Forum: Blogs
Päpstlich verordnete Auszeit: Tebartz-van Elst will nach Limburg zurückkehren
DPA

Kein Hass, keine Verbitterung, nur Enttäuschung. Der derzeit beurlaubte Limburger Bischof Tebartz-van Elst will nach Auskunft eines Glaubensbruders sein Amt wieder aufnehmen. "Er ist bereit zur Versöhnung", sagte der Rektor des päpstlichen Priesterkollegs, Franz Xaver Brandmayr, in einem Interview. Bischof Tebartz-van Elst will nach Limburg zurückkehren - SPIEGEL ONLINE

Seite 52 von 54
Bäckergeselle 03.11.2013, 21:26
510. Aufruf hoch 2

Zitat von spon-facebook-10000523851
Alle Kirchensteuerverweigerer und Austreter werden hiermit aufgefordert , sich an allen kirchlichen Feiertagen an ihren Arbeitsplaetzen einzufinden. Diese Tage, inklusive Weihnachten und Ostern koennen jedoch auch vom Jahresurlaub abgezogen werden. Und Tebartz ? Der wird's nie mehr nach Limburg schaffen...ausser in Privatkleidung. Kann ja 'ne Sekte aufmachen; den stechenden und ausserweltlichen Blick hat er schon.
Und alle Noch-Kirchenmitglieder schulten im Gegenzug die übrigen Ausgaben aus dem Staatstopf die jährlich an die Kirchen fließen mit.

Sprich: ich bin gerne bereit, auf ein paar Feiertage zu verzichten, wenn die Herrn Bischöfe zukünftig ihr Gehalt nicht mehr von meinen Steuern bezahlt bekommen.

Beitrag melden
stormking 03.11.2013, 21:31
511.

Zitat von spon-facebook-10000523851
Alle Kirchensteuerverweigerer und Austreter werden hiermit aufgefordert , sich an allen kirchlichen Feiertagen an ihren Arbeitsplaetzen einzufinden.
Immer wieder derselbe Unsinn von den Kirchenfans. Es gibt in Deutschland keine "kirchlichen Feiertage", nur gesetzliche.

Beitrag melden
Sumerer 03.11.2013, 21:51
512.

Zitat von Bäckergeselle
... Du dagegen schließt Dich rückhaltlos seiner kindischen "alle anderen sind Schuld; nur ich nicht" Position an. Zu einem Konflikt gehören immer zwei Parteien. Durch sein aktuelles Statement hat TvE ganz klar gemacht, dass alle anderen im Unrecht sind; nur er nicht. Das hat tatsächlich mit Infantilität sehr viel mehr zu tun als mit reifem Konfliktmanagement. Finally: ich hatte es so verstanden, dass die angeordnete Auszeit wirklich über einen längeren Zeitraum gehen sollte; bis zb die Vorwürfe bzgl. kreativer Buchführung geprüft wurden. Das es jetzt wieder TvE ist, der meint, sich ins rechte Licht setzen zu müssen ist ein weiter Beleg für die absolute Unfähigkeit dieses Mannes, eine solche Position auszufüllen.
Mag sein, dass Hirte und Herde mit dieser relativ modernen Version der Geschichte nicht klarkommen.

In dieser ist der Hirte, mitsamt seinem Hirtenstab, gestolpert; während seine flüchtende Herde ihn den wilden Tieren (sozusagen den Wölfen) überläßt. Es gibt, so denke ich, keine überlieferte Version dieser Geschichte, an der sich die Herde schon überliefert orientieren könnte.

Beitrag melden
flyingclown 04.11.2013, 23:03
513.

Zitat von Bäckergeselle
Und alle Noch-Kirchenmitglieder schulten im Gegenzug die übrigen Ausgaben aus dem Staatstopf die jährlich an die Kirchen fließen mit. Sprich: ich bin gerne bereit, auf ein paar Feiertage zu verzichten, wenn die Herrn Bischöfe zukünftig ihr Gehalt nicht mehr von meinen Steuern bezahlt bekommen.
Dem kann ich nur zustimmen. Allerdings, warum auf die Feiertage verzichten? Die wurden auf Jahrhunderte im voraus bezahlt und gelten ja unter Konservativen als Tradition.

Beitrag melden
flyingclown 04.11.2013, 23:08
514. Jawoll

Zitat von spon-facebook-10000523851
Alle Kirchensteuerverweigerer und Austreter werden hiermit aufgefordert , sich an allen kirchlichen Feiertagen an ihren Arbeitsplaetzen einzufinden.
Unbedingt. Und die Kirchen werden aufgefordert die unrechtmäßig angeeigneten Güter unmittelbar zurück zu geben.

Beitrag melden
flyingclown 04.11.2013, 23:12
515. Vergessen

Zitat von spon-facebook-10000523851
Alle Kirchensteuerverweigerer und Austreter werden hiermit aufgefordert , sich an allen kirchlichen Feiertagen an ihren Arbeitsplaetzen einzufinden. Diese Tage, inklusive Weihnachten und Ostern koennen jedoch auch vom Jahresurlaub abgezogen werden.
Unbedingt. Ach so, das habe ich ja vergessen. Von den 90 Milliarden jährlich, welche der Staat dann einspart, hätte ich dann gerne Wohnraum, Essen und ein Auto für jeden. Bei über 90 Milliarden Ersparnis jährlich, sollte das für den Einzelnen drin sein.

Beitrag melden
brotherandrew 04.11.2013, 23:14
516. Da ist ...

Zitat von Sumerer
In dieser ist der Hirte, mitsamt seinem Hirtenstab, gestolpert; während seine flüchtende Herde ihn den wilden Tieren (sozusagen den Wölfen) überläßt.
... zwar was dran. Man sollte aber bedenken, dass der gestolperte Hirte steif und fest behauptet, er sei nicht gestolpert, sondern führe weiterhin die Schafe an. Damit befindet er sich in einer Parallelwelt, denn die Realität sieht ganz anders aus.

Beitrag melden
dorfneurotiker 04.11.2013, 23:19
517. Voll gemein!

" um seinen Gemütszustand müsse man sich keine Sorgen machen" Ich fürchte leider doch. Oder ist der Herr Bischof tatsächlich so dreist, dass er glaubt andere müssen ihn um Vergebung zu bitten? Das er wieder zurück in sein Luxusappartment möchte, kann ich ja verstehen. Da baut man sich auf kosten anderer eine geile Hütte und dann soll man im Kloster wohnen und nur weil so ein paar Journalisten die Bevölkerung aufhetzen und dann diese Laien auch noch das große Geschrei wegen ein paar Millionen Euro zuviel anfangen.

Beitrag melden
Bäckergeselle 04.11.2013, 07:42
518. Der Punkt ist ...

Zitat von Sumerer
Mag sein, dass Hirte und Herde mit dieser relativ modernen Version der Geschichte nicht klarkommen.
Um mal Terry Pratchett sinngemäß zu zitieren: die Zeit der Schafhirten ist vorbei. Was es jetzt bräuchte wären Ziegenhirten.
Er hat in einem der Scheibenwelt-Bücher die Entstehung/Niedergang einer Religion geschildert - und einer der zentralen Punkte war die Frage, wie sich die Religion entwickelt hätte, wenn der erste Prophet des neuen Gottes kein Schafhirte sondern ein Ziegenhirte gewesen wäre.

Im Sinne von: Schafe sind dumm, unselbstständig. Man muss verdammt gut darauf aufpassen, was sie anstellen; und im Zweifel den Schäferhund auch mal zuschnappen lassen, damit das ganze funktioniert.
Ziegen dagegen sind intelligenter; hier ist der Hirte gefragt, ihnen viel mehr Freiheiten zu lassen und nur ganz dediziert einzugreifen.

Und ich sehe es eben so, dass sich zumindest in vielen westlichen Staaten gläubige Menschen nicht mehr als Schaf hüten lassen wollen. Nur ist das bei vielen Hirten noch nicht angekommen.

Beitrag melden
thanks-top-info 04.11.2013, 08:33
519.

wir machen uns die Welt.. dumdidum... wie sie und gefällt. Der scheint echt zu schweben, so abgehoben sind seine Ansichten

Beitrag melden
Seite 52 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!