Forum: Blogs
Pakistanischer Atomphysiker: "Muslimische Gesellschaften sind kollektiv gescheitert"
Hasnain Kazim

In islamischen Ländern rumort es, auch nach der Arabischen Revolution sind überall religiöse Kräfte auf dem Vormarsch. Der pakistanische Atomphysiker Pervez Hoodbhoy sieht ein "kollektives Scheitern" von muslimischen Gesellschaften. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE erklärt er seine These. Interview mit dem pakistanischen Atomphysiker Pervez Hoodbhoy - SPIEGEL ONLINE

Seite 25 von 27
moev 28.01.2013, 15:57
240.

Zitat von mesopotamien00
Vergesst nicht die muslimische (arabische) Welt war in 10. jahrundert 400 Jahre weiter als die westliche Welt
Aber nur weil die westliche Welt 400 Jahre zurück getreten ist.

Beitrag melden
pm40 28.01.2013, 15:57
241. Und warum hat sie.....

Zitat von mesopotamien00
.... Vergesst nicht die muslimische (arabische) Welt war in 10. jahrundert 400 Jahre weiter als die westliche Welt
...dann nichts gescheites daraus gemacht. Erfolgsstorys von vor 1000 Jahren ziehen heute nicht mehr.

Beitrag melden
soulsearcher 28.01.2013, 15:59
242. Na dann...

Zitat von mesopotamien00
Spon hat seine letzte Miete bezahlt und nur darauf gewartet das jemand (ein Muslim) seine Mitmenschen derartig wieder erniedrigt ... War ja klar ,die anti Islam Propaganda Maschinerie ist vollem Gange ... Wetten es gibt mehr renommierte Wissenschaftler die das Gegenteil behaupten ...nur weil er gescheitert ist und die fehlende Gehälter ihn zu schaffen machen trifft es ganz gut mal Dampf zu lassen . Vergesst nicht die muslimische (arabische) Welt war in 10. jahrundert 400 Jahre weiter als die westliche Welt
...sollten sie sich schleunigst auf den Weg in eines der Länder ihrer skurrilen Träume machen. Ist doch auch immer noch besser, als sich hier permanent diskriminieren zu lassen.

Beitrag melden
herr_kleint 28.01.2013, 15:59
243.

Zitat von sysop
In islamischen Ländern rumort es, auch nach der Arabischen Revolution sind überall religiöse Kräfte auf dem Vormarsch. Der pakistanische Atomphysiker Pervez Hoodbhoy sieht ein "kollektives Scheitern" von muslimischen Gesellschaften. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE erklärt er seine These.
Man fragt sich wie sehr der Prozentsatz objektiver, geistig gesunder Muslime, die ihre Gesellschaft offen kritisieren, steigen würde, wenn es diesen gesellschaftlich etablierten Lynchmob nicht gäbe.

Beitrag melden
GGArtikel5 28.01.2013, 16:00
244.

Zitat von matthias_b.
Dieser Herr Atomphysiker ist eindeutig islamophob und rechts. Zumindest bekomme ich das ja dauernd zu hören, wenn ich genau die gleichen Ansichten äußere.
Genau das ging mir beim Lesen des hervorragenden Interviews auch durch den Kopf. Bei uns gebärden sich viele im links-grünen Spektrum, nach ihrem Selbstverständnis die Speerspitze der Toleranz, genau so besorgniserregend dogmatisch wie radikale Muslime. Prof. Hoodbhoy hätte mit Sicherheit auch dort einen schweren Stand.

Beitrag melden
alijak 28.01.2013, 16:00
245. ;)

Zitat von Mimimat
Verzeihung, aber DAS wussten schon die Griechen weit vor Christus. Im Mittelalter mögen dass die Dummen im Lande geglaubt haben. Aber wer gebildet war, der wusste auch damals schon Bescheid.
Ironie im Internet
"Bei der Kommunikation im Internet (beispielsweise in Mitteilungsforen, E-Mails und Chats) pflegen die Partner einen eher lockeren Umgangston. Mit besonderen Zusätzen können sie Gedanken andeuten, die über das geschriebene Wort hinausgehen, zum Beispiel Gefühle und auch Ironie:
- Emoticons als Ersatz für begleitende Mimik (z. B. ;-))"
Quelle: Wikipedia
Aber das wussten die alten Griechen sicherlich auch schon ;))

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 28.01.2013, 16:01
246.

Zitat von rst2010
nach den ersten jahrhunderten des islam, als dieser das licht der wissenschaft und des fortschritts, der toleranz war, während in europa alles den bach runterging, politik, bildung, kultur, sprache, religion? islamische gelehrte haben das wissen der antike bewahrt und erweitert, ohne sie hätte es keine renaissance gegeben. das sollte doch zumindest ein deutiches zeichen sein, dass der islam nicht die verbohrte geisteswelt ist, als die ihn uns salafisten, orthodoxe, radikale verkaufen wollen. andererseits... was hat denn die christen alles angestellt, als die kirche im selben alter wie der islam heute war?
Sie haben die Mauren - und die Juden - aus Spanien vertrieben. Der Name war Programm. Wenn nicht zufällig im selben Jahr ein Genuese auf den Bahamas gelandet wäre, dann wäre Spanien unter den »reyes católicos« ein paar Jahrzehnte später vermutlich sang- und klanglos untergegangen.

Beitrag melden
gewgaw 28.01.2013, 16:03
247.

Zitat von mesopotamien00
Spon hat seine letzte Miete bezahlt und nur darauf gewartet das jemand (ein Muslim) seine Mitmenschen derartig wieder erniedrigt ... War ja klar ,die anti Islam Propaganda Maschinerie ist vollem Gange ... Wetten es gibt mehr renommierte Wissenschaftler die das Gegenteil behaupten ...nur weil er gescheitert ist und die fehlende Gehälter ihn zu schaffen machen trifft es ganz gut mal Dampf zu lassen . Vergesst nicht die muslimische (arabische) Welt war in 10. jahrundert 400 Jahre weiter als die westliche Welt
SIE vergessen das bestimmt nicht, aber was ist mit HEUTE, was ist mit MORGEN? Wie will sich bspw. Ägypten, Pakistan und andere muslimische Länder in Zukunft mit Nahrungsmitteln versorgen? Die Überbevölkerung sorgt nicht nur für viele Arbeitslose, sondern auch für viele hungrige Mägen.

Beitrag melden
joergsi 28.01.2013, 16:04
248.

Zitat von derschwarzeabt
Ich finde die Maßnahmen der katholischen Kirche auch völlig daneben. Aber im Unterschied zu Ihnen kann ich zwischen Entlassung und Steinigung noch einen Unterschied sehen.
Ja, der Unterschied zwischen einer Abmahnung/Kündigung und einer Amputation/Steinigung ist mir klar!
Mein Diskussionsbeitrag bezog sich auf einen Beitrag eines Mitforisten in dem es um die 'Christen' in den USA ging.

Beitrag melden
Vanagas 28.01.2013, 16:06
249. Ich beglückwünsche SPON

Zitat von sysop
In islamischen Ländern rumort es, auch nach der Arabischen Revolution sind überall religiöse Kräfte auf dem Vormarsch. Der pakistanische Atomphysiker Pervez Hoodbhoy sieht ein "kollektives Scheitern" von muslimischen Gesellschaften. Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE erklärt er seine These.
Ich beglückwünsche ausdrücklich SPON das er ein Diskussionsthema zum Thema " Islam ", noch dazu äußerst islamkritisches Thema , zuläßt .

Jedes pille - palle Dschungelcamp erhält wie selbstverständlich ein Diskussionsforum ( fraglich nur was es da zu diskutieren gibt ) .
Bei dem großen + interessanten Diskussionsthema " Islam " zensiert sich nicht nur SPON in einem seltsam gleichgeschalteten Reflex leider von selbst in vorauseilenden Gehorsam . Bloß nicht polarisieren .
Bei christlichen Themen jedoch , wenn schön gebasht werden kann , sind die Forenschleusengeöffnet .
Kuscht unsere " freie " Presse aus Angst vor " Rache " der leicht Erregbaren ?

Ich wünsche mir , daß dieses Thema wie jedes andere , auch kontrovers , von den Usern diskutiert werden kann + wünsche unserer " freien " Presse mehr Mut die Wahrheit zu sagen bzw . islamkritische Stimmen ein Forum zu geben !

Beitrag melden
Seite 25 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!