Forum: Blogs
Öffnung in Richtung Linkspartei: Die Kehrtwende der SPD
AFP

Ein Tabu fällt. Die SPD weicht kurz vor dem Parteitag ihren harten Kurs gegenüber der Linkspartei auf und öffnet sich für neue Koalitionsoptionen. "Wir sind gesprächsbereit", heißt es bei den Sozialdemokraten. Was steckt hinter dem Manöver von Parteichef Gabriel? Öffnung in Richtung Linkspartei: Die Kehrtwende der SPD - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 74
braman 12.11.2013, 14:24
10. Öffnung

Warum erst für 2017.
Jetzt ist die Zeit über RRG zu verhandeln.
Nach einer großen Koalition wird die SPD unter 20% abrutschen, die Grünen bei maximal 10% liegen.
Dann wird es nicht mehr reichen für RRG.
Die jetzigen Alternativen sind RRG oder Minderheitsregierung der CDU.
Die Minderheitsregierung ist wohl die bessere Lösung, nur so kann die Inkompetenz der Merkel Partei allen vor Augen geführt werden.

Beitrag melden
vorschau 12.11.2013, 14:24
11. Wandel durch Annäherung

Nun machen die Sozialdemokraten die Sozialisen langsam wieder salonfähig. Oder sind es die Sozialisten, die die Kommunisten salonfähig machen wollen?
Auf jeden Fall: Das wurde unter dem Motto "Wandel durch Annäherung" schon einmal versucht. Vielleicht klappt es diesmal.

Beitrag melden
hubie 12.11.2013, 14:27
12. Um Merkel nicht mehr dulden zu müssen, ...

... die sich ja sowieso die ganze Zeit duckt und zu sensiblen und wichtigen Themen keine Stellung nimmt um wenig Angriffsfläche zu bieten, würde ich sogar ein linkes Bündnis im Bundestag bevorzugen, SELBST WENN es dann nach einem Jahr oder sowas in die Brüche geht. Solange man dieses Experiement nicht gewagt hat, kann man wenig über dessen Ausgang sagen. Klar ist: Schulden müssen abgebaut werden, da darf nichts Soziales auf Unsummen Schulden finanziert werden.

Die Selbstgefälligkeit mit der die CDU/CSU z.T. im politischen Alltag auftritt geht mir mächtig gegen den Strich. Und die Verwaltungspolitik Merkels umso mehr. Ich möchte wissen, wass meine Kanzlerin denkt, und nicht immer rätselraten ob und wann sie ihren Kurs in die ein oder andere Richtung ändert.

Beitrag melden
mehrgedanken 12.11.2013, 14:27
13. tja Frau Nahles...

Zitat von sysop
Ein Tabu fällt. Die SPD weicht kurz vor dem Parteitag ihren harten Kurs gegenüber der Linkspartei auf und öffnet sich für neue Koalitionsoptionen. "Wir sind gesprächsbereit", heißt es bei den Sozialdemokraten. Was steckt hinter dem Manöver von Parteichef Gabriel?
... eine Legislaturperiode zu spät-JETZT ist die Mehrheit da sollten Sie etwas Mathematik beherrschen, die nächste Bundestagswahl wird die SPD dahin schicken wo sie sich fleissig hinarbeitet-gen Projekt 18. selbst ich wähle beim nächsten mal lieber das Original, trotz aller Bauchschmerzen. Ihr verzockt Euch gewaltig!

Beitrag melden
dr.frustus 12.11.2013, 14:27
14. Das ließe sich …

… doch jetzt schon mal aus der Opposition heraus wunderbar üben. Und gemeinsame Erfolge wären auch möglich.

Also SPD: Carpe diem

Beitrag melden
Bad_Species 12.11.2013, 14:28
15. Ich weiß nicht...

...ob das jetzt so schlau ist. Das könnte nämlich viele SPD-Mitglieder auf den Gedanken bringen gegen die große Koalition zu stimmen, weil's ja auch mit den Linken gehen würde. Ich hätte bis nach dem Mitgliederentscheid gewartet.

Beitrag melden
xaka 12.11.2013, 14:28
16. yps...

Zitat von sysop
Ein Tabu fällt. Die SPD weicht kurz vor dem Parteitag ihren harten Kurs gegenüber der Linkspartei auf und öffnet sich für neue Koalitionsoptionen. "Wir sind gesprächsbereit", heißt es bei den Sozialdemokraten. Was steckt hinter dem Manöver von Parteichef Gabriel?
Lasst die SPD nur mal machen, sie taktieren um eine bessere Verhandlungsposition zur Kroko und merken nicht, wenn sie sich eine blutige Nase bei den Linken abgeholt haben, dass sie gar keine Verhandlungsporition mehr haben. Gefährliches Spiel, was die SPD da treibt.

Beitrag melden
meinmein 12.11.2013, 14:28
17.

2017 wird es zu spät sein. 18% SPD, 15% Linke und 4,9% Grüne wird nicht reichen.

Beitrag melden
qualidax 12.11.2013, 14:28
18. Nein, es wird nicht jedem gefallen, aber ...

... die Zahl derer, die dafür sind, ist wesentlich gößer als die Zahl derer, die dagegen sind. Hat lange gedauert, bis das von der Basis zu den Großkopferten vorgedrungen ist.

Beitrag melden
aw123 12.11.2013, 14:28
19. schade

Die Öffnung rennt ihrem Ergebnis hinterher. Da hat sie eine linke Mehrheit und schmeißt sie weg. Wer gestern bei Hart aber fair Frau Kraft gehört hat, wie sie ihr "Es geht um Inhalte"-Mantra gebetet hat, fragt sich wirklich, warum um Himmels Willen dann mit der Linken nicht mal gesprochen wird. Meine SPD-Stimme ist verschenkt, nächstes Mal muss ich wohl Linke oder AfD wählen, nicht aus Überzeugung, aber die SPD hat es nicht besser verdient.

Beitrag melden
Seite 2 von 74
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!