Forum: Blogs
Offener Brief an den Bundestag: Prominente fordern volle Rechte für Homo-Paare
AFP

Ein Student aus Berlin hat einen Aufruf zur uneingeschränkten Freigabe der homosexuellen Ehe gestartet. Jetzt geht seine Initiative in den Bundestag. Unterschrieben haben deutsche Prominente und Intellektuelle - von Bela B. bis Günter Grass. Deutsche Promis und Intellektuelle unterstützen die Homo-Ehe - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 27
thomas.b 13.05.2013, 12:47
1.

Ich habe nie verstanden, was es (abgesehen von fehlgeleitetem Religionsgedusel) für eine Diskussion um das Thema gibt. Ich denke, unser Grundgesetz gibt da schon einen recht eindeutigen Gleichheitsgrundsatz vor.

Beitrag melden
wackerdurchsaufen 13.05.2013, 12:48
2. Mit 26

... hat man offensichtlich so wenig Ahnung vom Leben, dass man "Ehe" noch mit "Liebe" gleichsetzt. Zur Fortbildung des Herrn Initiators: Die Ehe wird nicht deshalb gefördert, weil die Liebe unfrei sein ist. Sie können lieben wen Sie wollen, wo Sie wollen und wieviele Sie wollen. Vielleicht sollten Sie das dann auch einfach mal tun, anstatt schon mit 26 an fortgeschrittener political correctness zu veröden.

Beitrag melden
Velociped 13.05.2013, 12:49
3. Gleiche Rechte ja - aber durch Abschaffung der Privilegien von Ehepaare

Es ist richtig, dass die Privilegien von unverheirateten Ehepaaren unbegründet sind. Homosexuelle Paare können sich da zu Recht über die Ungleichbehandlung beschweren.
Allerdings sollten die Privilegien abgeschafft und nicht auf homosexulle Paare ausgeweitet werden.
Wiese werden Alleinerziehende, die mit fast oder ganz erwachsenen Kindern zusammen leben, stärker besteuert als verheiratete Paare - ob homo- oder heterosexuell?
Warum wird das Leben mit Partner subventioniert aber das Zusammenleben mit einem Elternteil im Alter nicht?
Warum wird das Zusammenleben als Paar subventioniert - das Zusammenleben in einer Kommune mit mehr als 2 Personen nicht?
Die Steuerprivilegien sollten abgeschafft werden - dann wird niemand mehr diskriminiert. Die Besteuerung soll berücksichtigen, wenn Kinder versorgt werden - nicht wer mit wem verheiratet oder sonstwie verbunden ist.
Daher geht der Aufruf der "Prominenten" in die falsche Richtung.

Beitrag melden
schockschwerenot 13.05.2013, 12:53
4. Wer Kinder hat, wird benachteiligt

"Stellt gleich, was gleich ist!". Sehr schön, das kann ich nur unterstreichen. Dann lasst bitte auch die Kinderlosen, ob sie nun homosexuell sind oder nicht, mehr für ihre Rente zahlen. Denn sie nehmen, wo sie nicht gesäht haben.

Beitrag melden
zynisch 13.05.2013, 12:54
5.

Zitat von sysop
Ein Student aus Berlin hat einen Aufruf zur uneingeschränkten Freigabe der homosexuellen Ehe gestartet. Jetzt geht seine Initiative in den Bundestag. Unterschrieben haben deutsche Prominente und Intellektuelle - von Bela B. bis Günter Grass.
Ja bitte volle Gleichbehandlung, egal ob Homo oder Hetero.
Aaaber:
Alle wirtschaftlichen Vorteile von der Ehe/Lebensgemeinschaft abkoppeln und an das Vorhandensein von Kindern ankoppeln.
Es entzieht sich doch wohl wirklich jeglicher Nachvollziehbarkeit, warum zwei zusammenlebende, erwachsene Menschen steuerlich gegenüber allen anderen bevorteilt werden sollen, nur weil sie ein bestimmtes Dokument unterschrieben haben.

Aber so viel Konsequenz wird man von der Politik nicht erwarten können. Schade!

Beitrag melden
kopenhagen 13.05.2013, 12:56
6.

Zitat von sysop
Ein Student aus Berlin hat einen Aufruf zur uneingeschränkten Freigabe der homosexuellen Ehe gestartet. Jetzt geht seine Initiative in den Bundestag. Unterschrieben haben deutsche Prominente und Intellektuelle - von Bela B. bis Günter Grass.
Ich weiss ja nicht. Ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber war die Ehe nicht für Mann und Frau, aus welcher dann Kindern entstehen sollten, was naturgemäß bei homosexuellen Paaren nicht möglich ist?

Beitrag melden
Jan B. 13.05.2013, 12:57
7.

Warum spricht man eigentlich immer von Homo-Ehe? Das klingt als wäre die Ehe zwischen heterosexuellen Paaren etwas anderes. Können wir nicht beim Wort Ehe bleiben? Hier sollte gelten, gleiches Recht und gleiche Pflichten für alle.

Beitrag melden
wehwehwehdievernunft 13.05.2013, 12:57
8. Gegenmeinung

Auch wenn die deutsche Presse es immer wiederholt, ich bin dagegen. Ehe nur für Heteros bitte. Dafür Ehegattensplitting durch Familiensplitting ersetzen.

Beitrag melden
willibalder 13.05.2013, 12:59
9.

Bloss deswegen weil rot und gelb Farben sind, sind sie nicht das Gleiche. Leute, die solche Initiativen starten oder die, die sie unterstuetzen sind zwar auch nicht alle gleich, aber sie haben was gemeinsam; fortgeschrittenen Schwachsinn.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!