Forum: Blogs
NRW: Schule wegen Masern-Ausbruchs geschlossen
DPA

In einer Schule in der Nähe von Köln breiten sich die Masern aus: Mindestens zehn Kinder haben sich mit dem Virus infiziert. Der Unterricht fällt vorläufig aus. Nächste Woche sollen zunächst nur Geimpfte wieder zurück zur Schule dürfen. NRW: Schule wegen Masern-Ausbruchs geschlossen - SPIEGEL ONLINE

Seite 12 von 14
kast3005 06.07.2013, 10:16
110. @klugscheißer69

Nicht Ihr Ernst, oder? Sie beschweren sich ernsthaft darüber, dass das Gesundheitsamt nur Geimpfte wieder in die Schule lässt damit keine weiteren Personen angesteckt werden? Haben Sie schon mal gelesen welche weitreichenden Folgen eine Maserninfektion auch Jahre später noch haben kann? Wollen Sie das Ihren und anderen Kindern wirklich zumuten? Das ist nicht aufgeklärt-skeptisch, das ist wirklich ignorant!

Beitrag melden
s.aureus 06.07.2013, 15:36
111. Na, na,

Zitat von bi0scan
Die Diskreditierung eines gesamten Berufsstandes aufgrund von einer singulären subjektiven Erfahrung zeugt nicht gerade von Reife. Wenn Sie mal in einer Autowerkstatt schlechten Service bekommen haben, wollen Sie doch auch nicht dafür pauschal alle (sorry, viele) Kfz-Mechaniker an die Wand stellen. Zumindest doch nicht, sobald der erste Zorn verraucht ist. By the way - Akkupunktur ist mittlerweile in der Schulmedizin anerkannt. Ich hoffe, dies lindert Ihr esoterisches Trauma ein wenig. ;-) --- Disclaimer: 2 Kinder, bei beider Geburt (und bei Vorsorge und bei Nachsorge) nur gute Erfahrungen mit Hebammen.
jetzt bleiben Sie mal bei den Fakten. Ich hatte "vielen (nicht allen!)" geschrieben.

Hingegen zeugt Ihre Wortwahl ("an die Wand stellen") tatsächlich von wirklicher Reife. Kompliment.

"Disclaimer":
Ich habe auch beruflich mit Hebammen zu tun. Mit vielen....

Beitrag melden
schnabelnase 06.07.2013, 17:45
112. Zu plump.

Zitat von klugscheißer69
Ah so, schulfrei für Impfskeptiker... interessantes Konzept. Wo gerade denen doch etwas mehr Basiswissen in Biologie, Statistik und Ethik so gut täte... Viel interessanter noch ist aber, dass man nur noch nach Offenlegung des Impfbuches in die Schule darf. Ich dachte immer, solche Daten seien privat. Aber klar, hier ist natürlich die öffentliche Sicherheit in Gefahr, wen kümmert da die Vertraulichkeit von Gesundheitsdaten. Komisch, wenn man auf der Gegenseite der um sich greifenden Impfskeptikneurose eine Impfpflicht fordert, sind auf einmal Freiheitsrechte in Gefahr. Also wie jetzt? Frei oder gesund? Oder heute so und morgen so?
Die Freiheit des einen reicht eben immer nur so weit bis zur Freiheit des anderen. Das Recht auf Unversehrtheit ist in diesem Fall gewichtiger, als das Recht auf Geheimhaltung eines Impfstatus. Das hat nicht nur immer etwas mit öffentlicher Sicherheit und Ordnung zu tun, was für manche nur nach Polzeirecht oder Behördengewalt klingt.

Beitrag melden
macrifice 06.07.2013, 17:50
113. Kein Problem

Sicher können Waldorfschüler auch Masern wegtanzen!

Beitrag melden
Schweizer 06.07.2013, 22:55
114. Impfkritiker wie immer ohne Wissen und Logik

Mein stärkstes Argument FÜR Impfungen und für die Ausrottung einiger Krankheiten unter der Annahme impfen sei BEI UNS tatsächlich ähnliche gefährlich wie die Krankheiten die man bekämpft:
Ganz einfach dieses und viele weiter Argumente gelten nur mit Scheuklappen für sehr wohlhabende Staaten. In allen anderen krepiert Mann Frau und Kind elendiglich an bei uns fast ungefährlichen Krankheiten. Da versucht die WHO solche in der 3ten Welt sehr häufig tödliche Krankheiten aus zu rotten und dann kommt so ein blöder Tourist mit seinen ungeimpften Kindern und bringt durch Ansteckung tausende um.

Das andere Hauptargument der Kritiker: Impfschäden. Deren Logik ist: Wenn von 100000 geimpften Kindern einige danach an dieser und jener Krankheit erkranken ist natürlich die Impfung schuld. Verwechselung von zufälligen und ursächlichen zeitlichen Zusammentreffen... Genauso gut könnte man alle Krankheiten den täglichen Gang zur Toilette anlassten.

Er ist krank? Ist doch klar, die Toilette ist schuld, da war er vorher doch oder? Damit ist die Schuldfrage geklärt. :-)

Beitrag melden
joachim_m. 07.07.2013, 02:07
115. optional

Ach, Herr Bahr bestimmt jetzt, wann wir zum Arzt müssen.

In meiner Stadt gibt es auch eine Vorschrift, dass man Hunde und Katzen zwangsweise chipen lassen muss. Vielleicht sollte man das auch bei Kindern einführen und dann beim Bundesgesundheitsministerium ein Register führen, bei dem alle Kinder hübsch mit Chip-Nr. vermerkt sind und dann gibt es ein zentrales Impfregister, in dem man feststellen könnte, wer seine Kinder nicht impfen lässt, um dann entsprechende behördliche Maßnahmen zu treffen: Kinder werden von der Polizei zur Impfung gebracht und während man wartet, stellen die Polizisten Bußgeldbescheide gegen die Eltern aus.

Wäre doch auch noch so eine gute Idee für eine echt liberale Politik!

Beitrag melden
joachim_m. 07.07.2013, 02:16
116.

Zitat von J_Curious
Lieber Mirtforist, bitte informieren Sie sich doch mal, wie hoch die Margen bei diesen allerwelts Impfdosen sind... Damit wird kein Geld verdient.
Ups, da hat aber jemand die freie Marktwirtschaft nicht so ganz verstanden; natürlich verdienen die Hersteller damit Geld, sonst würden sie garantiert keine Impfstoffe herstellen. Und auch mit geringe Margen auf die einzelne Dosis gerechnet kann man sehr viel Geld verdienen: Aldi hat auch geringe Margen, die Aldi-Brüder sind heute die wohl reichsten Menschen in Deutschland. Da macht es die Masse, nicht die Einzelpackung!

Beitrag melden
attatia 07.07.2013, 02:45
117. Kinderkrankheiten senken Allergierisiko

Es gibt verschiedene Gruende warum sich immer mehr Menschen gegen die sich ansonsten doch herrausragende zivilisatorische Errungenschaft des Impfens wenden. Neben einigen sentimentalen oder traditionellen Gruenden gibt es wachsende wissenschaftliche Erkenntnis, nachzulesen in den renomierten Fachzeitschriften (Pediatrics. 2009, 123:3, 771-8; Lancet 1998:351, 1225-32; J Allergy Clin Immunol 117:1, 59-66), dass das Durchleben der in den meisten Faellen harmlosen Kinderkrankheiten das Immunsystem des Menschen in einer ungeahnten Weise staerkt. Es treten bei Menschen die Kinderkrankheiten durchlebt haben und anderen Keimen ausgesetzt worden sind (fermentierte Nahrungsmittel) deutlich weniger Allergien und Stoffwechselkrankheiten auf. Diese Erkenntnis ist allerdings nicht neu, es ist eine seit Jahrzehnten ausgetragene Diskussion zwischen den Fachaerzten. Ich meine jedoch bei allem Enthusiasmus, wenn Kinder nicht 100% gesund sind oder bis im Alter von 10 Jahren noch immer keine Kinderkrankheiten bekommen haben, ist eine Impfung schon verpfichtend!

Beitrag melden
Frittenbude 07.07.2013, 02:46
118. Wie passt das zusammen?

Zitat von firenafirena
...Die Mechanismen, die bestimmen ob man nach einer Krankheit oder einer Impfung lebenslang oder nur für eine begrenzte Zeit vor dem Erreger geschützt ist, sind sehr komplex und noch nicht bis ins Detail verstanden. Fest steht aber, dass bei einigen Erregern und den entsprechenden Impfungen ein lebenslanger Schutz aufgebaut wird. Das wurde durch entsprechende Langzeitstudien bewiesen. Die MMR-Impfung ist so ein Fall, da braucht es keinen Kontakt zum "Wildtyp". ...
Sie behaupten, die aktuelle (2-fache) Masernimpfung bietet einen lebenslangen Schutz, sogar durch "entsprechende Langzeitstudien bewiesen".

Da erst seit gut 40 Jahren überhaupt gegen Masern geimpft wird und "lebenslang" nach meiner Definition nicht nur 40 Jahre sind, kann es aus meiner Sicht keine solchen Langzeitstudien geben. Noch dazu war jüngst zu hören, dass sich alle unter 40-Jährigen geimpften bitteschön einer erneuten Masernimpfung unterziehen sollen, da der Impfschutz trotz (1-facher) Impfung u.U. nicht mehr gegeben ist.

Ich weiss nicht, seit wann statt der einmaligen eine 2-fache Masernimpfung durchgeführt wird, nehmen wir einmal an, es seien 20 Jahre - Wie können Sie also behaupten, es gäbe Langzeitstudien, die einen lebenslangen Schutz der 2-fachen Masernimpfung belegen?

Und wer sagt mir, dass in 20 oder 30 Jahren nicht analog festgestellt wird, dass die 2-fache Masernimpfung doch irgendwie nicht lebenslang schützt und man doch bitte schnell eine 3. (oder 4. oder 5. oder.....) Auffrischungsimpfung machen lassen sollte?

Beitrag melden
joachim_m. 07.07.2013, 02:52
119.

Zitat von matz-bam
antroposophen; für mich ähnlich schräg wie scientologen. bevor man sein kind dahin schickt, sollte man sich erst etwas über den "übervater" steiner, hellsher von eigenen gnaden informieren.
Gilt übrigens auch für katholische und evangelische Schulen: Bevor man seine Kinder dort hinschickt, sollte man sich einmal über die Folgen von Gehirnwäsche bei Kindern informieren! Es ist schon sehr bedenklich, wenn schon folgendes in den Lehrplänen für öffentliche Schulen steht: " Er [der Religionsunterriccht] versucht, vorsichtig Brükkenzu schlagen zu einer Religiosität, die kritisches Denken späterer Jahre überdauern kann und ein positives Verhältnis zum christlichen Glauben ermöglicht." Das ist mit salbungsvollen Worten nichts anderes als das, was auch Maxime in DDR-Schulen war, nur dass die nicht die Religion, sondern eine Ideologie zum Gegenstand hatten. (Quelle: http://www.saarland.de/dokumente/the...rplan_1992.pdf S. 2) Und wenn das schon Lehrziel bei öffentlichen Schulen ist, dann will ich nicht wirklich wissen, was in Schulen und Kindergärten in Trägerschaft der Kirchen Lehrziel ist! Wahrscheinlich Indoktrination der Kinder vom Feinsten. Schlimmer sind die Waldorffschulen da wohl auch nicht.

Im übrigen: In Deutschland versucht die CDU nach eigenem Eingeständnis auch Kinder von Nichtchristen christlich zu erziehen; Beweis: Viele deutsche Gesetze im Bildungsbereich, diverse Verfassungen der Bundesländer (ein Beispiel gleich in der oben genannten Quelle erwähnt) und für viele Quellen folgende, wobei die Nr. 2 mehr als eindeutig ist: Antworten der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) auf die Fragen der Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur (DVCK) e. V. Besonders die letzten beiden Sätze sind mehr als demaskierend: Erst wird völlig unhistorisch behauptet, dass die christlich-abendländische Gesellschaft Demokratie und Achtung vor der Menschenwürde hervorgebracht hat, wobei komplett unterschlagen wird, dass dies gegen die Kirchen und die Mehrheit der Gläubigen passiert ist und die meisten Vordenker der Aufklärung Agnostiker und Atheisten waren, und vor allem keine wirklich religiösen Menschen, selbst die nicht, die noch Christen waren; und bevor jemand hier Leute aufzählt: Wir reden hier teilweise von der Zeit der Inquisition, in der jeder, der es wagte, den Glauben zu bezweifeln, verbrannt wurde; viele der Aufklärer der Frühzeit konnten also gar nicht öffentlich zugeben, dass sie nicht glauben, diese Menschen heute zum Zwecke der christlichen Propaganda zu vereinnahmen, ist ein Frechheit, bestenfalls kann man heute sagen, wir wissen nicht, ob sie auch Christen waren. Und dann sollen die christlichen Werte auch noch im Schulunterricht vermittelt werden und zwar als kulturtragend. Klar, und die sozialistischen Werte waren in der DDR kulturtragend.

Also seid mir ruhig mit der Verunglimpfung anderer, entfernt lieber erst einmal die Balken aus euren eigenen, christlichen Augen, bevor man hier auf andere losgeht, die zwar nicht besser als viele Christen sind, aber auch nicht schlimmer!

Beitrag melden
Seite 12 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!