Forum: Blogs
Petersplatz in Rom: 200.000 Menschen feiern Ostermesse mit Papst Franziskus
AFP

Papst Franziskus hat auf dem Petersplatz in Rom seine erste Ostermesse gefeiert - rund 200.000 Gläubige aus aller Welt waren dabei. Sie empfingen den das neue Oberhaupt der katholischen Kirche mit Jubel. Papst Franziskus feiert Ostermesse in Rom - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 11
cafe_kehse 31.03.2013, 11:27
1. Wie aus einer anderen Zeit

Im Jahre 2005 beim Wechsel von Johannes Paul auf Ratzinger konnte ich diese Zeremonien noch einigermaßen ernst nehmen.

Heute erscheinen mir diese alten Männer in den Frauenkleidern nur noch als Parodie und aus einer längst vergangenen Zeit.

Man sieht daran, was acht Jahre an der Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen bewirken. Es ist wohl Altersweisheit, wie man so schön sagt.

Beitrag melden
Meskiagkasher 31.03.2013, 11:35
2. optional

Haha, als ob hier einer sagen könnte was die Ostergeschichte überhaupt beinhaltet. Vier Evangelien, vier Stories.

Beitrag melden
hallo_welt 31.03.2013, 11:35
3. Was ist los!

Ist SpiegelOnline zum Vatikan Medium mutiert.
Warum als Haupttitel? Was soll das.

Beitrag melden
MashMashMusic 31.03.2013, 11:40
4.

Zitat von cafe_kehse
Im Jahre 2005 beim Wechsel von Johannes Paul auf Ratzinger konnte ich diese Zeremonien noch einigermaßen ernst nehmen. Heute erscheinen mir diese alten Männer in den Frauenkleidern nur noch als Parodie und aus einer längst vergangenen Zeit. Man sieht daran, was acht Jahre an der Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen bewirken. Es ist wohl Altersweisheit, wie man so schön sagt.
Und jetzt überlegen Sie mal, wieviel Altersweisheit Sie erst mal im Alter des Papstes haben werden ...

Beitrag melden
Ontologix II 31.03.2013, 11:41
5. Sensation!

Das ist ja eine sensationelle Neuigkeit und hat es höchstwahrscheinlich noch nie gegeben. Und dann wird er vermutlich auch noch die Stadt und den Erdball segnen. Nur den Spruch Urbi et Orbi (an die Stadt und die Erdscheibe) könnte er mal aktualisieren zu Urbi et Globo (= Erdkugel).
1992 hatte nämlich sein Vorvorgänger den einst geschassten Galileo Galilei rehabilitiert und dessen Erkenntnisse von 1609 anerkannt.

Beitrag melden
lalip13 31.03.2013, 11:45
6. Das Turiner Grabtuch

wurde am gestrigen Ostersamstag gezeigt, weil Benedikt XVI. darum gebeten hatte, als er noch im Amt war.

Er wurde ja selbst am Ostersamstagmorgen geboren und hat zu diesem Tag, zwischen Tod und Auferstehung, natürlich ein ganz besonderes Verhältnis.

Beitrag melden
roskipper 31.03.2013, 11:49
7. Italian Style

Zitat von sysop
Papst Franziskus hat auf dem Petersplatz in Rom seine erste Ostermesse gefeiert - rund 200.000 Gläubige aus aller Welt waren dabei. Sie empfingen den das neue Oberhaupt der katholischen Kirche mit Jubel.
Der Francisco sieht auch nicht besser aus als der Papa Ratzinger und auch der Dress code ist der gleiche geblieben. Beim Vatikan sollten sich mal Giorgio Armani oder Joop als Haus-Schneider bewerben.

Beitrag melden
sikasuu 31.03.2013, 11:51
8. Dazu fällt mir der alte Goethe ein.....

... sags einmal mit Klassikern!

Zitat:........Der Jesuiten Tun und Wesen hält meine Betrachtungen fest. Kirchen, Türme, Gebäude haben etwas Großes und Vollständiges in der Anlage, das allen Menschen insgeheim Ehrfurcht einflößt. Als Dekoration ist nun Gold, Silber, Metall, geschliffene Steine in solcher Pracht und Reichtum gehäuft, der die Bettler aller Stände blenden muß.
.
Hier und da fehlt es auch nicht an etwas Abgeschmacktem, damit die Menschheit versöhnt und angezogen werde. Es ist dieses überhaupt der Genius des katholischen äußeren Gottesdienstes; noch nie habe ich es aber mit so viel Verstand, Geschick und Konsequenz ausgeführt gesehen als bei den Jesuiten......
.
Quelle:Johann Wolfgang von Goethe, Italienesche Reise Teil 1, Regensburg
http://www.gutenberg.org/cache/epub/2404/pg2404.txt

Beitrag melden
eau-sauvage 31.03.2013, 11:51
9. Nette Botschaft

Herr Papst: "Gott sei fähig, jede Situation zu ändern". Aha. So ist das also. Beeindruckend. Leider ist er aber nicht Willens etwas zu ändern, oder passiert nichts positives für die Menschheit weils den Fantasiegott schlichtweg nicht gibt? Danke noch mal an die katolische Kirchen für Hexenjagten, Wissenschaftsunterdrückung und Kindesmisshandlungen. Weiße Gewänder zu tragen steht euch nicht zu. Ich glaube ausschließlich an den Osterhasen.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!