Forum: Blogs
Pharma-Tests für Frauen-Lustpille: Testosteron mit Pfefferminzgeschmack
Corbis

Sechs von zehn Frauen berichten über Probleme in ihrem Sexualleben. Forscher wollen das ändern und arbeiten an einer Lustpille für die Frau. Doch die Entwicklung läuft schleppend - und geht an den wahren Ursachen einer Sexflaute vorbei. Lustpille für die Frau: Pharmafirmen wollen Libido steigern - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 18
regelaltersrentner 29.08.2013, 14:19
40.

Zitat von nimue11
"Mann". Bei der Auswahl zwischen dem langweiligen Nümmerken oder den ach so aufregenden aber völlig beziehungsfreien Aktivitäten eröffnete sich irgendwann die durchaus machbare Alternative: Es geht auch ohne.
Echt?

Sie haben aber seltene Exemplare von Männern getroffen!

Beitrag melden
hanstatt 29.08.2013, 14:19
41.

Man merkt an den Kommentaren der Frauen am ehesten wo das Problem liegt. Frauen haben (wahrscheinlich biologisch bedingt) einfach weniger Bock. So einfach. Der Mann hat einen starken animalischen Trieb zum blossen geilen Rammeln, die Frau möchte wenn überhaupt dann "gesittetes" Kuscheln, Vorspiel, Zärtlichkeit, blablabla. Das kollidiert halt. Ich glaube so eine wilde Geilheit wie beim Mann kennt eine Frau gar nicht.

Beitrag melden
hanstatt 29.08.2013, 14:19
42.

Man merkt an den Kommentaren der Frauen am ehesten wo das Problem liegt. Frauen haben (wahrscheinlich biologisch bedingt) einfach weniger Bock. So einfach. Der Mann hat einen starken animalischen Trieb zum blossen geilen Rammeln, die Frau möchte wenn überhaupt dann "gesittetes" Kuscheln, Vorspiel, Zärtlichkeit, blablabla. Das kollidiert halt. Ich glaube so eine wilde Geilheit wie beim Mann kennt eine Frau gar nicht.

Beitrag melden
hanstatt 29.08.2013, 14:20
43. Unterschiede in der Biologie

Man merkt an den Kommentaren der Frauen am ehesten wo das Problem liegt. Frauen haben (wahrscheinlich biologisch bedingt) einfach weniger Bock. So einfach. Der Mann hat einen starken animalischen Trieb zum blossen geilen Rammeln, die Frau möchte wenn überhaupt dann "gesittetes" Kuscheln, Vorspiel, Zärtlichkeit, blablabla. Das kollidiert halt. Ich glaube so eine wilde Geilheit wie beim Mann kennt eine Frau gar nicht.

Beitrag melden
regelaltersrentner 29.08.2013, 14:28
44.

Zitat von hanstatt
Man merkt an den Kommentaren der Frauen am ehesten wo das Problem liegt. Frauen haben (wahrscheinlich biologisch bedingt) einfach weniger Bock. So einfach. Der Mann hat einen starken animalischen Trieb zum blossen geilen Rammeln, die Frau möchte wenn überhaupt dann "gesittetes" Kuscheln, Vorspiel, Zärtlichkeit, blablabla. Das kollidiert halt. Ich glaube so eine wilde Geilheit wie beim Mann kennt eine Frau gar nicht.
Als Mann muss man die Wünsche der Frau berücksichtigen, dann haben Frauen genau so viel "Bock" wie Männer auch.

Naja, für 3 mal am Tag ist nicht jede Frau zu haben, jedoch sollte auch der Mann auf seine Gesundheit achten.:-)

Beitrag melden
Madmo 29.08.2013, 14:34
45. Achherrjeee....

...Morgens Prozac, mittags Kantine, abends Viagra...
Wie öde.
Was Frauen dazu bringt, sich Männern lustvoll hinzugeben ist: Attraktivität!

Und was macht Männer für Frauen attraktiv? Na, vor allem der Umstand, dass diese Männer einen lockeren, humorvollen abwechslungsreichen Umgang und Lebensstil, insbesondere mit möglichst VIELEN attraktiven Frauen, aber auch jeder Menge anderen interessanten Menschen aller Geschlechter und Altersklassen pflegen. Und ich rede hier nicht von promiskuitivem Verhalten von "Bad Boys", "Machos" oder anderen Klischeefiguren... obwohl DIESE Männer das natürlich auch könnten.

Als Mann legt man sich einfach mal ein paar attraktive Hobbys zu, muss ja nicht teuer sein, engagiert sich für und mit anderen Menschen, erweitert seinen Bekannten- und Freundeskreis um Menschen , die genauso empathisch, positiv und juut druff sind wie man selber -und die Alternativen im Leben, inklusive Frauen, kommen von ganz alleine.
Alleine auf dem Sofa Pillen einwerfen... wie fad ist das denn?

Beitrag melden
welten-bummler 29.08.2013, 14:51
46.

Und wieder kommt die "Wahrheit" ganz am Schluss eines Spiegelartikels: "Aus meiner Erfahrung leiden die meisten Frauen gar nicht unter ihrer Unlust", sagt Hartmann. "Sie kommen zu mir, weil sie Sorge haben, dass ihre Beziehung an der Flaute im Bett zerbricht."

Gibt es mal Kinder in einer Beziehung ist die Flaute im Bett wahrscheinlich mehr die Regel als die Ausnahme. Die Hauptfunktion sexueller Aktivität nämlich Nachwuchs zu generieren ist erst einmal erledigt und viele Frauen nach 1-2 Kindern einfach nicht mehr scharf auf mehr Nachwuchs.
Das ist hart für die Männer aber für Frauen nur auf sich bezogen überhaupt kein Problem. Das Erfinden einer Pille also wieder nur ein Ausdruck unseres immer noch sehr aktiven Patriarchats - genau wie die Pille zur Verhütung. Selbstbestimmung der Frau? Was für ein Witz. Vielleicht noch Schutz vor den Folgen von der Triebabfuhr Mann ...

Beitrag melden
katjanella 29.08.2013, 14:53
47.

Zitat von jonath2010
Im Spiegel-Artikel heißt es: "Eine Lustpille allein löst das Problem nicht…..die eigentliche Ursache der Unlust holt die Betroffenen wieder ein….es gibt viele Faktoren, die Frauen (und auch Männern) die Erregung rauben." Dann werden die Faktoren aufgelistet wie "Partnerschaftsprobleme, Stress, depressive Verstimmungen". Das mag alles zum Teil zutreffen, trifft aber meiner Meinung nach nicht den .....
Und die Frau ist monogam? Als Gegenindiz muss man immerhin beachten, dass Seitensprünge sehr gleich zwischen Mann und Frau verteilt sind. Frau machts bloß intelligenter und legt weniger Wert darauf, damit zu protzen. Im übrigen denke ich, dass frau höchstens in der Lebensphase der Vermehrung und Brutpflege sehr gezielt und "monogamistisch" vorgeht, aber ansonsten bei der Wahl diverser Sexpartner dem Mann in nichts nachsteht, was die Vielfalt anbelangt. Die Männer sind halt immer die letzten, die was - und vor allem DAS - checken ;-)

Beitrag melden
Meshada 29.08.2013, 14:55
48.

Zitat von müller44
Gleiches gilt dann natürlich auch für die sexuelle Abhängigkeit des Manne von der Frau.
Bitte was? In wie fern ist der Mann hier abhängig? Selten so einen Quatsch gesehen. Wenn das Männchen so dermaßen verzweifelt ist, dann kann es auch Hand an sich legen, zur Prostituierten gehen oder es mit Männern versuchen.

Mein Mitleid mit solchen Männchen hält sich ohnehin in Grenzen - und als Frau gehe ich wirklich nicht durch, Bart und so.
Wirklich, bei solchen Kommentaren schäme ich mich für meine Geschlechtsgenossen. Peinlich.

Beitrag melden
katjanella 29.08.2013, 15:01
49.

Zitat von müller44
Zugegeben es ist provokant, aber vielleicht auch eine Lösung, an die bisher wenige dachten. Entwickelt doch eine Pille für die Unlust des Mannes und viele Probleme sind gelöst wie auch sexuelle Gewalt. Gleiches gilt dann natürlich auch für die sexuelle Abhängigkeit des Manne von der Frau. Mal schauen, was passiert ... Vielleiccht auch mehr Ehrlichkeit in der ewigen Diskussion, vielleicht.
Sexuelle Gewalt hat mit Macht zu tun, Herr Müller44; aber rein gar nichts mit Lust und Unlust.

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!