Forum: Blogs
Neue Knochenfunde: Urmenschen gehörten womöglich alle zur selben Art
Guram Bumbiashvili/ Georgian National Museum

Es wäre eine radikale Vereinfachung unserer Ahnenreihe: Möglicherweise bildeten die frühen Vorfahren des modernen Menschen nur eine Spezies. Das jedenfalls lassen aufregende Knochenfunde aus Georgien vermuten. Urmenschen bildeten womöglich eine einzige Spezies - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 9
el`Ol 17.10.2013, 20:53
1. aus unserer Sichtweise verständlich

Man macht sich selten Gedanken darüber, wie dürftig (dem Toba-Ausbruch geschuldet) unsere eigene genetische Basis ist. Unsere genetische Vielfalt entspricht in etwa der einer einzigen Schimpansengruppe.

Beitrag melden
legastenie 17.10.2013, 21:36
2. dumm gelaufen

is vielleicht ein bisschen viel Inzucht in den elfenbeintürmen. Fantasie und Kreativität scheinen reziprok zu wissenschaftlichen Adelstiteln. Sind wir vielleicht Lebewesen?

Beitrag melden
mischamark 17.10.2013, 21:39
3. Und umso rätselhafter erscheint mir

Zitat von el`Ol
Man macht sich selten Gedanken darüber, wie dürftig (dem Toba-Ausbruch geschuldet) unsere eigene genetische Basis ist. Unsere genetische Vielfalt entspricht in etwa der einer einzigen Schimpansengruppe.
Ursprung des Homo s. s.. Meine liebste Verschwörungstheorie zu dem Thema ist, dass dieser sog. Homo s. s. viel älter ist, als viele das wahrhaben wollen.
Eventuell eine genetische Manipulation aus dem Genpool der Primaten, aber wofür, von wem, und zu was (Amateure oder Studenten am Werk?) Eine tolle Konstruktion scheint es ja nicht zu sein, aber reativ resistent wenn auch mit geringer Intelligenz ausgestattet. Scheint eben eine Mischung aus Primaten und etwas Besserem zu sein.

Rätselhaft bleiben mir der Sinn der verschiedenen Rassen. Anpassungen an verschiedene Habitate ist ja schön und gut, aber da ist doch etwas übers Ziel hinausgeschossen. Und dann noch das babylonische Sprachengewirr! Charmant aber sinnlos.

Beitrag melden
julykuehn 17.10.2013, 21:51
4.

Ich habe nach dem intensiven Betrachten der Urmenschen-Bleistiftzeichnung zurück auf der Hauptseite plötzlich das Video-Vorschaubildchen mit Jürgen Klopp gesehen - da hat es mich gerissen!

Beitrag melden
jay jay 17.10.2013, 21:59
5. Etwas mehr Detail, bitte!

Zitat von sysop
Es wäre eine radikale Vereinfachung unserer Ahnenreihe: Möglicherweise bildeten die frühen Vorfahren des modernen Menschen nur eine Spezies. Das jedenfalls lassen aufregende Knochenfunde aus Georgien vermuten.

Warum wird bei SPON alles immer Kurzmeldung? Beim Guardian gibt's mehr zum Thema:

Skull of Homo erectus throws story of human evolution into disarray | Science | theguardian.com

Das derbe Kürzen auf dieser Seite des Kanals lässt den Slogan "Spiegel-Leser wissen mehr" denn doch dämlich wirken.

Beitrag melden
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 17.10.2013, 22:08
6. ?

Zitat von mischamark
Ursprung des Homo s. s.. Meine liebste Verschwörungstheorie zu dem Thema ist, dass dieser sog. Homo s. s. viel älter ist, als viele das wahrhaben wollen. Eventuell eine genetische Manipulation aus dem Genpool der Primaten, aber wofür, von wem, und zu was (Amateure oder Studenten am Werk?) Eine tolle Konstruktion scheint es ja nicht zu sein, aber reativ resistent wenn auch mit geringer Intelligenz ausgestattet. Scheint eben eine Mischung aus Primaten und etwas Besserem zu sein. Rätselhaft bleiben mir der Sinn der verschiedenen Rassen. Anpassungen an verschiedene Habitate ist ja schön und gut, aber da ist doch etwas übers Ziel hinausgeschossen. Und dann noch das babylonische Sprachengewirr! Charmant aber sinnlos.
welche Rassen? Hautfarbe, Augen- und Nasenform alleine reichen nicht um dem Rasse-begriff gerecht zu werden. Dazu sind die Gemeinsamkeiten einfach viel zu stark. Das "Sprachgewirr" wird im Zuge der Globalisierung abnehmen. In der Sprachwissenschaft sind Sprachen auch eher nur Dialekte mit Armee und Marine.

Beitrag melden
drstrangelove 17.10.2013, 22:21
7. Jedesmal ...

... wenn ein paar neue Knochen gefunden werden, wird die Geschichte umgeschrieben. Das hat wohl mehr mit Foerdermitteln zu tun als mit solider Wissenschaft.

Beitrag melden
michaelkaloff 17.10.2013, 22:33
8. #7 @stefanus34

Quod erat expentandum. Ergänzt durch eine theokratische (?) oder misantropische (?) Ideologie. Mit Verlaub, Sie verarschen sich selbst. Das sei Ihnen unbenommen, aber bitte seien Sie so nett und äußern Sie sich nicht über Theorien, die Sie ganz offensichtlich nicht auch nur ansatzweise kapiert haben.

Beitrag melden
mischamark 17.10.2013, 22:35
9. Sicher zum Teil richtig

Zitat von Afrojüdischer_Sozi-Sinti
welche Rassen? Hautfarbe, Augen- und Nasenform alleine reichen nicht um dem Rasse-begriff gerecht zu werden. Dazu sind die Gemeinsamkeiten einfach viel zu stark. Das "Sprachgewirr" wird im Zuge der Globalisierung abnehmen. In der Sprachwissenschaft sind Sprachen auch eher nur Dialekte mit Armee und Marine.
aber bis jetzt wird der Begriff "race" noch gebraucht. In Deutsch klingt es natürlich schon wieder "rassistisch". War aber nicht so gemeint.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!