Forum: Blogs
Piratenabwehr: Deutsche Reeder fordern schnelle Bewaffnung ihrer Schiffe
DPA

Die deutschen Reeder wollen ihre Schiffe mit eigenen bewaffneten Schutzmannschaften vor Piraten schützen. Sie forderten den Bundestag dazu auf, ihnen möglichst schnell die Bewaffnung von Handelsschiffen zu erlauben - damit sie schon Anfang 2013 zugelassen werden können. Deutsche Reeder wollen Waffen gegen Piraten einsetzen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 16
auweia 01.09.2012, 14:25
1. Warum nicht?

Zitat von sysop
Die deutschen Reeder wollen ihre Schiffe mit eigenen bewaffneten Schutzmannschaften vor Piraten schützen. Sie forderten den Bundestag dazu auf, ihnen möglichst schnell die Bewaffnung von Handelsschiffen zu erlauben - damit sie schon Anfang 2013 zugelassen werden können.
Es scheint mir die effizienteste und günstigste Lösung. Zu Zeiten der "Oostindischen Compagny" sind die Handelsschiffe auch bewaffnet gewesen zum Schutz gegen Piraten. Später wurden sie von Kriegsschiffen geschützt. Diese Lösung ist heute leider finanziell nicht mehr darstellbar, Konvois brauchen zuviel Organisationszeit. Also her mit den Sicherheitskräften. Das schafft ja auch Arbeitsplätze...

Beitrag melden
Fuinlhach 01.09.2012, 14:25
2.

Oh ja, bitte! Wie wir alle wissen hatte die Hanse damals im Mittelalter schon die gleiche Idee. Funktionierte prima... wie man es nimmt halt.

Was wird es denn an Bewaffnung geben? Bliden? Bombarden? Gut genug eigentlich um vom Vordeck aus eine Schlauchbootbesatzung (das Schlauchboot, berüchtigter als eine Pinasse, es ist schnell, wendig und kann sich anschleichen in der Nacht, in der Dunkelheit) nieder zu kartätschen.

Wird es auch Kaperbriefe wieder geben? Und Prisengerichte?

Oder eher so modernes Zeug? Torpedos? Raketen? Oh boy, oh boy! Die Waffenlieferanten und die Waffenlobby wird just in diesem Augenblick bei Merkel sein und ihr in den Ohren liegen das zuzulassen. Man denke nur an die ganzen Arbeitsplätze!

Beitrag melden
Wolffpack 01.09.2012, 14:32
3. ...

Zitat von Fuinlhach
Oh ja, bitte! Wie wir alle wissen hatte die Hanse damals im Mittelalter schon die gleiche Idee. Funktionierte prima... wie man es nimmt halt. Was wird es denn an Bewaffnung geben? Bliden? Bombarden? Gut genug eigentlich um vom Vordeck aus eine Schlauchbootbesatzung (das Schlauchboot, berüchtigter als eine Pinasse, es ist schnell, wendig und kann sich anschleichen in der Nacht, in der Dunkelheit) nieder zu kartätschen. Wird es auch Kaperbriefe wieder geben? Und Prisengerichte? Oder eher so modernes Zeug? Torpedos? Raketen? Oh boy, oh boy! Die Waffenlieferanten und die Waffenlobby wird just in diesem Augenblick bei Merkel sein und ihr in den Ohren liegen das zuzulassen. Man denke nur an die ganzen Arbeitsplätze!
Was für ein dummes Geschwätz ist das denn? Ihnen wärs vermutlich lieber wenn die Schiffsmannschaft dann erschossen / gekidnapt wird anstatt sich wehren zu dürfen. Macht Sinn.

Das Problem der Piraten ist da, ob sie das gerne hätten oder nicht.

Beitrag melden
akmsu74 01.09.2012, 14:32
4.

Dann sollten die Herren Reeder vielleicht erst mal wieder anfangen, unter deutscher Flagge und mit deutschen Mannschaften zu fahren ... oder gleich in die Flagg-Staaten umsiedeln. DORT gäbe es sicher auch keine Probleme mit der Bewaffnung.

Davon abgesehen - was soll so eine Schutztruppe ohne Kriegswaffen denn bitte gegen Raketenwerfer, Maschinengewehre und Kalaschnikows machen?

WENN schon, dann richtig! Also schwere MG und Scharfschützengewehre (12,7 mm) und gelenkte Raketen!
...und keine Gefangenen.

Beitrag melden
sangerman 01.09.2012, 14:33
5. wieso

nicht einfach 2-4 30mm Gatlings und Ruhe ist.

Beitrag melden
CitizenTM 01.09.2012, 14:35
6. Den Steuerflüchtling in der Schweiz...

... jagen führt ja immer gleich zu einem schönen Hallali! Aber wie kann es sein, dass deutsche Reeder 3300 von 3800 Schiffen unter anderer Flagge laufen lassen und nichts dagegen getan wird?

Beitrag melden
dunnhaupt 01.09.2012, 14:42
7. Der Piratenkrieg macht Fortschritte

Der nächste Schritt in diesem Seeräuberkrieg sind dann wohl von Kriegsschiffen begleitete Konvoys. Dabei wäre es billiger, den Piraten ihre Landbasis zu nehmen, doch das traut man sich wohl nicht.

Beitrag melden
ernieevil 01.09.2012, 14:44
8. optional

Somalia und die Giftmüllmafia, Arte-Dokumentation,
erklärt warum ein Küstenbewohner Pirat wird.
Viel Spaß noch beim Wettrüsten :)

Beitrag melden
viperhyper 01.09.2012, 14:46
9. optional

Ich sehe die Gefahr das zivile Boote von Fischer oder wath ever in stress Situationen euch beschossen werden. Und soweit ich weiss gab es kaum Toten auf Handelsflottenseite bisher. Wenn der Pirat sich aber nicht sicherfühlt wird er hinterhältiger und agressiver vorgehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!