Forum: Blogs
Nuklearwaffen in Nahost: Angst vor dem zufälligen Atomkrieg
AP/ ISNA

Iran treibt sein Atomprogramm voran, Israel bewaffnet U-Boote mit nuklearen Marschflugkörpern: Der Nahe Osten steht vor einem neuen Wettrüsten. Experten halten das für ein Horrorszenario - denn schon im Kalten Krieg wäre die Menschheit fast in den Atomkrieg geschlittert. U-Boote mit Atomwaffen: Angst vor Atomkrieg zwischen Israel und Iran - SPIEGEL ONLINE

Seite 13 von 18
ofelas 06.06.2012, 07:27
120. Halbstarke

Zitat von benyakov
Solange Israel militärisch alle Optionen hat, herrscht Ruhe im Nahen Osten.
Genau die Denkweise die wir zur Kolonialzeit hatten Herr/Frau Benyakov

Beitrag melden
spiekla 06.06.2012, 07:42
121. Das Buch von Herzl ist kein Problem,

Zitat von Sambuca_0815
Der komplette Titel lautet "Der Judenstaat – Versuch einer modernen Lösung der Judenfrage" und ist natürlich in der damaligen Sprache der Zeit (1896) verfasst. Ich denke es sollte unstrittig sein, dass ein heute veröffentlichtes Buch mit solch einem Titel....
sondern die Durchführung seine Traumes, welcher sich immer mehr als Albtraum herausstellt.

Beitrag melden
LeToubib 06.06.2012, 07:46
122.

Zitat von scientist-on-hartz4
[...] Letztendlich ist Europa ja auch erst zur Vernunft gekommen, als nach 2 Weltkriegen 50 Millionen tot und unzählige Städte abgefackelt waren.
Der WW II ging zumindest in Europa nicht wegen der Luftangriffe zuende, sondern, weil die Achsenmaechte auf dem Boden besiegt und besetzt wurden.

Was Sie hier bemuehen, ist der in der Zwischenkriegszeit weit verbreitete Douhetismus , der niemals wirklich durchdacht war und den H. G. Wells schon 1909 in seinem Roman "The War in the Air" ad absurdum gefuehrt hatte ...

Beitrag melden
yael.schlichting 06.06.2012, 08:15
123. Wieso zufällig?

Das würde ja implizieren, daß die Iranische Führung Israel rein zufällig mit Vernichtung droht!
Es würde heißen, daß der Iran rein zufällig gegen den Atomwaffensperrvertrag verstößt!
Es würde heißen, daß der Iran rein zufällig nach Atomwaffen strebt!
Es würde heißen, daß der Iran ebenso rein zufällig Trägerraketen entwickelt um diese auch ihrem Vernichtungskandidaten zustellen zu können!
Ich mag' diesen Euphemismus nicht!
Der Iran tut das nämlich alles mit voller Absicht!

Auch Israel agiert hier sehr absichtsvoll! Israel ist ein kleines Land umgeben von Staaten, die seine Vernichtung fordern. Wäre Israel ein Islamisches Jand, gäbe es das Problem nicht, aber Israel ist ein Jüdisches Land, umgeben von Staaten, die wesentlich größer sind!

Also hat sich Israel wohl irgendwann in den späten 1960er Jahren Atomwaffen beschafft um im schlimmsten Fall einem Gegner wie Ägypten (mehr als 10mal so groß) nuklear eine überbraten zu können.
Nein, das ist alles kein Zufall!
Die "Vernichtung" steckt den Juden in den Knochen und die Vernichtungsdrohung durch die Araber wird absolut ernst genommen. Daher hat Israel Atomwaffen!
Das ist kein Zufall, sondern es ist eine schlüssige Folge aus der enormen zahlenmäßigen Unterlegenheit Israels.

Das lassen die Arabischen/Muslimischen Staaten nicht auf sich sitzen, denn ihr Ziel, die Vernichtung Israels, haben sie nicht aus den Augen verloren.
In Pakistan/Indien/China liegt die Sache völlig anders und wird viel Rationaler gehandhabt. Hier geht es wirklich nur um Abschreckung.
Indien hat Atomwaffen, weil China welche hat und Pakistan hat Atomwaffen, weil Indien welche hat.
Das ist blöd und das wissen die drei Regierungen auch. Daher bemühen sie sich auch, die Spannungen zu begrenzen und die Konflikte nicht hochkochen zu lassen. Das ist kein lustiger Zustand. Es enspricht wohl eher einem kalten Frieden, während wir im Mittleren Osten zwischen dem Westen und den Muslimischen Staaten einen kalten Krieg haben.
Israel, als Vorposten des Westens ist die erste Haßfigur der militanten Islamischen Regierungen.

Beitrag melden
ekel-alfred 06.06.2012, 08:27
124.

Zitat von sysop
Israels Militär könnte selbst dann noch vernichtend zurückschlagen, wenn das Land schon überrannt ist.
Genau das ist der Irsinn des Krieges. Es würde keine Gewinner geben, sondern nur noch Leid und auf Jahrhunderte zerstörtes und unbewohnbares Land.

Schon aus diesen Überlegungen heraus ist es völlig absurd, daß der Iran Israel mit Atomwaffen angreifen würde. Die dortigen Machthaber mögen zwar bescheuert sein, aber gewiss nicht selbstmörderisch.

Beitrag melden
Beat Adler 06.06.2012, 08:43
125. Sie sprechen vermutlich "MAD" an

Zitat von vernunft-mensch
nehmen sich eigentlich einige tausend Militärs und Politiker auf der Welt heraus, zig Millionen Menschen, die nichts anderes wollen, als in Ruhe und Frieden ihr Leben zu leben, mit Tod und Verderben zu bedrohen???
Vermutlich sprechen Sie "MAD" an. (Bitte sagen Sie, ob ich Sie richtig interpretiert habe.) MAD = mutual assured distruction. Die Gegenseitige Drohung mit Atomwaffen.

Was die Welt NICHT kann, nie mehr koennen wird, ist die Kenntnis, wie Atomwaffen (C-Waffen, B-Waffen) gebaut werden aus der Welt schaffen. Die Zeit des Brandes der Bibliothek von Alexandria ist vorbei. Wissen geht NIE mehr verloren. Daher die Abschreckung, welche eigentlich jedes Land dazu veranlassen sollte seine Atomwaffenbestaende abzubauen, siehe Start III, oder, und das ist der springende Punkt, erst gar nicht mit der Produktion zu beginnen.
mfG Beat

Beitrag melden
tw1974 06.06.2012, 09:40
126. Korrektur

Zitat von LondoMollari
Antwort zu 3: 1961 wurde laut SPIEGEL die Bundesregierung über die Existenz istraelischer Atomwaffen informiert, gehabt haben dürften die Israelis die also schon länger. Während des Jom-Kippur-Krieges ist man nur um Haaresbreite um den Einsatz taktischer Atomwaffen [~20 kt] rumgekommen. Die Kriege seit 1961 könen sie selbst zählen, siehe 1-2. Siehe auch: und dort aufgeführte Quellen.
Naja, wenn Sie den Artikel bei Wiki lesen, würden sie feststellen, dass die Bundesregierung 1961 nicht über die Existenz von Atomwaffen, sondern über die Existenz eines AtomwaffenPROGRAMMS informiert wurde.

Die Atomwaffen hatte Israel nicht bereits entwickelt, sondern erst Ende der 19960er Jahre fertiggestellt. Lt. Artikel 1967, ich bezweifel aber, dass Israel zum Zeitpunkt des Sechstagekrieges 1967 bereits einsatzfähige A-Waffen hatte.

Beitrag melden
tw1974 06.06.2012, 09:47
127. Recht und Moral

Zitat von Torfkopp
das nicht. Moralität ist juristisch nun einmal nicht einklagbar
Klar. Nur weil etwas rechtlich möglich ist, ist es noch lange nicht moralisch richtig.

Darum ging es aber nicht. Es ging darum, dass der Vorredner behauptet hat, Israel habe den Atomwaffensperrvertrag verletzt. Das ist schlicht falsch. [/QUOTE]

Zitat von Torfkopp
- daher : Wer Anderen Waffen verkauft, kann im Anschluss nicht vom Käufer verlangen, dass dieser eine Verfügungsminorität über sein Eigentum haben soll...
Klar. Wer jemandem Waffen verkauft verliert seine Verfügungsbefugnis über die Waffen.

Was bitte ist eine "Verfügungsminoriät"? "Minorität" ist doch eine Minderheit, oder? Was soll denn eine Verfügungsminderheit sein?

Beitrag melden
Beat Adler 06.06.2012, 09:51
128. Yom Kipur Krieg, Unwahres im SPON Artikel

Zitat von LondoMollari
1961 wurde laut SPIEGEL die Bundesregierung über die Existenz istraelischer Atomwaffen informiert, gehabt haben dürften die Israelis die also schon länger. Während des Jom-Kippur-Krieges ist man nur um Haaresbreite um den Einsatz taktischer Atomwaffen [~20 kt] rumgekommen. Die Kriege seit 1961 könen sie selbst zählen, siehe 1-2. ?
"Wie entscheidend diese Frage sein kann, zeigte sich im Jom-Kippur-Krieg von 1973, als Israel nach einem Überraschungsangriff Ägyptens und Syriens am Rand einer Niederlage stand. Regierungschefin Golda Meir ließ 13 taktische Atombomben einsatzfähig machen, jede einzelne hatte mit 20 Kilotonnen TNT in etwa die Sprengkraft der Nagasaki-Bombe." Zitat aus dem Artikel

Dass Golda Meir Atombomben einsatzfaehig gemacht haben sollte ist, bis heute, ein unbestaetigtes Geruecht.

Von Ueberraschungsangriff kann wirklich keine Rede sein, denn Golda Meir wollte, praeventiv(!), die 3. aegyptische Armee auf der afrikanischen Seite des Suezkanales in ihren Bereitstellungsraeumen angreifen. Die USA, Henry Kissinger, haben es verboten! Daraufhin ist Golda Meir in Traenen ausgebrochen, das ist KEIN Geruecht! Die USA hatten damals schon die Absicht Aegypten aus den bruederlichen Armen des Kreml zu loesen. Das ist schliesslich auch gelungen. Ein bisschen Geschichtskenntnisse sollten auch in einem Artikel des Spiegels moeglich sein.

Beitrag melden
Promethium 06.06.2012, 09:59
129.

Zitat von ekel-alfred
Schon aus diesen Überlegungen heraus ist es völlig absurd, daß der Iran Israel mit Atomwaffen angreifen würde. Die dortigen Machthaber mögen zwar bescheuert sein, aber gewiss nicht selbstmörderisch.
Na genau deswegen braucht Israel ja die Uboote.

Und sogar für den Iran ist die Lieferung der Uboote gut! Denn ohne eine Möglichkeit zu einem Zweitschlag, müsste Israel irgendwann die iranischen Atomanlagen angreifen.

Wobei ich mich frage, ob sich religiöse fanatiker wirklich durch einen drohenden Vergeltungsschlag von irgendwas abhalten lassen?

Beitrag melden
Seite 13 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!