Forum: Blogs
Obamas Trauer um Nelson Mandela: Tod eines Vorbilds
The White House

Sie wurden beide mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Der eine kämpfte für die Rechte der Schwarzen, der andere wurde der erste schwarze US-Präsident. Barack Obama verliert in Nelson Mandela einen persönlichen Helden: "Ich kann mir mein eigenes Leben ohne sein Beispiel nicht vorstellen." Nelson Mandela: Obama trauert um seinen Helden - SPIEGEL ONLINE

Seite 11 von 15
KuGen 06.12.2013, 11:56
100. Tote Vorbilder können sich leider ....

.....nicht wehren, wenn Kriegsverbrecher sich auf sie berufen

Beitrag melden
kulinux 06.12.2013, 11:56
101. Sie glauben also vermutlich auch …

Zitat von knowit
hier immer wieder reflexartig in’s immer gleiche Horn tuten, so ändert dies nichts an der Tatsache, daß Obama mit dem Drohnenangriffen so ziemlich alles richtig macht. Die Zielpersonen (sprich islamische Extremisten) sind nicht zu befrieden oder zur Vernunft zu bringen. Sie sind fanatisch, unmenschlich und verachten das menschliche Leben, die Andersgläubigen. Hier werden nach meiner Ansicht Leute ausgeschaltet, die all das über Bord geworfen haben, was Menschlichkeit ausmacht. Durch die Drohnentechnik bewegen sich zudem die Kollateralschäden auf deutlich geringerem Niveau als bei einem konventionellen Krieg. Wo hat Obama hier was falsch gemacht? Naiver Radikalpazifismus hilft hier leider kaum weiter.
… dass der II. Weltkrieg die richtige Antwort Deutschlands auf den bösartigen "terroristischen" Überfall auf den Sender Gleiwitz war, oder?

Diese Propagandalügen glauben doch nicht einmal mehr deren treueste Nachbeter – ihre Urheber sowieso nicht. Die sind froh, wenn sich (bezahlte?) Nachbeter finden, die ihnen auf den Leim gehen. Wer hat praktisch "Terroristen" bisher aufgebaut, bis zuletzt beobachtet oder gar kontrolliert? Wer hat angeblich sooo fähige Spezialkräfte, die nicht verhindern können (oder wollen), dass Kinder und andere Unschuldige bei diesen Mordanschlägen zerfetzt werden? Wer hat sich nie die Mühe gemacht, nachzuweisen, dass auch nur einer dieser "Terrorverdächtigen" wirklich nicht unschuldig ist? Usw. usf. Vielleicht sollte Obama ja mal Ihr Haus bei einer Familienfeier angreifen lassen, damit Sie begreifen, wie es den Menschen anderswo ergeht, die sich in ihrem ärmlichsten Dasein nie etwas zuschulden haben komen lassen, aber einfach mal eben so ermordet werden "dürfen"??

Dieser "Krieg gegen den Terrorismus" ist – wie der gegen die "Drogen", der sein VOrbild war –*von vornherein inszeniert, die wahren Strippenzieher sind die, die jetzt angeblich die "Guten" sind und dabei leider, leider "Kollateralschäden" (JEDER DAVON IST EIN MENSCH!!) in Kauf nehmen "müssen" …*ach ich hör auf, sonst kommt mein Frühstück wieder hoch.

Beitrag melden
Semmelbroesel 06.12.2013, 11:56
102.

Zitat von sysop
Sie wurden beide mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Der eine kämpfte für die Rechte der Schwarzen, der andere wurde der erste schwarze US-Präsident. Barack Obama verliert in Nelson Mandela einen persönlichen Helden: "Ich kann mir mein eigenes Leben ohne sein Beispiel nicht vorstellen."
Wenn einer je den Titel "Mensch" verdient hat, dann war es Nelson Mandela.

Beitrag melden
nva 06.12.2013, 11:57
103. Heuchlerei!!

Es ist eiun Hohn, auch den Namen Obamas zusammen mit dem Namen Mandelas in Zusammenhang zu pressen.
Das ich nicht lache! Obama ist nur dunkel gefärbt! Er ist noch schlimmer als sein Vorgänger (wenn es überhaupt möglich ist). In Amerika (und nicht nur dort) regiert das Geld. Der Präsident ist ein nützlicher IDIOT. Machen wir uns keine Illusionen mehr...!

Beitrag melden
KnoKo 06.12.2013, 11:57
104. Obamas Vorbild?

Den Namen Mandela im Zusammenhang mit Obama zu verwenden, stellt eine hochgradige Beleidigung des Erstgenannten dar.

Beitrag melden
m_scholz11@web.de 06.12.2013, 11:59
105. Jetzt wird um die Wette geheuchelt

"Sie wurden beide mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Der eine kämpfte für die Rechte der Schwarzen, der andere ...ääääh...ja, was hat der andere eigentlich gemacht? ach ja, wurde der erste schwarze US-Präsident. "

Is Obama jetzt n Held, weil er um Mandela trauert? Was für eine Grütze hier wieder.

Beitrag melden
kuac 06.12.2013, 12:00
106. Held?

Heute wird Mandela als Held, Freiheitskämpfer und Friedensbringer gefeiert. Aber, wie war es damals als er als Landesverräter/Terrorist/Brecher des geltenden Gesetzes verunglimpft und mit lebenslänglich bestraft wurde?
Genauso verhält sich die US Regierung mit Snowden heute.

Beitrag melden
Simon F. 06.12.2013, 12:00
107. Der Spiegel MUSS...

... sich bei den Angehörigen Mandelas und seinen Lesern für diesen Vergleich entschuldigen! Mandela würde sich im Grab umdrehen!

Beitrag melden
RenegadeOtis 06.12.2013, 12:01
108.

Zitat von Meskiagkasher
Ich finde es geradezu widerlich, wie SPON Herrn Mandela harabwürdigt durch eine Gegenüberstellung zu Herrn Obama.
Nein - widerlich ist wie der Tod dieses wirklich wichtigen Menschen dazu benutzt wird, mit dem amerikanischen Präsidenten abzurechnen. Ich weiss nicht ob sich Mr. Mandela gewünscht hätte ein hasserfülltes Aufrechnen von Drohnentoten gegen Terrorismusopfer und welches die besseren Toten sind als Lament zu hören.

Ich vermute nein.

Beitrag melden
kasper993 06.12.2013, 12:01
109.

Zitat von knowit
hier immer wieder reflexartig in’s immer gleiche Horn tuten, so ändert dies nichts an der Tatsache, daß Obama mit dem Drohnenangriffen so ziemlich alles richtig macht. Die Zielpersonen (sprich islamische Extremisten) sind nicht zu befrieden oder zur Vernunft zu bringen. Sie sind fanatisch, unmenschlich und verachten das menschliche Leben, die Andersgläubigen. Hier werden nach meiner Ansicht Leute ausgeschaltet, die all das über Bord geworfen haben, was Menschlichkeit ausmacht. Durch die Drohnentechnik bewegen sich zudem die Kollateralschäden auf deutlich geringerem Niveau als bei einem konventionellen Krieg. Wo hat Obama hier was falsch gemacht? Naiver Radikalpazifismus hilft hier leider kaum weiter.
Die Liste der verfehlungen der Amerikanischen Regierung ist endlos lang! Ich fange erst gar nicht erst an sie hier aufzuzählen... das Obama da als einziger in der Schusslinie steht ist ja wohl logisch, schliesliech ist er President. Sollte also auch die Verantwortung für sein handeln und auch das seines Regierungsstabes übernehmen.

Beitrag melden
Seite 11 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!