Forum: Blogs
Oberster Gerichtshof: Australien führt Horrorbilder auf Zigarettenschachteln ein
REUTERS

Es sind die weltweit härtesten Auflagen gegen Tabakwerbung - und an ihnen führt jetzt kein Weg mehr vorbei: In Australien dürfen Markenlogos auf Zigarettenschachteln ab Ende des Jahres nur noch im Miniformat zu sehen sein. Stattdessen gibt es Schreckensbilder im Großformat. Australiens höchstes Gericht bestätigt Auflagen für Tabakwerbung - SPIEGEL ONLINE

Seite 12 von 28
Mimimat 15.08.2012, 10:44
110.

Zitat von tubolix
rauchen IST eine schlechte angewohnheit und kann sofort und ohne hilfsmittel oder gesundheitliche beeinträchtigungen eingestellt werden - wie ich in einem seit fünf jahren anhaltenden "selbstversuch" erfahren durfte. im gegensatz zu drogen wie z.B. heroin handelt es sich nicht um eine körperliche, sondern um eine rein mentale abhängigkeit. ich mag mir heute nicht mehr vorstellen, daß ich einst bis zu drei packungen am tag verkonsumiert habe. rauchen kann aber sicher auch genuß sein: z.B. die zigarre am sonntag nachmittag. kettenrauchen gehört da aber nicht dazu: das tut man aus gewohnheit.
Da sagen aber diverse Studien etwas ganz anderes. Und meine eigenen Erfahrungen auch....

Beitrag melden
penny1travis25@web.de 15.08.2012, 10:45
111. Milchmädchenrechnung

Zitat von spon-facebook-10000332387
Ich möchte dir offenkundigen Nichtraucher wicked mal was sagen! Wenn sie die Schachtel Zigaretten auf 10 Euro anheben freut sich der Schwarzmarkt desweiteren würdet ihr Nichtraucher ganz schön dumm gucken wenn die Zigarettensteuern sinken und stattdessen andere Dinge besteuert werden müssten um diesen Defizit wieder reinzuholen! 3. wenn man die Zigaretten so teuer macht dann bitte die Flasche Bier auf 9 Euro setzen denn es geht mehr Gewalt von Trinkern als von Rauchern aus!
Ich denke die Kosten, die ein Raucher im Gesundheitssystem erzeugt sind deutlich höher als die Steuereinnahmen. Aber ihr Raucher, Euch kann doch egal sein, wie die Schachtel aussieht, ihr wollt doch nur den Inhalt. Das Äussere soll doch nur die jungen und unentschlossenen Einsteiger fernhalten.
Und ja, Behältnisse für Alkohol sollten auch mit Warnhinweisen und ohne Werbung verkauft werden. Und es sollte eine Pflicht geben, für einen Altersnachweis (maschinell, daher der Nachweis muss tatsächlich erbracht werden und nicht der/die Kassierer/in prüft durch geschulten Blick ins Gesicht).

Beitrag melden
PublicTender 15.08.2012, 10:48
112.

Zitat von sysop
Es sind die weltweit härtesten Auflagen gegen Tabakwerbung - und an ihnen führt jetzt kein Weg mehr vorbei: In Australien dürfen Markenlogos auf Zigarettenschachteln ab Ende des Jahres nur noch im Miniformat zu sehen sein. Stattdessen gibt es Schreckensbilder im Großformat.
Als Gelegenheitsraucher kann ich nur sagen:
Finde ich gut! Sollte bei uns auch gemacht werden.

Beitrag melden
Wofgang 15.08.2012, 10:50
113.

Zitat von mm71
...PS. Die berühmten Foto mit den "schwarzen Lungen" sind Lügen. Raucherlungen sind nicht schwarz. Pathologen zufolge kann man eine Raucherlunge optisch nicht von einer Nichtraucherlunge unterscheiden. Muss man vielleicht auch mal sagen.
Gibt es dafür Belege und kommen die ganzen Bilder von Raucherschäden aus dem Photoshop? Sorry, aber Google Bilder -> Raucherlunge, wer hat die ganzen Bilder gefakt. Hat der von Hagen die Lunge schwarz angemalt? Ich glaube eher an Realitätsverlust. ;-)

Beitrag melden
penny1travis25@web.de 15.08.2012, 10:51
114. Genau, nicht verbieten, sondern nur Bewusstsein schärfen.

Zitat von dummerjunge
Lächerlich. Dann soll man die Zigaretten doch verbieten. Aber offenbar möchte man weiterhin an den Steuern verdienen.
Das ist es ja gerade, man will es den Rauchern nicht verbieten, man will ihnen nur die Illusionen nehmen, welche die Werbung erzeugt.
Daher auch werbefreie Alkoholcontainer, Werbeverbot in allen Medien für Alkohol und Zigaretten, auch in den Supermarktprospekten und dann noch legalisieren von weichen Drogen, die können dann auch in der Apotheke verkauft werden und müssen nicht neben Süßigkeiten an der Kasse stehen wie Alkohol und Kippen, damit die Kinder sie auch ja mit den Leckereien assoziieren, wenn sie später erwachsen sind.

Beitrag melden
markus_wienken 15.08.2012, 10:51
115. .

Zitat von FreeEurope
Jeder soll frei sein - aber nicht erwarten, das die Mitbürger den Schwachsinn auch noch subventionieren. Doch die Nichtraucher bezahlen über Krankenversicherungsbeiträge für die Raucher mit: die teuren By-pass OPs, die Lungenkrebstherapien, Frühgeburten, Missbildungen. Wer raucht verursacht höhere Kosten - soll deshalb höhere Kassenbeiträge zahlen!
Ich glaube nicht dass die Rechnung stimmt, denn immerhin sterben Raucher im Schnitt früher als Nichtraucher was die Kranken- und Rentekassen entlastet.

Hinzu kommen Arbeitsplätze in der Tabakbranche und Steuereinnahmen.
Rein finanziell und volkswirtschaflich betrachtet dürften Raucher dem Staat sogar "gut" tun...

Beitrag melden
Frederik72 15.08.2012, 10:53
116. ...

Zitat von frubi
Ja und? In einer freien Gesellschaft mit mündigen Bürgern ....
Nur mal soviel: Ein freie Gesellschaft mit mündigen Bürgern ist eine Illusion, das gibt es nicht.

Beitrag melden
tailspin 15.08.2012, 10:54
117. Der Staat geht fuer Steuern ueber Leichen

Zitat von Vier
Also statt eines Verbots, das Steuereinnahmen vermindert, wird lieber ein Alibi-Schmutzdeckchen über den Tabak gebreitet. Inkonsequent, verlogen, heuchlerisch!
Horrorbilder koennte man doch auch auf ein Paeckchen Kokain oder Heroin kleben, und das ganze legalisieren. Plus 10 Euro Steuern auf die Packung.

Beitrag melden
drumdidum 15.08.2012, 10:55
118.

Zitat von Bembel137
Entweder man kommt zu dem Ergebnis, dass Rauchen die Gesundheit gefährdet und verbietet es - Heroin ist ja auch nicht frei erhältlich. Oder man ist der Ansicht, dass dies jedermann selbst zu überlassen ist und dann ist diese Art von Reglementierung absurd.
Was für ein Schwarz-Weiss-Denken.
Viele Menschen sind sich der Gefahr einfach nicht bewusst.

Beitrag melden
penny1travis25@web.de 15.08.2012, 10:55
119. Nur weil es funktioniert muss es nicht richtig sein

Zitat von frubi
Der Vater von einem Freund von mir hat eine ganz gewagte Methode angewandt, als er seinen Sohn mit einer Kippe erwischt hat. Er hat sich ihn geschnappt und ihn Zigarette nach Zigarette rauchen lassen, biss er sich übergeben hat. Danach hat er keine Kippe mehr angefasst. Ungewöhnliche Methode aber das Ergebniss hat gestimmt.
Das war dann wohl Körperverletzung mit Vorsatz an einem Schutzbefohlenen. Ich glaube das steht in Deutschland unter Strafe (Körperverletzung) und muss zur Anzeige gebracht werden, wenn man davon Kenntnis erhält. Also ab zur nächsten Polizeidienststelle.
PS Folter funktioniert auch um Informationen zu erpressen, trotzdem ist es in Deutschland verboten sie bei einem Verhör zu benutzen (Körperverletzung).

Beitrag melden
Seite 12 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!