Forum: Blogs
Paul, 33, dreht durch

 

Seite 4 von 4
Akuram 06.03.2014, 18:57
30. Rechtschreibung!?

Seit einem Jahr hängt der Zettel und noch keiner hat sich bemüssigt gefühlt, mal darauf aufmerksam zu machen, dass dieser vor Rechtschreibfehler nur so trieft?
Na, da kann es generell nicht weit her mit der zwischenmenschlichen Kommunikation sein, vom professionellen Geschäftssinn mal ganz zu schweigen. So kann man sich natürlich auch lächerlich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 06.03.2014, 22:52
31.

Paul ist mir sehr sympathisch.

In diesem Land gibt es nämlich viele Menschen, die vollharmonisch durch die Welt laufen und dabei, bildlich gesprochen, eine Spur der Verwüstung an Rücksichts- und Gedankenlosigkeit hinterlassen, aber natürlich selber nie an etwas Schuld sind und pampig reagieren, wenn mal jemand die Wahrheit ausspricht. Lieber soll alles unter einem Kleister aus zuckersüßem Harmoniebrei begraben werden, weil wir uns ja alle immer ganz toll liebhaben müssen. Diese Gesellschaft braucht eine andere Konfliktkultur und Paul ist ein guter Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 07.03.2014, 09:27
32.

Zitat von Newspeak
Paul ist mir sehr sympathisch. In diesem Land gibt es nämlich viele Menschen, die vollharmonisch durch die Welt laufen und dabei, bildlich gesprochen, eine Spur der Verwüstung an Rücksichts- und Gedankenlosigkeit hinterlassen, aber natürlich selber nie an etwas Schuld sind und pampig reagieren, wenn mal jemand die Wahrheit ausspricht. Lieber soll alles unter einem Kleister aus zuckersüßem Harmoniebrei begraben werden, weil wir uns ja alle immer ganz toll liebhaben müssen. Diese Gesellschaft braucht eine andere Konfliktkultur und Paul ist ein guter Anfang.
Genau. Ein besonders krasses Beispiel für solche Leute, die eine Spur der Verwüstung an Rücksichts- und Gedankenlosigkeit hinterlassen, sind die Sprayer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallopaps 07.03.2014, 12:50
33.

Da stimme ich voll und ganz zu:

"dasoe gestern, 18:32 Uhr
Wie hübsch. Die Leute hier, die wissen wie einfach es geht. Klar, wenn ein Anwaltsbüro eine Klingel braucht, geht das. Klar, als angestellter Mittelständler mit Geld hat man seine kleine, schöne Welt, in der alles geregelt wird und klar ist: Ladengeschäfte sind nicht im Keller eines Bürogebäudes, Tür offen = Diebstahlsgefahr, Sprayer = schlechte Klientel, wer Rechtschreibfehler macht, braucht eh nicht ernst genommen zu werden und wer explodiert hat Unrecht. Amen. In Wirklichkeit ist es einfacher: Wer genug Kohle hat, wird ernst genommen. Der Laden im Untergeschoss kriegt keine Klingel, wenn er fragt. Und erst recht keine Kamera. Einfach einen Zettel an die Tür kleben? Wird ihm um die Ohren gehauen, "wie sieht das denn aus"? Ich habe ähnliches erlebt wie Paul und es wurde uns weder das erlaubt, noch ein ("ordentliches") Hinweisschild oder sonst irgendeine Lösung, die wir gerne selbst bezahlt hätten. Klar hat sich der Besitzer darauf eingelassen einen Laden reinzunehmen, empfand das als große Bereicherung und nahm die Miete gern&pünktlich – aber irgendwelche Konsequenzen interessierten ihn dann nicht. Und als gewerblicher Mieter hat man keinerlei(!) automatische Rechte. Klar ist es daneben, wie Paul hier reagiert. Aber unverständlich? Nachdem ihm ein halbes Jahr geballte Gleichgültigkeit von seinen Nachbarn entgegenschlägt (und wir reden hier von existenziell bedrohlichen Dingen, nicht von irgend einem Ärgerniss)? Nachdem er erfolglos versucht hat, mit den Leuten zu sprechen? Das ist auch typisch deutsch: Ignorant, desinteressiert an den Mitmenschen und deren Problemen, vorurteilsbeladen, und besserwisserisch (dito: einfach eine Klingel anbringen). Dazu viel zu fern der Realität anderer Leute um diese auch nur irgendwie einschätzen zu können. Man selbst bekommt ja seinen monatlichen Scheck. Und natürlich selbst fehlerlos. Sowohl die Leute hier im Forum, als auch die Nachbarn, die es natürlich nie waren (worauf sich auch nie etwas ändern kann). Deswegen: sofort anzeigen! Statt dass man also irgendetwas gemeinsam hinkriegt, als Nachbarn, soll besser irgendeine Lösung her, dass man selbst nicht aktiv werden muss. Etwa eine Kamera. Und ich wette, dass nicht wenige Nachbarn an nicht wenigen Tagen Ihre latente Wut (auf Ihr eigenes Leben) und Vorurteile (gegenüber Sprayern, Menschen mit wenig Geld, ...) dadurch abgelassen haben, den Keil einfach mal zu "vergessen" (schließlich gibt es ja auch noch die große Diebstahlgefahr!). "Erzieherische Maßnahme" wie ein Vorredner so treffend geschrieben hat. Aber wehe, einer verzweifelt irgendwann an der Haltung/Tumbheit seiner Mitmenschen: Dann sind schon alle Moralapostel da und setzen sich auf's hohe Ross. Denn mal ausrasten, das geht bei uns ja auch nicht. Wie gesagt, der Zettel ist stillos und daneben. Das Unverständnis und das so ein Problem überhaupt existiert, ist es aber genauso. Vielleicht sollte Paul sich besser anstellen lassen und auch so werden oder gleich HartzIV einstreichen, statt ohne viel Geld zu versuchen was aufzuziehen und dabei noch Menschen Arbeit zu geben. Einfacher hätte er es hierzulande dann mit Sicherheit."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lama felix 31.03.2014, 19:06
34.

hahahaha, der Zettel hats in sich. Habe noch nie so "fiele rechtschraipfeeler" in so wenigen Saetzen gesehen ;-)

Besonders gelungen ist die Androhung, nachdem er jemanden verpruegelt hat, dass er den Maltrierten auf "Verdienstausfall" verklagen wolle. Ich fuerchte, vorher wird er auf schwere Koerperverletzung verklagt werden, so dass er gar nicht zum selber klagen kommt ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4