Forum: Blogs
Päpstlich verordnete Auszeit: Tebartz-van Elst will nach Limburg zurückkehren
DPA

Kein Hass, keine Verbitterung, nur Enttäuschung. Der derzeit beurlaubte Limburger Bischof Tebartz-van Elst will nach Auskunft eines Glaubensbruders sein Amt wieder aufnehmen. "Er ist bereit zur Versöhnung", sagte der Rektor des päpstlichen Priesterkollegs, Franz Xaver Brandmayr, in einem Interview. Bischof Tebartz-van Elst will nach Limburg zurückkehren - SPIEGEL ONLINE

Seite 32 von 54
lautus 03.11.2013, 09:36
310. Hören Sie mal!

Zitat von Gluehweintrinker
Könnte man ihn nicht als Flughafenseelsorger in BER einsetzen? Die Kapelle liegt, was die Baukosten angeht, doch noch weit über dem Limburger Kaliber. Müsste ihm also gefallen, oder? Ansonsten müsste man einen Hacker finden, der eine Drohne so umprogrammiert, dass man das Problem anders lösen kann. Aber lasst es wie einen Unfall aussehen.
Sie wollen doch nicht auch noch dafür sorgen, dass sich der Bischof beruflich verbessert, oder? Das hat er nicht verdient!

Beitrag melden
Phoenix2006 03.11.2013, 09:39
311. Päpstlich verordnete Auszeit: Tebartz-van Elst will nach Limburg zurückkehren

Sehr geehrte Foristen/in,

wenn Sie Interesse haben warum die Kirche diese Öffentlichkeitsarbeit genau so gestaltet, denen empfehle ich folgende Spielfilme in genau der Reihenfolge:

I. Der Name der Rose (Kirchengeschichte mit den Stilmittel Film erzählt)
II. Die Unbestechlichen (Politthriller mit dem Stilmittel Film erzählt)
III. Die Unbestechlichen (Kriminalfilm mit dem Stilmittelfilm erzählt)

Gott sei Dank wurde das Internet im Forschungszentrum Cern erfunden!!!
Mein Dank gilt der Wissenschaft!!!

Beitrag melden
bristolbay 03.11.2013, 09:39
312. Lasst Euch nicht verarschen

Zitat von sysop
Kein Hass, keine Verbitterung, nur Enttäuschung. Der derzeit beurlaubte Limburger Bischof Tebartz-van Elst will nach Auskunft eines Glaubensbruders sein Amt wieder aufnehmen. "Er ist bereit zur Versöhnung", sagte der Rektor des päpstlichen Priesterkollegs, Franz Xaver Brandmayr, in einem Interview.
Wer glaubt, dass dieses Spielchen aus ist, der täuscht sich.

Glauben sie vielmehr fest daran, dass das ultrakonservative Establishment, vor allem in Köln und hinter dem alten Papst, brutal zurückschlägt. Die kleinen "Bauern" treten jetzt schubweise nach vorne. So zu sehen beim letzten Jauch, als der "Interessenvertreter" der Gläubigen aus Bayern schon mal die ersten Versuchsballons startete.

Es gilt ja auch den jetzigen Papst zu demütigen, alles andere zählt für die Ewiggestrigen nicht. Die lassen sich nicht von Tausenden Austritten beeindrucken.

Die Wölfe tragen Schafspelze.

Beitrag melden
littlefish 03.11.2013, 09:39
313. Aber

WIR WOLLEN IHN HIER NICHT MEHR HABEN!!!
gruß aus limburg

Beitrag melden
athh 03.11.2013, 09:40
314. Unfehlbarkeit kraft Amtes

..man muss sich - neben dem Protzbau - mal genau ueberlegen, was TvE gemacht hat: als bischof ist er ertappt worden, dass er first class nach indien zu den aermsten geflogen ist fuer einen kurzbesuch. Dann hat er das gegenueber journalisten geleugnet und direkt gelogen("business sind wir geflogen"). Als der spiegel nicht locker liess, hat er sich ein perfides spiel ausgedacht: er verfasst einfach eine eidesstattliche erklaerung und laesst die journalisten denunzieren und als luegner dastehen. Was auch passiert waere, wenn nicht zufaellig das videogeraet in der tasche beim interview mitgelaufen waere. Beim eid wird man gefragt, ob die aussage stimmt und dass ein meineid gefaengnisstrafe nach sich ziehen kann. TvE hat diesen Meineid bewusst abgelegt, um sich reinzuwaschen und andere Menschen als Luegner dastehen zu lassen.Es ist unfassbar dass ein bischof so viel kriminelle Energie und Kaltbluetigkeit besitzt. Dass das sogar von leuten wie peter hahne ignoriert wird, die sich Sorgen um den Umgang mit TvE machen, ist traurig. Der protzbau und seine reaktion, des versoehnungsangebots sind nur die auspraegung dieses statusdenkenden narzisten im bischofsgewandt. Das die kirche, der geistige moralapostel, dieses weitgehend deckt, ist beschaemend, insbesondere fuer die vielen ehrenamtlichen helfer dort.

Beitrag melden
heinerkarin 03.11.2013, 09:41
315.

Zitat von herbert
Wie wäre es, wenn er seine 30 Millionenhütte verkauft und das Geld nach Afrika überweist? Dann haben wir wieder einen Gleichklang!
Das ist nicht "seine" Millionenhütte! Die gehört dem Bistum und letztendlich den gläubigen Kirchensteuerzahlern.

Beitrag melden
bristolbay 03.11.2013, 09:43
316. Taschenträger

Zitat von spon-1280943165745
Was soll er denn sonst sagen? Evtl. seine Anhänger auffordern schon einmal die Scheiterhaufen aufzuschichten? Aber im Ernst, vor einem Arbeitsgerichtsprozess, nichts anderes ist das in Rom, wäre ich auch zur Versöhnung bereit um evtl. nicht in die Wüste geschickt zu werden. Die Erklärung mit dem Ryan Air Flug scheint mir allerdings logisch und nachvollziehbar. mfg
Der jetzige Papst sagte, Nonnen seien nicht dazu da, dem Bischof die Hemden zu bügeln.

Der Herr aus Limburg aber bnenötigt einen Priester als Taschenträger für seine Einkäufe in Rom.

Ryan Air war nur ein PR-Gag, der hat von seiner Grundeinstellung nichts aufgegeben, so etwas ist dann Buße.

Beitrag melden
lautus 03.11.2013, 09:43
317.

Zitat von Zaphod
Daher ist es vollkommen richtig und großzügig, wenn er nun bereit ist zur Versöhnung. Die Kritiker sollten daher in sich gehen und sich fragen, ob sie den Weg der Versöhnung gehen wollen oder ob sie nicht besser aus der katholischen Kirche austreten - mit allen Konsequenzen, die sie dann zu erdulden haben.
Die Konsequenz des Kirchenaustrittes ist geistige Freiheit und daraus resultierend die Gewissheit, nicht in die Hölle zu kommen. Das machte das Leben ungemein einfacher, finden Sie nicht?

Beitrag melden
genugistgenug 03.11.2013, 09:45
318.

Zitat von sysop
Kein Hass, keine Verbitterung, nur Enttäuschung. Der derzeit beurlaubte Limburger Bischof Tebartz-van Elst will nach Auskunft eines Glaubensbruders sein Amt wieder aufnehmen. "Er ist bereit zur Versöhnung", sagte der Rektor des päpstlichen Priesterkollegs, Franz Xaver Brandmayr, in einem Interview.
wow, er ist bereit zur Versöhnung - arroganter kann man ein 'weiter so, mich kriegt ihr nie mehr los' nicht beschreiben.
Übersetzt in den Alltag bedeutet dies dass der Bankräuber vor Gericht der Bank die Hand zur Versöhnung reicht weil sie ihn ja durch ihr Vermögen gezwungen hat - durch tätige Nächstenliebe - sie von diesem Ballast zu befreien. Und die Polizisten die ihn verhaftet haben fliegen raus, weil sie ihn überführt haben und ihn seiner Freiheit beraubt haben......
Dagegen war der Urknall sicher nur ein leises ploppen

Beitrag melden
Bäckergeselle 03.11.2013, 09:46
319. Mal der Reihe nach

Zitat von Scheidungskind
Wenn Sie nicht zur Versöhnung bereit sind, bedeutet das, Sie können oder wollen ihm nicht vergeben. Wer stellt sich also hier über wen?
Wie schon andere geschrieben haben, sollte sich ein Bischof der katholischen Kirche zunächst mal an den Grundlagen des eigenen Glaubens orientieren. Nicht "die Limburger Gemeinde" hat einen Strafbefehl vom Staatsanwalt erhalten; ebensowenig hat diese Gemeinde den Verdacht erweckt, mit Finanzen geschludert zu haben. Das sind alles Vorwürfe, die GEGEN den Bischof im Raum stehen. Wenn er trotz allem glaubt, der richtige Platz für ihn wäre weiterhin der Bischofsstuhl in Limburg, dann wäre es an IHM, Demut zu zeigen.

Auch die katholische Kirche erwartet zuerst REUE und Einsicht vom Sündern, bevor ihm vergeben wird.

Langer Rede kurzer Sinn, Scheidungskind: anscheinend lebst Du in der gleichen Parallelwelt wie TvE. Das Verhalten, welches er da in den Tag legt zeigt genau eines: er hat überhaupt nichts verstanden. Und Du auch nicht.

Beitrag melden
Seite 32 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!