Forum: Blogs
"Patriot"-Einsatz in der Türkei: Bundesregierung verurteilt Attacke auf deutsche Sold
DPA

Der Angriff auf deutsche Soldaten in der Türkei belastet die Beziehungen zwischen Berlin und Ankara - Demonstranten hatten einen Angehörigen der Bundeswehr in einen Sack gesteckt. Die Bundesregierung fordert von Ankara besseren Schutz. Türkei: Bundesregierung verurteilt Attacke auf deutsche Soldaten - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 14
kstbremen 23.01.2013, 16:36
10. dummköpfe

sind unsere nato, eu und aa spitzendiplomaten, sich in ein äußerst fragiles pulverfass türkisch/kurdischer sensibilitäten hinein ziehen zu lassen. als langjähriger delegierter einer sped. fa. (türkisches generalkonsulat) war es schon damals ratsam keinen offiziellen kontakt zu ankara zu haben, wenn man in iskenderun, karamanmaras geschäftlich unterwegs war-

Beitrag melden
woodstocktc 23.01.2013, 16:38
11.

Zitat von sysop
Der Angriff auf deutsche Soldaten in der Türkei belastet die Beziehungen zwischen Berlin und Ankara - Demonstranten hatten einen Angehörigen der Bundeswehr in einen Sack gesteckt. Die Bundesregierung fordert von Ankara besseren Schutz.
wie wäre es wenn SPON auch etwas über die Hintergründe der Demonstrationen erklären würde.
Um den Vorfall besser einordnen zu können und auch zu verstehen was die Menschen da geritten hat, wäre dies eine Information die man eigentlich bei solch einem Artikel erwarten könnte, oder ?

Beitrag melden
Paul Hermann 23.01.2013, 16:38
12.

Zitat von Kitu
Mir würde es helfen, wenn ich wüsste, was diese Türken dort so aufbrachte? Was haben sie gegen den Patrioteinsatz eines Natoverbündeten?
Ganz einfach: Als die USA in Mutlangen ihre Pershings installiert haben, protestierten viele Deutsche, weil sie diese Raketen als Teil einer Kriegsvorbereiung gegen die Sowjetunion begriffen haben.
Heute stationiert die NATO ihre Raketen bei den Türken. Vermutlich sehen die unsere Raketen als Teil der Kriegsvorbereitung gegen den Iran. Das scheint mir durchaus naheliegend. Denn gegen Syrien braucht die Türkei unsere Raketen bestimmt nicht, wenn sie das wollten, erledigen sie Syrien auch ohne uns mit links.

Beitrag melden
hdudeck 23.01.2013, 16:38
13. Was ist das fuer ein Bloedsinn?

Zitat von Stäffelesrutscher
Da ein deutscher Bundeswehrsoldat nicht in diese Gegend fährt, um Sackhüpfen zu spielen, sondern um auf einen Knopf zu drücken, mit dem Raketen auf die Bevölkerung abgefeuert werden, sollte die Bundesregierung mal ganz bescheiden die Klappe halten. Oder besser noch: keine Soldaten hinschicken.
Die Raketen sind zur Abwehr von Flugkoerpern konstruiert and stationiert. Es kann natuerlich sein, das dann Wrackteile auf Zivilisten fallen. Das ist aber immer noch besser als eine explodierende Rakete. Es werden also keine Raketen auf die Befoelkerung geschossen, wie Sie schreiben.

Beitrag melden
mesut2012 23.01.2013, 16:38
14.

Zitat von Stäffelesrutscher
Da ein deutscher Bundeswehrsoldat nicht in diese Gegend fährt, um Sackhüpfen zu spielen, sondern um auf einen Knopf zu drücken, mit dem Raketen auf die Bevölkerung abgefeuert werden...
Eigentlich werden Patriot-Raketen auf andere Raketen abgefeuert (daher: Raketenabwehr)

Beitrag melden
klaus64 23.01.2013, 16:40
15. Befreundetes Natoland Türkei ?

Die Zustände in der Türkei sind schon sehr bedenklich, wenn von der Regierung zum Schutz herbeigerufenen deutschen Soldaten von der dortigen Bevölkerung beschimpft und angegriffen werden. Da sollte sich Herr Erdogan schon im "Büßerhemd nach Berlin bewegen" und in seinem Land für Ordnung und Sicherheit sorgen. Es fehlt noch, dass wir solche Osttürken bald als Asylanten in Berlin beim Amt wiederfinden.

Beitrag melden
Robert_Rostock 23.01.2013, 16:41
16.

Zitat von Stäffelesrutscher
Da ein deutscher Bundeswehrsoldat nicht in diese Gegend fährt, um Sackhüpfen zu spielen, sondern um auf einen Knopf zu drücken, mit dem Raketen auf die Bevölkerung abgefeuert werden, sollte die Bundesregierung mal ganz bescheiden die Klappe halten. Oder besser noch: keine Soldaten hinschicken.
Is klar. Luftabwehrraketen sind dazu da, auf die Bevölkerung abgefeuert zu werden. Logisch. Nicht etwa, um die Bevölkerung vor Luftangriffen zu schützen.
Ein Regenschirm ist ja auch einzig als Angriffswaffe (Knüppel) gedacht.

Beitrag melden
mawi93 23.01.2013, 16:46
17.

Vielleicht haben diese Demonstranten auch einfach Angst durch die Patriotstationierung erst recht zum Ziel syrischer Raketen zu werden. Es gab auch in Deutschland Leute die gegen die Stationierung von Pershing II Raketen demonstriert haben und auch da waren diese nicht immer zimperlich und erichteten schonmal Barrikaden brennender Autoreifen. So gesehen kann man die Leute schon verstehen. Natürlich rechtfertigt dies in keinster Weise diesen Übergriff, allerdings sollte man sieh deswegen nicht gleich als ostanatolische Bauern bezeichnen und den sofortigen Abzug fordern.

Beitrag melden
leerzeichen 23.01.2013, 16:56
18. Dummköpfe

Die Abwehrraketen sollen doch genau die Städte dort schützn.
Kriegt die türkische Lokalpresse noch nicht derartige Basisinfo durch, um die unerschöpflichen Dumpfbacken aller Länder, di es natürlich auch dort gibt, in die Defensive zu bringen?
Das umgekehrte Problem gäbe es womöglich auch hier, denn dergleichen "Aktivisten" sind ja überall. Immer die gleiche Art.

Beitrag melden
k.haz 23.01.2013, 17:10
19.

Zitat von Stäffelesrutscher
Da ein deutscher Bundeswehrsoldat nicht in diese Gegend fährt, um Sackhüpfen zu spielen, sondern um auf einen Knopf zu drücken, mit dem Raketen auf die Bevölkerung abgefeuert werden, sollte die Bundesregierung mal ganz bescheiden die Klappe halten. Oder besser noch: keine Soldaten hinschicken.
Bei solchen Kommentaren wird mir schlecht. Selbst ohne Kenntnisse kann man immer noch wikipedia fragen und dort wird die PATRIOT als Boden-Luft-Abwehrsystem erklärt. Bedeutet gegen Flugzeuge, gegen ballistische Raketen. Der von Ihnen genannte Einsatz gegen die Bevölkerung ist faktisch falsch und schlechte Propaganda

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!