Forum: Blogs
NRW: Schule wegen Masern-Ausbruchs geschlossen
DPA

In einer Schule in der Nähe von Köln breiten sich die Masern aus: Mindestens zehn Kinder haben sich mit dem Virus infiziert. Der Unterricht fällt vorläufig aus. Nächste Woche sollen zunächst nur Geimpfte wieder zurück zur Schule dürfen. NRW: Schule wegen Masern-Ausbruchs geschlossen - SPIEGEL ONLINE

Seite 11 von 14
firenafirena 05.07.2013, 22:43
100.

Zitat von mirror_reader42
Wie lang der Impfschutz anhält, hängt bei der Masern-Impfung auch davon ab, ob / wie oft die geimpfte Person mit dem Wildvirus in Kontakt kommt und durch diesen Kontakt das Immunsystem quasi wieder an das Virus erinnert wird. Diesen Mechanismus nennt man "boostern". Der im Artikel behauptete lebenslange Schutz durch die Impfung ist nur gegeben, solange das Virus noch in ausreichendem Maße in der Bevölkerung zirkuliert. Bleibt der Kontakt und damit das Boostern aus, wird die Impfung irgendwann wirkungslos und müßte erneuert werden. Das ist tatsächlich etwas anderes als die Auffrischungsimpfung bei Tetanus, aber auf dieses Boostern wollte der von Ihnen zitierte Teilnehmer anspielen. Hat eigentlich noch niemand hinterfragt, warum aktuell gerade auffällig viele junge Erwachsene erkranken? Wurde vor 20, 30 Jahren deutlich weniger geimpft als heute? Oder könnte es nicht sein, daß hier auch Geimpfte erkranken, deren Impfschutz nicht mehr ausreichend war, wohingegen die Kleinkinder durch die noch nicht so lang zurückliegende Impfung geschützt sind?
Inwieweit eine Reaktivierung der Immunantwort nötig ist, hängt von der Effizienz der Immunreaktion ab. Die Mechanismen, die bestimmen ob man nach einer Krankheit oder einer Impfung lebenslang oder nur für eine begrenzte Zeit vor dem Erreger geschützt ist, sind sehr komplex und noch nicht bis ins Detail verstanden. Fest steht aber, dass bei einigen Erregern und den entsprechenden Impfungen ein lebenslanger Schutz aufgebaut wird. Das wurde durch entsprechende Langzeitstudien bewiesen. Die MMR-Impfung ist so ein Fall, da braucht es keinen Kontakt zum "Wildtyp".
Die heutigen Masernfälle sind schlicht und einfach die ungeimpften Kinder von früher.

Beitrag melden
falkner 05.07.2013, 22:45
101. Die Impf-Ärzte müssen gehen und die Kinder freuen sich

Wer in dieser verbissenen Diskussion auch mal was Erfreuliches lesen will, kann das hier anklicken oder als Link eingeben:http://www.spkpfh.de/Patientenfront verscheucht Impfiacker und die Kinder freuen sich.htm. Man erfährt, dass die Kinder sich nicht impfen lassen wollten, von anderen mit Flugblättern in ihrem Protest unterstützt wurden und zum Schluß hat der Schuldirektor, konform zur Rechtslage, die Impf-Aktion abgeblasen. Ein Lehrstück, wenn man will.

Beitrag melden
bi0scan 05.07.2013, 22:56
102.

Zitat von s.aureus
..... Mit vielen (nicht allen!) Hebammen gebe ich Ihnen auch recht. Die Geburt unseres ersten Kindes war ein esoterisches Trauma für mich. Was da an Globuli und Nadeln durch den Kreißsaal flog, unglaublich. Beim zweiten haben wir das von Anfang an kategorisch abgelehnt. Da hat die Hebamme ein dummes Gesicht gemacht, war uns aber egal. .....
Die Diskreditierung eines gesamten Berufsstandes aufgrund von einer singulären subjektiven Erfahrung zeugt nicht gerade von Reife.

Wenn Sie mal in einer Autowerkstatt schlechten Service bekommen haben, wollen Sie doch auch nicht dafür pauschal alle (sorry, viele) Kfz-Mechaniker an die Wand stellen. Zumindest doch nicht, sobald der erste Zorn verraucht ist.

By the way - Akkupunktur ist mittlerweile in der Schulmedizin anerkannt. Ich hoffe, dies lindert Ihr esoterisches Trauma ein wenig. ;-)

---
Disclaimer:
2 Kinder, bei beider Geburt (und bei Vorsorge und bei Nachsorge) nur gute Erfahrungen mit Hebammen.

Beitrag melden
Thomsls 05.07.2013, 23:33
103. Zwangsmaßnahmen passen

eher nicht in das Konzept einer freiheitlichen Partei. Verpflichtungen müssen einher mit Rechten. Ein ausgesprochener Zufall, dass am 14.03.13 ein Maserneinzelimpfstoff zugelassen worde. http://www.pei.de/EN/medicinal-products/vaccines-human/measles/measles-node.html?gts=3249896_list%3DdrugTimestamp_str_sor t%2Bdesc

Die mediale Verblödungsmaschinerie läuft ja seit einigen Monaten und die Zwangsimpfung ist der Höhepunkt. Was zur Pflicht werden sollte, aber nicht werden kann, muss wohl gut sein. Wo bleibt die Pflicht zum eigenständigen Denken.

Beitrag melden
bi0scan 06.07.2013, 00:02
104. Hochwasserschutz für Hanglage

Zitat von sowasvonanderssein
muss man Menschen vor sich selber schützen. Und damit auch alle anderen um sie herum. Deshalb ist Alkohol am Steuer verboten. Geht zwar Tausendmal gut, aber das eine Mal, das eine Mal stirbt eine Familie auf der Landstraße. Deshalb sind Drogen verboten, obwohl es doch einige Menschen gibt, die damit umgehen und alt werden. Deshalb muss der Gesetzgeber auch bei der ( noch nicht vorhandenen) Impfpflicht endlich durchgreifen! Hier geht es um das Wohl der Allgemeinheit. Und das steht manchmal über dem Wohl des Einzelnen. Und wenn damit geringe Risiken verbunden sind, ist dies gesetzlich zu regeln. Daher steht meine Meinung fest. Impfpflicht auch gegen den Willen der Eltern. Wer anderer Meinung ist, kann ja in USA Asyl wegen politischer Verfolgung beantragen. So wie in Fragen der Schulpflicht schon geschehen ( und übrigens abgelehnt in zweiter Instanz).
Ihre Argumentationskette ist komisch.
Der Unfall kann sich auch ohne Drogen- / Alkoholeinfluss ereignen.
Ich würde eher sagen, Familien dürfen nicht mehr Auto fahren. Das kann doch auch ohne Alkohol passieren.
Oder Verkaufsverbot für Autos?
Immerhin gab es allein 2012 3606 Todesfälle im Straßenverkehr (statista.com)

Wäre es da nicht dem Wohl der Allgemeinheit dienlich, weniger Auto zu fahren? Sollte man das jetzt nicht endlich mal gesetzlich reglementieren?

Mal im Ernst:
Wer definiert denn, was das Wohl der Allgemeinheit ist?
Und fallbezogen: Was soll alles rein in die Impfpflicht? Denken Sie doch mal weiter - als nächstes kommt dann Ritalinpflicht für alle lebhaften Kinder, dient ja irgendwie auch dem Wohl der Allgemeinheit, je nachdem zu welcher Allgemeinheit man halt gehört.
und dann wäre grundsätztliche Hochwasserversicherungspflicht für alle, auch wenn man am Hang wohnt, doch ganz gut. Man kann schließlich nie wissen, und für die Allgemeinheit sinkt die Prämie.

Meine Kinder sind auch geimpft, aber die Entscheidung dazu ist bitteschön auch weiterhin den Eltern zu überlassen.

Beitrag melden
lifeguard78 06.07.2013, 00:41
105. @mayazi #90

Das schlimme bei der Masernimpfung ist, solange man geboostert wird, d.h. man kommt in Kontakt mit dem Virus, braucht es keine Nachimpfung. In Amerika kann man jedoch beobachten, dass nach 10 Jahren der Schutz von Geimpften nach 10 Jahren nicht mehr zuverlässig ist. -> Es muss nachgeimpft werden, was in den USA mitlerweile auch Praxis ist, und nun nach der 4 und 5 Nachimpfung zu hohen Komplikationen führt. Schlimmer noch, die, welche sich durch das durchleben der Krankheit imunisiert haben, verlieren nach 25-30 Jahren die Immunität, und dürfen sich fortan Impfen lassen. Leider gibt es keine Studien, welche sich mit dieser Thematik der Spätschäden befasst, da es als Unethisch angesehen wird, einer Kontrollgruppe den Impfschutz vorzuenthalten. Ich persönlich halte es jedoch für Kriminell, das ein Impfschutz verpflichtend werden soll, deren Wirksamkeit darauf ab zielt, auch Kontakte in the Wild zu bekommen. Idealerweise könnte man natürlich Masern in der Westlichen Welt ausrotten, und bräuchten dann nicht mehr Boostern. Da jedoch die Masern im 2-7 Lebensjahr am "verträglichsten" sind, mag ich mir nicht ausmalen, was passiert, wenn dann plötzlich Masern bei Erwachsenen im Großen Stil ausbricht.

Beitrag melden
asentreu 06.07.2013, 00:41
106. @klugscheißer69

Nö, verstehen Sie falsch. Den ungeimpften Kindern bzw. den Kindern der Datenschutzeltern wird das Recht auf Bildung nicht verwehrt! Sie werden nur temporär beurlaubt um ihre körperliche Unversehrtheit sicherzustellen (ich denke, auch Sie gewichten diese höher?). Wenn es nach mir ginge dürften diese Kinder ihr Recht auf Bildung sehr gern VOLLUMFÄNGLICH wahrnehmen und den versäumten Stoff in den Sonmerferien nachholen (und jetzt bitte nicht ERHOLUNG schreien, die erholen sich ja JETZT anstatt dessen, sofern sie nicht erkrankt sind).

Beitrag melden
antiaufreger 06.07.2013, 06:19
107. Informieren sich die

Impfgegner auch so genau über Zusatzstoffe in allen Medikamenten? Verweigern sie ihren Kindern Antibiotika bei bakterieller Lungenentzündung weil da irgendwas schädliches drin sein könnte? Kein Fiebermittel bei über 40 Fieber? Kein Adrenalin bei allergischem Schock? DAS würde mich mal interessieren wie diese Menschen mit der machbaren Behandlung schwerer Krankheiten umgehen ...

Beitrag melden
smilesuomi 06.07.2013, 08:02
108. Was schlimm ist....

Zitat von s.aureus
..... Wobei ich Zweifel hege, dass die das ohne Arzt überhaupt dürfen. Sind ja per definitionem Medikamente, wenn auch nutzlos. Kann mich ja mal jemand schlau machen, wenn möglich.....
...ist, dass manche Hebammen (selbst erlebt)...in ihren Kursen das Impfen ansprechen. Ich will niemanden den Mund verbieten, aber das übersteigt die Kompetenz dieser Berufsgruppe. Jeder kann seine private Laienmeinung äußern. Aber die Kindesgesundheit in Bezug auf Impfen ist nicht das Aufgabengebiet des Kinderarztes/Arztes...

Dadurch, dass eine Hebammen dies während ihrer Kurse ausübt, erweckt sie bei jungen Müttern den Eindruck der Kompetenz in diesem Bereich, den sie nicht hat.

Michael Weigand

Beitrag melden
smilesuomi 06.07.2013, 08:13
109. Interessant...

Zitat von mirror_reader42
. Bleibt der Kontakt und damit das Boostern aus, wird die Impfung irgendwann wirkungslos und müßte erneuert werden. Das ist tatsächlich etwas anderes als die Auffrischungsimpfung bei Tetanus, aber auf dieses Boostern wollte der von Ihnen zitierte Teilnehmer anspielen. Hat eigentlich noch niemand hinterfragt, warum aktuell gerade auffällig viele junge Erwachsene erkranken? Wurde vor 20, 30 Jahren deutlich weniger geimpft als heute? Oder könnte es nicht sein, daß hier auch Geimpfte erkranken, deren Impfschutz nicht mehr ausreichend war, wohingegen die Kleinkinder durch die noch nicht so lang zurückliegende Impfung geschützt sind?
Als "boostern" bezeichnet man normalerweise eine Teilimpfung im normalen Impfschema. Zu Ihrer Boostertheorie mit Wildviren, die benötigt werden, um den Impfstatus zu erhalten, wäre eine Quelle doch sehr hilfreich. Gibt es zu dieser Auffassung wissenschaftliche Studien? Und ja der Impfschutz bei Jugendlichen ist zur Zeit nicht so toll, da Auffrischimpfungen einfach vergessen oder einfach ignoriert werden.

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/...ublicationFile

Die Unteruschung ist von 2007 und die Tendenz ist eher ins Negative...

Beitrag melden
Seite 11 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!