Forum: Blogs
Mythos und Legende: Die Allzweck-Barbaren

Einst galten sie als Dämonen, dann als edle Wilde. Richard Wagner machte sie zu deutschen Herrenmenschen. Heute werben sogar Gurkenhändler mit dem Mythos der Wikinger.

Seite 1 von 2
Noctim 03.12.2010, 11:01
1. Wikinger

Ich hätte mir in dem durchaus interessanten Artikel noch ein "so war es wirklich"-Absatz gewünscht.

Der Wikinger ist halt die nordeuropäische Antwort auf den Samurai, den Ninja, den römischen Legionär, den Cowboy oder den antiken Maya-Krieger und wird gnadenlos romantisiert. Dass die heutigen Vorstellungen nicht mehr dem Original entsprechen, tut bei der "Heldenverehrung" nicht mehr viel zur Sache.

Es geht vielmehr um die Suche nach der eigenen Herkunft und Geschichte, die für uns Deutsche nicht zwingend bei den Amis, Nazis, Kommunisten oder Römer aufhört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drabblschuder 03.12.2010, 11:43
2. Betr: Große Hörner auf den Helmen

Zitat von sysop
Einst galten sie als Dämonen, dann als edle Wilde. Richard Wagner machte sie zu deutschen Herrenmenschen. Heute werben sogar Gurkenhändler mit dem Mythos der Wikinger.
Man muss sich das im übertragenen Sinne vorstellen: Während die wilden Männer die meiste Zeit unterwegs waren, blieben ihre Frauen alleine im kalten, dunklen Norden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcmiltz 03.12.2010, 11:52
3. Cover

Ich frage mich nur, wer vom Spiegel denn das Cover der Spiegel-Geschichte Ausgabe verbockt hat? Ist derjenige schon gefeuert worden?

Der Helm der auf dem Cover zu sehen ist datiert früher als die Wikingerzeit. Und zwar einige Jahrhunderte zu früh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beutzemann 03.12.2010, 12:07
4. ..............grrrüße....................

Zitat von sysop
Einst galten sie als Dämonen, dann als edle Wilde. Richard Wagner machte sie zu deutschen Herrenmenschen. Heute werben sogar Gurkenhändler mit dem Mythos der Wikinger.
Ich stelle mir Merkel im Thing vor... geht nicht!
(Mal abgesehen vom Geschlecht; Westerwelle - Meine Güte -)

Liebe Grüße, Beutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peddersen 03.12.2010, 12:45
5. ...naja....

...der weitverbreitendste Irrtum wird mal wieder nicht korrigiert: Keineswegs waren die Nordmannen bzw. die nordischen Völker u.a. rund um die Ostsee alles "Wikinger". Als "Wiking" wurde nur bezeichnet, welcher auf "Wikingfahrt" (Entdeckung/Eroberung/Plünderung) ging - meist junge Männer und auch nur zeitweise. Der weitaus größere Teil der Bevölkerung blieb daheim, ernährte sich von Fischfang, Landwirtschaft, Handel und Handwerk. Ist natürlich weder für Wagner noch für den Spiegel attraktiv :))

peddersen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderprediger 03.12.2010, 13:53
6. Keine Macht den Religionen

Zitat von sysop
Einst galten sie als Dämonen, dann als edle Wilde. Richard Wagner machte sie zu deutschen Herrenmenschen. Heute werben sogar Gurkenhändler mit dem Mythos der Wikinger.
Aus Spon 3.12.2010
"Ha, Thor soll das Kreuz mit seinem Hammer zerschlagen"

Hätte Thor er es besser mal gemacht.

Wir würden alle friedlicher und offener leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caecilia_metella 03.12.2010, 14:49
7. Stark

Mein Wikinger-Bild ist tatsächlich stark von "Wickie und die starken Männer" geprägt. Wickie könnte auch ein Mädchen sein, eine Form von Victoria.
Aber hier entferne ich mich etwas vom Thema, denn die Wikinger sind nicht allein.

Wenn ich mich für einen Volksstamm interessiere, frage ich meistens: Wie erging es diesem Volk? Was glaubte es, wie lebte es? Wie erging es z.B. den Salassern? (DIE Salasser. Gab es da auch Kinder? Dumme Frage. Aber sie alle kämpften wie wild.)
Schau mal im Internet, was du da findest. Sie wurden also "befriedet". Passiv. Sallasser oder Sallassier? Gab es einen König? Wie hieß er? Eine Königin? Befriedet nennt ein Historiker, was ich Völkermord nenne. Aber der starke August, er allein gibt die Orientierung, selbst für Christen. Immer noch. Fast zu gut für sein göttliches Adoptivkind, deren Herkunft nicht geklärt werden konnte. Zensur hier, Zensur da. Gegenwart oder Vergangenheit? Entscheide dich für eine Zeit, sonst gibt es eine glatte "5". Von mir. Ich glaube allerdings, daß es auch damals einige Menschen gab, die sich geweigert haben, die Welt mit kaiserlichen Augen zu sehen.

Wer ist stark? Stark sind Männer, die ihren eigenen Kopf bemühen. Und auch Frauen, die lesen können. Gott sei Dank, heute dürfen sie es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flummiflu 03.12.2010, 16:15
8. Nibelungen

Die "Wikinger",die sich nie als solche bezeichnet haben, mit den "Nibelungen" (eigentlich ein Kunstbegriff, Burgunder wäre korrekter) zu vergleichen ist als würde man Äpfel als Birnen verkaufen. Letztere lebten, wenn überhaupt, einige Jahrhunderte zuvor und hatten nur die äußere Erscheinung mit den Nordmännern gemein. Das sollte eigentlich ein Geschichtsredakteur berücksichtigen.
Im übrigen haben alle modernen Darstellungen dieser Völker nichts mit der damaligen Wirklichkeit zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Venator14 03.12.2010, 17:52
9. ..

Den Unternehmergeist der Wikinger hat man ja nicht zuletzt beim Sklavenhandel erlebt. Nicht umsonst bedeutet das arabische Wort Saqaliba ( Slawe) auch Sklave.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2