Forum: Blogs
Nach öffentlichem Protest: Polizei hebt Gefahrengebiete in Hamburg auf
DPA

Die Hamburger Polizei hat die Gefahrengebiete in der Stadt aufgehoben. Dort durften Beamte ohne konkreten Verdacht Passanten kontrollieren. Seit Tagen war dagegen zu Protesten gekommen. Bis zuletzt hatte Bürgermeister Scholz die umstrittene Maßnahme verteidigt. Beschluss: Polizei hebt Gefahrengebiete in Hamburg auf - SPIEGEL ONLINE

Seite 19 von 19
t dog 14.01.2014, 05:50
180. Im Dunstkreis

der roten Flora hängen normal ca 500 Linke rum. Warum haben diese Leute das Recht ein Gebäude zu besetzen? Gehören die einer fremden Armee an, die unser Land besiegt hat? Oder darf ich jetzt auch eine politische Ideologie erfinden und ab sofort mietfrei wohnen? / Und was macht die Polizei dort überhaupt, wenn dieses Gebäude nicht geräumt werden darf? Vielleicht sollte man erstmal einen Richterspruch abwarten, der ohne die Angst vor linken Gewalttätern zustande kam. Dann innerhalb von Stunden räumen und das Gebäude ( im Auftrag des Eigentümers ) einebnen.

Beitrag melden
hartwurzelholz 14.01.2014, 07:01
181.

Zitat von gegenrede
...und der Innensenator sprach von Sprengstofffunden, er meinte damit illegale polnische Böller...
Ich kenn die Dinger. Die können einem ohne weiteres die Hand abreissen. Nicht auszudenken, wenn die jemand (egal wer) ins Genick bekommt. Und auch schon ein dauerhafter Tinnitus ist schon wirklich zum kotzen. Das ist Sprengstoff!

Btw... Warum trägt die einer einfach so mit sich rum, außer er will Mist damit bauen? Braucht mir keiner kommen mit "da werden harmlose Bürger drangsaliert!". Trifft schon die richtigen....

Beitrag melden
gegenrede 14.01.2014, 09:31
182. Wer einmal lügt

Zitat von Gerd@Bundestag.de
Warum liegt allerdings auf der Hand: Es geht um Stimmungsmache, nicht mehr und nicht weniger.
Nö, die Stimmungsmache ist gar nicht mehr nötig, Senat und Polizei haben sich schon "ins Knie geschossen", siehe vermeintlichen Angriff vom 28.12. auf die Davidwache und "Sprengstofffunde" laut Innensenator, eines "manipulierten" Videos bedarf es da gar nicht.

Beitrag melden
gegenrede 14.01.2014, 09:41
183.

Zitat von hartwurzelholz
Ich kenn die Dinger. Die können einem ohne weiteres die Hand abreissen. Nicht auszudenken, wenn die jemand (egal wer) ins Genick bekommt. Und auch schon ein dauerhafter Tinnitus ist schon wirklich zum kotzen. Das ist Sprengstoff!
Wenn Sie einen zugelassenen Kanonenschlag beim Anzünden in der Hand behalten, dann sind schwere Verletzungen auch garantiert und direkt neben dem Ohr gezündet, bleibt dies sicher auch nicht ohne Folgen. Aber warum spricht der Innensenator nicht von illegalen Silvester-Böllern?
Ganz einfach er weil beim Bürger (der nichts von polnischen Böllern weiß) mit dem Begriff Sprengstoff Stimmung macht und einzig darum, nicht um die Wahrheit, geht es ihm.

Beitrag melden
Gerd@Bundestag.de 14.01.2014, 09:57
184. Wikipedia macht es möglich!

Zitat von gegenrede
Wenn Sie einen zugelassenen Kanonenschlag beim Anzünden in der Hand behalten, dann sind schwere Verletzungen auch garantiert und direkt neben dem Ohr gezündet, bleibt dies sicher auch nicht ohne Folgen. Aber warum spricht der Innensenator nicht von illegalen Silvester-Böllern? Ganz einfach er weil beim Bürger (der nichts von polnischen Böllern weiß) mit dem Begriff Sprengstoff Stimmung macht und einzig darum, nicht um die Wahrheit, geht es ihm.
Einfach mal bei Wikipedia die rechtlichen Hinweise unter Schwarzpulver lesen. Dann wird vielleicht auch klar, warum Behördensprecher hier von Sprengstoff reden.

Beitrag melden
gegenrede 14.01.2014, 10:17
185.

Zitat von Gerd@Bundestag.de
Einfach mal bei Wikipedia die rechtlichen Hinweise unter Schwarzpulver lesen. Dann wird vielleicht auch klar, warum Behördensprecher hier von Sprengstoff reden.
Dann ist also in Polen die Verwendung von Sprengstoff legal, auch interessant.

Beitrag melden
Gerd@Bundestag.de 14.01.2014, 13:12
186. Interssant vielleicht

Zitat von gegenrede
Dann ist also in Polen die Verwendung von Sprengstoff legal, auch interessant.
in Deutschland nur völlig unerheblich!

Beitrag melden
Gerd@Bundestag.de 14.01.2014, 13:15
187. Interessant...

Zitat von gegenrede
Nö, die Stimmungsmache ist gar nicht mehr nötig, Senat und Polizei haben sich schon "ins Knie geschossen", siehe vermeintlichen Angriff vom 28.12. auf die Davidwache und "Sprengstofffunde" laut Innensenator, eines "manipulierten" Videos bedarf es da gar nicht.
wie Sie auf der einen Seite die Behörden der Lüge bezichtigen, und auf der anderen Seite offensichtliche Fakes tolerieren!

Beitrag melden
Seite 19 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!