Forum: Blogs
Päpstlich verordnete Auszeit: Tebartz-van Elst will nach Limburg zurückkehren
DPA

Kein Hass, keine Verbitterung, nur Enttäuschung. Der derzeit beurlaubte Limburger Bischof Tebartz-van Elst will nach Auskunft eines Glaubensbruders sein Amt wieder aufnehmen. "Er ist bereit zur Versöhnung", sagte der Rektor des päpstlichen Priesterkollegs, Franz Xaver Brandmayr, in einem Interview. Bischof Tebartz-van Elst will nach Limburg zurückkehren - SPIEGEL ONLINE

Seite 39 von 54
paulsen2012 03.11.2013, 11:10
380. er will zurück -.-.-,

aber die Limburger und darüberhinaus,
wollen dieses Frettchen gar nicht haben !!!

Beitrag melden
sinasina 03.11.2013, 11:13
381. Herr Urban Priol und Herr Erwin Pelzig

Ist eine Sendung "Neues aus der Anstalt" ausgefallen und Herr Urban Priol und Herr Erwin Pelzig haben deshalb Zeit, hier zu schreiben?
Zitat von Bad_Species
Nennt sich Katholizismus, hat ein gewisses Weihraucharoma und kostet Kirchensteuer. Aber Vorsicht, führt bereits in geringen Dosen zu Realitätsverlust und falschen Freunden. Hohe Dosen führen zu Größenwahn, Pädophilie, Völkermord und genereller jahrhundertelanger Dunkelheit. Zu (weiteren) Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Ihren Psychiater oder Gottes Stellvertreter auf Erden.
Zitat von holomorph
ich glaube ja der Protzbischof ist ein eingeschleuster Protestant der die katholische Kirche maximal schädigen möchte. Und das macht er wirklich genial gut. Im Geschichtsbuch wird einmal stehen "Nach dem Eklat um Teprotz verlor die Kirche alle Privilegien und Mitglieder und wurde schliesslich eingestellt".
Zitat von schubert.sg
Wenn ich mir da meine Millionenhütte hingepflastert hätte, würde ich auch zurückwollen......
Zitat von lezel
Das wäre endlich mal eine Idee, die noch bescheuerter ist, als, das fertige Dach der Kapelle aufzusägen, um den Adventskranz aufzuhängen.
Zitat von Otoshi
Z.b. Den Berlin Flughafen zu koordinieren. Wird zwar etwas teurer, aber wenigstens fertig.

Beitrag melden
Scheidungskind 03.11.2013, 11:14
382.

Zitat von Bäckergeselle
Zur Erinnerung: es geht um einen Bischof, der sein ganzes Bistum gegen sich aufgebracht hat, und der jetzt gnädigerweise durchblicken lässt, dass er trotz der schlimmen Kritik bereit wäre, genau so weiterzumachen wie bisher.
...was, wären die Vorwürfe gegen ihn konstruiert - analog z.B. zu Herrn Wulff - sein gutes Recht wäre. Oder finden Sie, man sollte einer aufgepeitschten Menge, die gerne ihr Mütchen kühlen will, einfach nachgeben?

Beitrag melden
twaddi 03.11.2013, 11:14
383.

Aber Limburg will ihn nicht zurück . Pech aber auch!

Beitrag melden
Bäckergeselle 03.11.2013, 11:15
384. Käse

Zitat von Berg
(In Bayern baut man gerade an einem Bischofssitz für ca 100 Mio Euro. Na und??)
1. In München lief das alles deutlich transparenter ab
2. Geht es in München darum, die verteilten Geschäftsstellen
zu konsolidieren. Wir reden hier von der zukünftigen Arbeitsstelle
von 400 Personen.

Ist natürlich total das gleiche wie die Privatresidenz für genau einen Bischof.

Beitrag melden
FKassekert 03.11.2013, 11:15
385. Juhu,ich hoere die Engelein

singen und jubeln! Wie und warum nur goennt ihr mir nicht diese Residenz, denn schliesslich bin ich doch euer Hirte im Bistum und ihr muesst mir nur folgen!
Bischof und seine Wohlberichter sind ein Kropf am Hals und muessen doch eigentlich im Jahre 2013 h.Ch. ausgerottet sein?

Beitrag melden
lotharlothar 03.11.2013, 11:23
386. Versöhnung - Ein Angebot der Gnade Gottes

Versöhnung! Fromme Katholiken sollten dankbar für dieses Gnadenangebot sein. Als geweihter Priester und Bischof wurde Tebartz van Elst direkt und unmittelbar in den Geist Gottes hineingenommen. Bis zur Wiederkehr des Herrn Jesus Christus steht er auf der Seite der heiligen katholischen Kirche, um die Herde zu einen und ihr die Vergebung Gottes in den Sakramenten zu ermöglichen. Jesus selber hat diese Kirche begründet, in dem er seinem ersten Jünger Petrus die Hand auflegte und ihn segnete. Dieses bis heute in der Nachfolge Christi stehende Sakranum des Handauflegens enthebt einen geistigen Hirten direkt den irdischen Maßstäben. Nicht Tebartz van Elst hat sich versündigt, sondern die ihm anvertrauten Schafe habe durch ihr hofartiges Gebaren ihr eigenes Seelenheil in die Hände antichristlicher Mächte übergeben. Tut Buße und kehrt um. Der Bischof hat seine Hand ausgestreckt. Und wer bis hierhin gelesen und mich nicht für total bekloppt erklärt hat, der soll diesen Sermon hier gerne für bare Münze nehmen und sich weiter diesen bigotten und selbsternannten Stellvertretern Gottes unterwerfren. Amen.

Beitrag melden
Joerg grimm 03.11.2013, 11:26
387. Im ernst jetzt...

Zitat von Zaphod
Viele Menschen glauben, dass gerade sie die zutreffende und richtige Interpretation des Christentums kennen. Um meistens ist die eigene Interpretation des Christentums so, dass sie einem gefällt. Dabei wird gerne übersehen, dass es doch vollkommen unwahrscheinlich ist, dass Gott genau so ist, wie man ihn gerne hätte. Es könnte doch vielmehr so sein, dass Gott so ist, wie man es nie gedacht und erwartet hätte. Die Glaubensherausforderung besteht dann darin, den Glauben so zu aktzeptieren, wie er von der Kirche gelehrt wird, auch wenn man es persönlich anders gerne lieber hätte. Aber wir sind in der Kirche und eben nicht im Selbstbedienungsrestaurant!

Was sie meinen ist also, dass man nicht kritisieren darf was die Kirche und ihre Wuerdentrager so alles verzapfen, weil das gottgewollt ist.

Wenn sie das so sehen wollen koennen sie das natuerlich, ich nenne das einfach mal intekllektuelle Kastration.

Beitrag melden
juttakristina 03.11.2013, 11:26
388. iffel1,

wer sagt denn, dass er die nicht noch immer bekommt?

Beitrag melden
habelwj 03.11.2013, 11:26
389. Herr des Ringes - Phantasiewelt

Gollum sucht seinen Schatz....

Beitrag melden
Seite 39 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!