Forum: Blogs
Petersplatz in Rom: 200.000 Menschen feiern Ostermesse mit Papst Franziskus
AFP

Papst Franziskus hat auf dem Petersplatz in Rom seine erste Ostermesse gefeiert - rund 200.000 Gläubige aus aller Welt waren dabei. Sie empfingen den das neue Oberhaupt der katholischen Kirche mit Jubel. Papst Franziskus feiert Ostermesse in Rom - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 11
cafe_kehse 31.03.2013, 11:54
10. Meine Altersweisheit...

Zitat von MashMashMusic
Und jetzt überlegen Sie mal, wieviel Altersweisheit Sie erst mal im Alter des Papstes haben werden ...
...bezieht sich darauf, dass ich diesem katholischen Zauber nicht mehr ernst nehmen kann.

Kluge Menschen sagen, dass Kirche nur etwas für ganz kleine Kinder und ganz alte Menschen ist.
Der Vernunftsbegabte im besten Alter wird sich dafür nicht begeistern können.

Interessant finde ich als Kapitalist, was Karl Marx über Religion geschrieben hat (siehe WIKIPEDIA) "Trost fürs Jenseits durch Drohungen im Diesseits" etc.

Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet ich einmal DEM Kommunisten Marx so was von recht geben muss.

Beitrag melden
windpillow 31.03.2013, 11:57
11. Berichtigung

Wir "Ungläubigen" haben uns nicht von Gott und Jesus entfernt, sondern von der überflüssigen Institution Kirche!

Beitrag melden
emmerot 31.03.2013, 11:59
12. Frauenkleider

Ich weiß gar nicht, warum sich hier manche über Männer in Frauenkleidung echauffieren. Kann man nicht mal ein bißchen tolerant sein gegenüber den privaten Lebensentwürfen von Menschen, ohne ihnen gleich vorschreiben zu wollen, was sie zu tragen haben?
Im Übrigen: Wäre den Kritikern etwa der Rock einer Uniform lieber?

Beitrag melden
ralfkauffmann 31.03.2013, 12:00
13. urbi et orbi

Galilei war der mit... die erde dreht sich um die sonne...
nicht mit ... die erde ist eine scheibe..
schöne ostern lieber ontologix II

Beitrag melden
fidelc. 31.03.2013, 12:05
14. Die passende Überschrift

wäre gewesen: 200000 Deppen jubeln dem Papst zu.Die Berichterstattung über diese religiöse Sekte ist reine Volksverblödung.

Beitrag melden
omaiho 31.03.2013, 12:07
15. Wenn das stimmt...

Zitat von eau-sauvage
Herr Papst: "Gott sei fähig, jede Situation zu ändern". Aha. So ist das also. Beeindruckend.
Falls das stimmen sollte, wäre Gott ein Fall für den internationalen Strafgerichtshof.

Beitrag melden
vbhfgdl 31.03.2013, 12:09
16. Warum als Haupttitel?

Zitat von hallo_welt
Ist SpiegelOnline zum Vatikan Medium mutiert. Warum als Haupttitel? Was soll das.
Weil das ziemlich viele Menschen interessiert!

Beitrag melden
henryschoice 31.03.2013, 12:12
17.

Zitat von eau-sauvage
Herr Papst: "Gott sei fähig, jede Situation zu ändern". Aha. So ist das also. Beeindruckend. Leider ist er aber nicht Willens etwas zu ändern, oder passiert nichts positives für die Menschheit weils den Fantasiegott schlichtweg nicht gibt? Danke noch mal an die katolische Kirchen für Hexenjagten, Wissenschaftsunterdrückung und Kindesmisshandlungen. Weiße Gewänder zu tragen steht euch nicht zu. Ich glaube ausschließlich an den Osterhasen.
Was uns heute fehlt sind Ideale .Besser noch eine Kirche , die an Traditionen festhält als Politiker und deren Wählervolk, die nur dem ZEITGEIST nachrennen.
Auch die Kirche hat viel Böses im Namen Gottes getan aber auch sehr viel Gutes (Nonnen in Krankenhäusern , denen keine Arbeit zu schwer ist) Kinderheimen Unterstützung von Wohnsitzlosen usw.)

Was machern die weltlichen Organisationen besser NICHTS und viele schlechter da deren Funktionäre die Spenden für eigene Luxus verwenden.
Hört auf die Kirchen nur zu attakieren.

Übrigens ich bin nicht gläubig und kein Katholik

Beitrag melden
marcuspüschel 31.03.2013, 12:14
18. ich find die sowas von cool

Zitat von cafe_kehse
(...) Interessant finde ich als Kapitalist, was Karl Marx über Religion geschrieben hat (siehe WIKIPEDIA) "Trost fürs Jenseits durch Drohungen im Diesseits" etc. Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet ich einmal DEM Kommunisten Marx so was von recht geben muss.
Dann können Sie bestimmt das geniale Geschäftsmodell würdigen.

Auf der ganzen Welt Franchises gründen, dabei maximale Investitionen in Büroausstattung und Werbung um ein Produkt zu verkaufen, welches erst nach dem Ableben des Kunden geliefert wird. Und das alles ohne Garantie, Steuerfrei und Hochsubventioniert.

Beitrag melden
meergans 31.03.2013, 12:23
19. alte männer in frauenkleidern?

Zitat von cafe_kehse
Im Jahre 2005 beim Wechsel von Johannes Paul auf Ratzinger konnte ich diese Zeremonien noch einigermaßen ernst nehmen. Heute erscheinen mir diese alten Männer in den Frauenkleidern nur noch als Parodie und aus einer längst vergangenen Zeit. Man sieht daran, was acht Jahre an der Persönlichkeitsentwicklung eines Menschen bewirken. Es ist wohl Altersweisheit, wie man so schön sagt.
Ganze Kulturen gehen seit immer, wie auch heutzutage,
in " Frauenkleidern ". (halb Asien und halb Afrika).
Auch ich gehe im Sommer zu Hause gern in meinen arabischen
Gewändern herum. Der Sack klemmt nicht und ich bin leicht von
der sommerlichen Luft umweht. Köstlich! Probieren Sie's mal.
Bei priesterlichen Gewändern aber ist es so, daß diese Tradition
schon seit der griechisch-mykenischen Kultur existiert und im
wesentlichen den Sinn hat, auf die Androgynität -
die Doppelgeschlechtlichkeit des Göttlichen hin zu weisen.
Alle Urmächte tragen fraulichen Charakter und die liturgischen
Gewänder aller Religionen weisen (gewollt oder ungewollt)
darauf hin.
Der auf "modern" dressierte Geschmack findet das halt befremdlich.

Beitrag melden
Seite 2 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!