Forum: Blogs
Offizielles Ergebnis in Ägypten: Knapp 64 Prozent der Wähler stimmen für neue Verfass
AP

Es wurde länger gezählt als ursprünglich geplant. Am Dienstagabend wurde schließlich das offizielle Ergebnis der Volksabstimmung über die neue ägyptische Verfassung bekanntgegeben: 63,8 Prozent der Wähler stimmten für den Entwurf der Muslimbrüder. Die Beteiligung lag bei nur 32,9 Prozent. Ägypter nehmen islamistisch geprägte Verfassung mit 64 Prozent an - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 14
warumeigentlich 25.12.2012, 19:39
1. Das ist Demokratie

Tun wir jetzt nicht so, als ob uns (Politik und Medien) das überraschen würde. Ich bin zwar kein Hellseher aber ich kann mir gut vorstellen wie die Verfassung in Syrien aussehen wird.

Beitrag melden
juergenreimers4 25.12.2012, 19:45
2. Wahl... Beteiligung ist das Schlüsselwort..

Zitat von sysop
Es wurde länger gezählt als ursprünglich geplant. Am Dienstagabend wurde schließlich das offizielle Ergebnis der Volksabstimmung über die neue ägyptische Verfassung bekanntgegeben: 63,8 Prozent der Wähler stimmten für den Entwurf der Muslimbrüder. Die Beteiligung lag bei nur 32,9 Prozent.
+
Diese Zahlen sind absichtlich von mir gerundet worden, ist einfacher, trifft den Nagel aber auf den Kopf....
+
Ich schätze, dass ca. 60 Millionen Ägypter wahlberechtigt sind, davon gehen nur ca. 30 % zur Wahl, also nur 20 Millionen Ägypter! Davon wählen nun (angeblich, da Betrug im Spiel ist) ca. 65 % die Muslim-Bruderschaft, quasi die Scharia! das wären ca. 13 Millionen Ägypter.
Die Ägypter sind doch aus dem einzigen Grund der Wahl ferngeblieben, weil sie wussten, dass die Wahl manipuliert wird!
Diese Wahl darf gar nicht rechtskräftig werden.
Das ist meine Meinung!

Beitrag melden
Dr. Clix 25.12.2012, 19:54
3. So dumm kann doch kein Volk sein...

nur 33% gehen hin - ohne weiteren Kommentar.
Revolution verspielt - da kann dann auch Herr ElBaradei nicht mehr viel machen.

Beitrag melden
zylinderkopf 25.12.2012, 19:54
4.

Das hat man nun von der Gutmenschen-Zwangsdemokratisierung. Egal ob Afghanistan, Syrien, Iran, Irak, Lybien usw. – es gibt genug Völker in der Welt, die können wie deren Geschichte zeigt nicht Demokratie! Das geht schon in Europa auf dem Balkan oder in Russland los. Aber nein, die westliche Gutmenschenwelt meint unbedingt, mit aller Gewalt Menschenrechte und die parlamentarische Demokratie indoktrinieren zu müssen. Auch wennes nicht in das Weltbild so vieler passt, die meisten dieser Staaten sind unter Ihren Diktatoren wesentlich verlässlicher gewesen.

Beitrag melden
immernachdenklicher 25.12.2012, 19:59
5. Wahlbeteiligung

Zitat von juergenreimers4
+ Diese Zahlen sind absichtlich von mir gerundet worden, ist einfacher, trifft den Nagel aber auf den Kopf.... + Ich schätze, dass ca. 60 Millionen Ägypter wahlberechtigt sind, davon gehen nur ca. 30 % zur Wahl, also nur 20 Millionen Ägypter! Davon wählen nun (angeblich, da Betrug im Spiel ist) ca. 65 % die Muslim-Bruderschaft, quasi die Scharia! das wären ca. 13 Millionen Ägypter. Die Ägypter sind doch aus dem einzigen Grund der Wahl ferngeblieben, weil sie wussten, dass die Wahl manipuliert wird! Diese Wahl darf gar nicht rechtskräftig werden. Das ist meine Meinung!
Ich denke eher das ist wie bei uns. Meinung (leider) vieler Menschen,
"ich kann ja eh nichts mehr daran ändern, warum soll ich wählen gehen?

Beitrag melden
RagabAbdelaty 25.12.2012, 20:00
6.

"Die neue Verfassung wendet sich vom Präsidialsystem ab und teilt die Kompetenzen gleichmäßiger zwischen Präsident und Parlament auf. In der Verfassung von 1971 wurde der Präsident für sechs Jahre gewählt, die Zahl seiner Amtszeiten war nicht begrenzt. Künftig dauert die Amtszeit vier Jahre, und es ist nur eine Wiederwahl möglich. Das Staatsoberhaupt verliert viele Kompetenzen: So darf der Präsident keine Abgeordneten mehr für das Parlament ernennen, keine Notstandsmaßnahmen und keine Dekrete mit Gesetzeskraft mehr erlassen. Er darf das Parlament nur noch auflösen, nachdem sich das Volk in einem Referendum dafür ausgesprochen hat. Notstandsgesetze müssen nun innerhalb von sieben Tagen vom Parlament gebilligt werden. Nicht mehr der Präsident erklärt einen Krieg, sondern der Nationale Sicherheitsrat gemeinsam mit dem Parlament. Er darf keine Gerichtsverfahren mehr an Militärgerichte überweisen, nicht mehr den Vorsitzenden des Hohen Rats der Justiz ernennen und nicht mehr den Chef der Polizei" ... F.A.Z.
Ich bin übrigens nicht mit den Muslimbrüdern, den Salafiten oder anderen Islamisten (ich promoviere in Leipzig) und bin trotzdem für die neue Verfassung, weil sie wirklich gut ist ... trotz einiger Probleme. LG

Beitrag melden
juergenreimers4 25.12.2012, 20:17
7. Wahlbeteiligung..., das Schlüsselwort...,

Ich bin eher der Meinung, dass es zu viele Ägypter gab, die die Muslim-Bruderschaft abgewählt haben und diese Stimmzettel wurden vernichtet (?), denn..., es war sooo ein Andrang an den Wahlurnen, dass man die Wahllokal-Öffnungszeiten sogar verlängert hatte.
Um bis zu 2 Stunden...., trotzdem sollen auf einmal nur 34 % der Berechtigten zur Wahl gegangen sein?
Na..., da stinkt es doch schon ...gewaltig, ...oder?

Beitrag melden
hwolf@gmx.net 25.12.2012, 20:19
8. 64 = 21

Zitat von sysop
...63,8 Prozent der Wähler stimmten für den Entwurf der Muslimbrüder. Die Beteiligung lag bei nur 32,9 Prozent...[/url]
Das heißt, nur 21% der Wahlberechtigten haben für diese Verfassung gestimmt. Nur jeder Fünfte! Damit hat man keine Legitimation.

Beitrag melden
rainman_2 25.12.2012, 20:39
9.

Zitat von RagabAbdelaty
[...]Ich bin übrigens nicht mit den Muslimbrüdern, den Salafiten oder anderen Islamisten (ich promoviere in Leipzig) und bin trotzdem für die neue Verfassung, weil sie wirklich gut ist ... trotz einiger Probleme. LG
Wäre nett, wenn Sie auch einige der Problemchen erwähnen würden. Wir Deutsche wissen nur zu gut, wie solch ein Problemchen und sei es nur ein klitzekleines Ermächtigungsgesetzchen, eine gute Verfassung zur Makulatur verkommen lässt, Demokratie und Menschenrechte aushebelt und einem ganzen Erdteil sinnloses Blutvergießen, Not und Elend beschert.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!