Forum: Blogs
Neue Daten-CD: Ermittler spüren Dutzende mutmaßliche Steuersünder auf
DPA

Deutsche Ermittler haben nach SPIEGEL-Informationen erneut eine CD mit Daten mutmaßlicher Steuersünder erhalten. Dutzende Wohnungen von Kunden der Leumi-Bank wurden durchsucht. Darunter sind offenbar mehrere Prominente, zudem sind die Beträge auf den Schweizer Konten teils sehr hoch. Steuer-CD führt zu Ermittlungen gegen Kunden der Leumi-Bank - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 39
EvaBaum 12.01.2014, 13:33
60. Blödsinn!

Zitat von hellsfoul
So ehrenwert das Ziel ist, die Steuersünder zu schnappen. Ich finde, dass der Kauf von den Daten-CDs Helerei ist und sich Deutschland damit strafbar macht. Man sieht daran mal wieder, dass für Geld die Gesetze so zurechtgebogen werden, wie man sich gerade benötigt. Und das ist nicht in Ordnung! Dann braucht sich nämlich die Kanzlerin nicht über die NSA aufregen. Die haben die Daten ihrer Handygespräche nicht weiterverkauft!
Nach dieser "Logik" stellt jedes Foto einer Radaranlage eine Verletzung des Rechtes am eigenen Bild dar. Beweise (Informationen) können nicht gestohlen werden, sie haben ja nur als Mittel zur Stafverfolgung einen Wert, also kann von Diebstahl keine Rede sein!

Beitrag melden
chb_74 12.01.2014, 13:33
61. Schwerpunktstaatsanwaltschaft

Zitat von prophet46
Das fast bankrotten NRW hat sich mal wieder als Hehler beim Ankauf geklauter Daten-DCs hervorgetan. Ich hätte drauf gewettet.
In Wuppertal (-> NRW!) sitzt eine auf diese Sachverhalte spezialisierte Steuerfahndung und in Köln (früher war es Bochum; beides NRW!) eine spezialisierte Staatsanwaltschaft. Die sichten die Fälle und verteilen die dann an die jeweiligen Bundesländer. Dass diesmal NRW wieder die CD angekauft hat, liegt an einer Absprache der Bundesländer untereinander. Auch wenn NRW "fast bankrott" ist, wie Sie behaupten, ist es immer noch ein bevölkerungs- und finanzstarkes Land.

Lassen Sie doch einfach ihr sachverhaltsfremdes Bundesland-Bashing in der Tasche...

Beitrag melden
heiko1977 12.01.2014, 13:33
62.

Zitat von hellsfoul
So ehrenwert das Ziel ist, die Steuersünder zu schnappen. Ich finde, dass der Kauf von den Daten-CDs Helerei ist und sich Deutschland damit strafbar macht. Man sieht daran mal wieder, dass für Geld die Gesetze so zurechtgebogen werden, wie man sich gerade benötigt. Und das ist nicht in Ordnung! Dann braucht sich nämlich die Kanzlerin nicht über die NSA aufregen. Die haben die Daten ihrer Handygespräche nicht weiterverkauft!
Wieso ist dann auch Hehlerei wenn die Polizei mit Verbechern einen Deal macht um an die großen Fische ran zukommen? Z.B. Straferlass. Es ist nicht in Ordnung diese Großverbrecher ungeschoren davon kommen zulassen aber auf die wenigen kleinen Gauner in der großen Gruppe der Zuwanderer einzuprügeln, wo es im Vergleich zum Verbrechen der Steuerhinterziehung um "Peanuts" in der höhe von zweistelligen Tausender bereich geht.

Beitrag melden
CHANGE-WECHSEL 12.01.2014, 13:34
63. verdammt noch mal!

Das sind Steuerverbrecher oder Computerkriminelle oder Steuerbetrüger und keine Steuersünder!
Ansonsten ist ab jetzt jeder Ladendieb, bei dem es sich dagegen um Peanuts handelt, ein Ladensünder!
Diese Verharmlosung der Tatsachen zugunsten sich selbst bedienender Eliten durch die Medien ist schlicht und einfach zum k.....!

Beitrag melden
sibbi78 12.01.2014, 13:36
64. Donnerwetter...

...wenn man die Kommentare hier list, muss Deutschland in der Tat ein Schurken-, weil Hehlerstaat sein. Dabei wurde schon des Öfteren festgestellt (u.a. BVG, Nov. 2010), dass dem keineswegs so ist (einfach mal googlen). Das deutsche Steuerrecht gilt für ALLE hier im Lande lebenden und wirtschaftenden Menschen.
Wieso sollen "die Reichen" (wer ist das überhaupt?) denn ins Ausland flüchten? Glaubt denn irgendwer wirklich, dass es dort besser ist - eher im Gegenteil! Warum wohl sind denn die USA z.B. so sehr daran interessiert Steueroasen auszutrocknen?
Steuerhinterzieher gibt es in jedem Land der Welt, selbst in den ärmeren. Diese Menschen wollen ihren Anteil an den "Betriebskosten" ihres Landes nicht übernehmen, obwohl sie diesem Land ihre Gewinne zum großen Teil verdanken. Andere "Drückeberger" haben ihre Vermögen auf nicht gaaaaanz legale Art und Weise erworben und fürchten zu Recht eine Offenlegung ihres wahren Vermögens.
Im Übrigen ist der Kaufpreis der "Steuer-CD's" gut angelegt: Durch Selbstanzeigen, Strafzahlungen und Steuermehreinnahmen flossen mehrere hundert Millionen Euro in die Steuerkassen. Da nimmt sich ein Kaufpreis von 2 Millionen Euro pro CD geradezu bescheiden aus. Aber auch dieser Betrag könnte dem Allgemeinwohl zugute kommen, wenn die "empörten" Steuerhinterzieher, die sich - oh Wunder - vollkommen zu unrecht verfolgt fühlen, endlich das tun, was für alle Steuerzahler Pflicht ist: Ihre Einkünfte ehrlich versteuern!
Wenn das dann zuviel wird, kann man immer noch protestieren (obwohl die wohlhabenden unter den Steuerzahlern viel mehr Möglichkeiten der Absetzbarkeit haben).
Das Volk wird die Politiker jedenfalls nicht "hängen" sondern höchstens bei der nächsten Wahl abstrafen.
Alle die gegen das Gesetz verstoßen haben sind vorbestraft, denn sie haben Straftaten begangen - dazu zählen natürlich auch diejenigen, die gegen das Steuergesetz verstoßen...

Beitrag melden
hummel1 12.01.2014, 13:40
65. Kritik!

Zitat von achim-g
Wann kapieren es die reichen Deutschen endlich. Wenn man sie in Deutschland nicht wünscht und verfolgt muss man halt auswandern. In den USA z.B. liegt der Steuersatz bei moderaten 15% und dort sind Reiche erwünscht ! ;-)
Reiche werden in Deutschland nicht per se verfiolgt wie kommen Sie darauf? Und noch ein Gedanke. Vielleicht hat es ja der ein oder andere Reiche dem Land auch ein wenig zu verdanken dort angekommen zu sein und will sich nicht so mir nichts dir nichts verabschieden jetzt wo er es "geschafft" hat. Ich vermute Sie halten das soziale System ebenfalls für überflüssig da Sie sich vermitlich alles privat leisten können. Ich bin auch mit vielem nicht einverstanden was die Politik so treibt aber deswegen gleich sein Land verlassen?

Beitrag melden
chb_74 12.01.2014, 13:40
66. Prominenz

Zitat von kulinux
Gegenprobe: Oder hat man auch nur von EINEM bedeutenden Fall gehört oder gelesen, der doch wohl schon rein statistisch unter den hunderten oder gar tausenden Fällen war, von denen die Finanzämter in den letzten Jahren durch solche CDs erfahren haben? Nein? Warum eigentlich nicht?? Cui bono???
- Klaus Zumwinkel (seinerzeit Vorstandsvors. der Deutsche Post AG)
- Uli Hoeneß (Manager FC Bayern)
- ...

Es gab schon ein paar Fälle. Noch nicht genug, aber andererseits hat auch ein Prominenter das Recht, "diskret" verurteilt zu werden, ohne medialen Spießrutenlauf - genau wie Krethi und Pleti...

Beitrag melden
rnauner 12.01.2014, 13:41
67. Irrtum Reichtum ist Raub - immer!

Zitat von wurzelbär
muß, um sich in ihrer finanziellen Regierungs-Existenz-Krise halten zu können, weiter die Enteignung des Volkes betreiben.
Das Substantiv (Hauptwort) Privatisierung ist vom Verb privatisieren gebildet - eine solche Hauptwortmachung nennt man Substantivierung; fast alle Substantive die im Deutschen auf "ung" enden sind Substantivierungen des jeweils dazugehörenden Verbes. Das Verb privatisieren ist die deutsche Fassung des lateinischen Verbes privare. Dieses (lateinische) privare hat eine Übersetzung: rauben.
Privatisierung heißt also auf deutsch Raubung, was umgangssprachlich im Deutschen zu Raub wurde.

Damit liegt offen zu Tage, dass die Privatiserung von https://de.wikipedia.org/wiki/Volkseinkommen bzw. Nettonationaleinkommen (= Bruttonationaleinkommen abzüglich Abschreibungen) ein Raub am Volkseinkommen ist, und zwar per se.

Ohne Volkswirtschaft, und jede Volkswirtschaft kann nur in einer (staatlichen) Öffentlichkeit statfinden (es war gerade in Deutschland der Staat der Märkte einrichtete: Stadtrecht = Recht Märkte abzuhalten) kein Volkseinkommen, d.h. Volkseinkommen ist per se öffentlich (staatlich). Reichtum ist das Vorenthalten von (viel) Volkseinkommen der Öffentlichkeit gegenüber.

In einer entwickelten Volkswirtschaft ist Reichtum in dem Maße möglich, indem es den Reichen gelingt ihre Straffreiheit für Raub als herrschendes Recht durchzusetzen (zu etablieren, nannte sich früher, zu Zeiten der Aristokratie, Steuerprivileg (Privileg = Vorrecht), also das Vorrecht keine Steuern zahlen zu müssen) und unterscheidet sich von Mafiatum nur insofern, als es der Mafia bis dahin (noch) nicht gelungen ist, die Straffreiheit für ihre Raubungen (= Privatisierung von Volkseinkommen) als herrschendes Recht zu etablieren.
In diesem Zusammenhang ist auch das Raubrittertum als deutlich korrektere Ausdrucksform für das italienische Wort Mafia relevant: Räuber die schon auf halbem Wege sind, sich (rechtlich) als vermeintliche Ritter zu etablieren, welche in einer Aristokratie für sich Steuerprivilegien in Anspruch nehmen. Damit sind wir dann schon sehr nahe an dem heutigen (anglischen) Begriff "Promi" = Räuber (von Volkseinkommen).

Beitrag melden
grommeck 12.01.2014, 13:42
68. Weil sie hier KEINE Steuern zahlen...

Zitat von achim-g
Wann kapieren es die reichen Deutschen endlich. Wenn man sie in Deutschland nicht wünscht und verfolgt muss man halt auswandern. In den USA z.B. liegt der Steuersatz bei moderaten 15% und dort sind Reiche erwünscht ! ;-)
Und kriminell sind die, die Steuern hinterziehen. Was gibts da nicht zu verstehen - und Reisende soll man nicht aufhalten. Menschen die sich nur einseitig an der Solidargemeinschaft beteiligen, möchte ich In meinem Land auch nicht haben und ihre Kohle sollen sie dann auch im Ausland kassieren, nicht unsere GEZ Gebühren z. B.

Beitrag melden
capote 12.01.2014, 13:42
69. Zinsen

Zitat von Michael200669
Sie glauben doch wohl nicht, das die "Steuerbetrüger" sich mit 1 % Verzinsung zufrieden geben. Die erwirtschaften weitaus höhere Erträge durch höhere Verzinsung. Für den "einfachen" Bankkunde steht tatsächlich die 1 oder sogar die 0. Wenn nicht sogar bald die Minusverzinsung.
Sie haben von Wirtschaft eine Ahnung wie eine Kuh vom Sonntag, nämlich keine!

Sicher gibt es tolle Geschäfte für Banken, Überziehungskredite mit 12 % und mehr pro Jahr, nur so lassen sich keine Milliarden unterbringen. Man kann auch Kleinsparern irgend welche zweifelfaften Fonds und "strukturierte Papiere" verkaufen, mit denen die alles verlieren, das ist zwar ein tolles Geschäft, aber keine Geldanlage.

Selbst die grösste Deutsche Bank hat vor 2008 griechische Staatspapiere zu 4 % angekauft, weil es nirgendwo mehr Zinsen gab zu sicheren Bedingungen und wie wir heute wissen, waren nicht mal die Papiere sicher.

In der Schweiz bezahlen Eigenheimbesitzer seit Jahrzehnten 3 bis 4 % Zinsen auf Ihre Hypotheken, die Banken würden denen kein Geld leihen, wenn es bessere Möglichkeiten geben würde und für Privatleute gab und gibt es nicht mal 3 bis 4 % Zinsen in der Schweiz, schon mal gar nicht für Ausländer.

Wenn Ihnen jemand in der Schweiz was anderes verspricht, garantiere ich Ihnen, sind Sie Ihr Geld am Ende los! In den Kleinanzeigen auf diesen Internetseiten finden Sie jede Menge solcher Angebote....

Beitrag melden
Seite 7 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!