe macht das Töten aus Distanz und Hinterhalt möglich. ...ängstlich, ohne Waffe sind sie nichts, nicht einmal den Mut zum Drohen und zur Konfrontation bringen sie ohne den Rückhalt der Waffe auf. ...tötungsgeil, leicht zu erkennen an den Übungsplätzen mit Schüssen auf Menschenabbilder. ...auch als Jäger verlogen. Wissenschaftlich gesehen gibt es keinen Grund mehr für die Jagd (Reichholf und andere Literatur). Selbst Haustiere, Tiere auf der roten Liste, ja sogar Igel werden abgeknallt. Für das Abschießen von Gatterwild werden 2000,-- bis 3000,-- € angeboten. ...Täuscher, sie geben Sicherheit vor mit ihren Tresoren, sie trinken keinen Alkohol, nehmen kein Rauschgift, haben keine Lebenskrisen, sie sind einfach unfehlbar. ...resistent gegen den Tötungskick, das betrifft sie nicht, trotzdem bezahlen hohe Summen für diesen Kick. ...verantwortungslose Gesellen, sie bilden Kinder an der Schußwaffe aus, haben mit ihrem Tun aber keinen Bezug zu Winnenden und Erfurt. Diese Liste könnte sehr sehr lang werden.
Und jetzt das gleiche zu Porsche Fahrer:

...Sie haben kleine Genitalien sonst bräuchten sie keinen 100.000 Euro Porsche
...Sie haben kein Gewissen weil der kleine Lupo vom Cayenne zerdrückt wird
...Sie sind kleine Geister sonst bräuchten sie keine Potenzautos
...Sie strotzen nur von Elitegehabe

Die Liste könnte ich unendlich weiter führen... Merken Sie was?

Beitrag melden
hubertrudnick1 16.12.2012, 19:53
343. Realität

Zitat von axelkli
Natürlich ist dies ein schreckliches Verbrechen. Ich finde die Berichterstattung von Spiegel Online jedoch viel zu übertrieben, reißerisch und umfangreich. Kurz: BILD-Niveau.
Die Realität ist noch viel gewaltiger, nur das wollen wir alle nicht wahrhaben.
Aber nur darüber zu berichten bringt eben nichts, man muß sich damit auseinandersetzen und das geschied eben auch nicht, denn sonst hätte man schon längst Lösungen aufgezeigt, also schweigen wir bis zur nächsten Gewalttat und die lässt nicht lange auf sich warten.
HR

Beitrag melden
Schizo-Gen 16.12.2012, 19:53
344. Vernunft

Zitat von leon01hard
großer Fan der USA. Habe selbst 10 Jahre dort gelebt. Aber was sind das nur für arme Idioten im Kongress wo, die Profite der Waffenproduzenten mehr wert sind als die Leben ihrer eigenen Bürger. In einer zivilisierten Gesellschaft braucht niemand Waffen, außer denen die die öffentliche Ordnung garantieren sollen. Shame on you, you Americans..
Zu Amerika kann man sehr wohl ein zwiespältiges Verhältnis haben. Und wieso sollte man mit "Kolateralschäden" in anderen Ländern weniger Mitleid haben, bzw. Amerika verdient erst dann mein Mitleid, wenn Bradley Manning freigelasssen wird. Es sind repressive Verhaltensmuster und die Unfähigkeit aus diesen umzukehren. Die Reaktion auf das vorletze Massaker war, dass die Waffenverkäufe nach oben geschnellt sind. Immer mehr Waffen, immer mehr Psychopharmaka (cui bono?) - wer von etwas profitiert hat auch keinen Grund grundsätzliches zu ändern.

Beitrag melden
some1doe 16.12.2012, 19:54
345. @ morgeneyer

Sie scheinen ja die Werbebroschüren der NRA auswenid zu kennen. Stellen Sie sich mal eine Welt gänzlich ohne Schuss-, Stich- und Schnittwaffen vor. Wofür brauche ich dann irgendetwas ausser meine gesunden Menschenverstand und zwei Fäuste um meine Familie zu beschützen? Wie soll ein psychisch labiler Mensch, in dieser Waffenfreien Welt, die Chance haben Kinder in der Grundschule zu töten? Es gilt das Risiko so gering wie möglich zu halten, und das klappt nur indem ich die Chancen auf Waffenbesitz stark einschränke. MfG Some1

Beitrag melden
böhsa Allda 16.12.2012, 19:54
346. @ Jochen Lemke

Ganz richtig! Der mediale Hype befördert nur den nächsten Amoklauf. Und jeder Lohnschreiber, der da hinterher hechelt hat genauso das Blut der Opfer an den Händen, wie der Mörder selber!

Ich bin es so satt, immer wieder solchen, politisch motivierten Schwachsinn zu lesen, wie es jedesmal nach einem solchen Ereignis in der Sensationsjournaille hochflackert.

Ich möchte meine baldige Rente auf der Schießbahn genießen können, ohne jedesmal angefeindet zu werden, wenn ich mich als "Waffennarr" oute. Ich habe in meinem langen Leben schon immer Waffen besessen und die Fähigkeit antrainiert, auf 500m mit dem ersten Schuß einen Fußball zu treffen. Ich war in diesem langen Leben auch nie arbeitslos, habe Kinder großgezogen, uns ein Haus gebaut - und immer wieder auf den Schießständen Ruhe und Erholung gefunden. Internationale Freunschaften geschlosen und nie einen schlechten Menschen kennengelernt.

Es sind nicht die Waffen, die töten, es sind die Menschen, die töten! Ich weiss das, im Gegensatz zu den meisten Mitforisten, die noch nie eine Schußwaffe in Händen hielten und wohl beim Anblick einer solchen in Schnappatmung verfallen ...

Liebe Presse, macht es doch bei Massenmorden einfach so wie mit den Selbstmördern: schreibt einfach nicht mehr darüber!

Beitrag melden
dekkers.e 16.12.2012, 19:57
347. Die Freude der Gutmenschen ...

... ist ekelhaft. USA, Waffen und Tote - da kann man seine (vermeintliche) moralische Überlegenheit ausleben.

Hier ein Schulmasskaer mit weniger Medienaufmerksamkeit:

Schulmassaker mit weniger Medienaufmerksamkeit | Telepolis

Kein Interesse der Medien. Das Feindbild stimmt eben nicht.

Beitrag melden
kugelsicher99 16.12.2012, 19:58
348.

Zitat von Xtasy178
Ist es nicht denn per Definition muss ein Sturmgewehr voll automatisch sein
Jetzt hören sie doch bitte mit ihrer Haarspalterei auf.

Fakt ist, dass 99% der hier schreibenden nicht wollen, dass solche Waffen:

https://www.google.de/search?hl=de&s...N-mG4gSD8ICoAw

wie die des Täters in normalen Haushalten unterm Bett liegen.

Beitrag melden
c.heinemann 16.12.2012, 19:59
349. und wenne es denn...

keine schusswaffe ist, koennte es auch eine selbstgebaute bombe sein, oder noch viel einfacher mit einem gestohlenen auto in eine Menschenmenge fahren.Wenn ein kranker Mensch toeten will,dann findet er auch die mittel und wege.Erinnert ihr euch noch an Bonn, da waren auch kranke Menschen am Werk, oder da ist ja noch Assad, glaubt ihr Ernst dass dies besser ist oder anders, und all die sebstmord attentaeter in afrikanischen Laendern.Sei es drum wen jemand toeten will findet er auch eine Wafe um es zu tun.

Beitrag melden
Seite 35 von 62
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!