Forum: Blogs
Plötzlicher Kontaktabbruch: Eisernes Schweigen
ZDF

Doris D. hat eine Busenfreundin, 34 Jahre lang. Monika ist immer da, bei der Hochzeit, bei der Taufe der Tochter, bei der Beerdigung des Bruders. Dann bricht sie den Kontakt von einem Tag auf den anderen ab. Geschichte einer Funkstille. Plötzlicher Kontaktabbruch: Eisernes Schweigen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

Seite 1 von 17
picard95 03.04.2012, 12:12
1. .

Jeder hat solche Erfahrungen schon gemacht. Vielleicht nicht in dieser Konsequenz mit totaler Funkstille, aber ansonsten ist an diesem Artikel eigentlich nur erwähnenswert dass die Freundin daran seelisch zerbricht.
Als ich heiratete und Kinder bekam hatte ich die gleichen Erfahrungen mit vielen Singles gemacht; teilweise waren sogar alte und sehr gute Schulfreunde dabei, mit denen ich viel Freizeit verbracht hatte.
Wenn nach dem 3. Anruf meinerseits kein entsprechendes Feedback kam war es das eben. Die gemeinsame Zeit wird als gute Zeit in meiner Erinnerung bleiben, aber Menschen verändern sich nunmal und auch ich hatte einfach genug von manchen Leuten mit denen ich früher gerne zusammen war.

Kann man nicht ändern, dafür findet man recht schnell neue Freunde.
Wichtig ist für mich nur, wie oben schon gesagt, dass man die gemeinsame Zeit in guter Erinnerung behält (denn es waren gute Zeiten) anstatt wie die Person im Artikel 34 Jahre lang jede Erinnerung darauf abzuklopfen ob sie denn was falsch gemacht haben könnte.
Ein Fall für professionelle Hilfe bei einem Seelendoktor.

Beitrag melden
blob123y 03.04.2012, 12:15
2. Wuerde sagen

die hat irgendetwas gemacht und dann gelogen oder eine dritte Person hat gesagt das die dies oder das negative geaeussert hat. Da gehen dann die Jalousien virtuell herunter.
Zitat von sysop
Doris Dreyer hat eine Busenfreundin, 34 Jahre lang. Monika ist immer da, bei der Hochzeit, bei der Taufe der Tochter, bei der Beerdigung des Bruders. Dann bricht sie den Kontakt von einem Tag auf den anderen ab. Geschichte einer Funkstille.

Beitrag melden
favela lynch 03.04.2012, 12:16
3. Coup d'horreur

Wenn man jemanden wirklich verletzen will, muss der Grund für die Verletzung vollkommen verschleiert sein. Denn nur so wird aus dem Verletzten ein Opfer, das die Schuld bei sich sucht. Neben der verschleierten Ursache ist Bindung ein Garant für die vernichtende Wirkung. Je länger und intensiver sie aufgebaut wurde, desto größer die Zerstörung.

Selbstverständlich kann man dreißig Jahre Leben für diesen einen Coup d'horreur investieren. Warum denn auch nicht? Manche zahlen ja auch ein Leben lang ein Reihenhaus ab.

Beitrag melden
Currie Wurst 03.04.2012, 12:30
4. ...

Zitat von favela lynch
Wenn man jemanden wirklich verletzen will, muss der Grund für die Verletzung vollkommen verschleiert sein. Denn nur so wird aus dem Verletzten ein Opfer, das die Schuld bei sich sucht. Neben der verschleierten Ursache ist Bindung ein Garant für die vernichtende Wirkung. Je länger und intensiver sie aufgebaut wurde, desto größer die Zerstörung. Selbstverständlich kann man dreißig Jahre Leben für diesen einen Coup d'horreur investieren. Warum denn auch nicht? Manche zahlen ja auch ein Leben lang ein Reihenhaus ab.
Theoretisch möglich, das wäre unglaublich perfide. Und dann müssen Ehemann und Tochter ja auch noch mitspielen, wenn sie ebenso konsequent schweigen. Meine Vorstellungskraft übersteigt das, aber solch ein Verhalten ist auch nicht mit Normen erklärbar. Es ist krankhaft, wenn man das tatsächlich so lange vorbereitet. Zugegebenermaßen sieht es aber danach aus.

Beitrag melden
robertll 03.04.2012, 12:30
5. Kenne ich...

Ich kenne das Thema aus Familie und aus den Bekanntenkreis. Auch wen es wie eine moderne Mode wirkt, es ist nichts Neues. Nur halt, dass wir den anderen einfacher erreichen können als früher.

Menschen machen das, weil sie vor Konflikten fliehen und weil sie die Kraft haben ihr Mitgefühl für den anderen abzuschalten. Es mag sich manchmal rächen, aber es gibt nach meiner Erfahrung viele die diese Ignoranz bis an ihr Lebensende durchhalten.

Verstehen kann ich selbst diese Menschen nicht. Aber ich habe gelernt sie zu erkennen und ihnen aus den Weg zu gehen. Wen jemand nicht ans Telefon geht oder wen er erst Tage später zurückruft, wen er sich unverbindlich äußert oder wen statt einen Anruf eine SMS kommt. All das sind Zeichen, dass ein anderer Mensch die Distanz sucht. Es ist aber auch ein verlangen nach Anerkennung.
So haben viele Menschen hunderte von Freunden auf Facebook. Auch wen keiner ein echter Freund ist, es gibt ihnen das Gefühl beliebt zu sein. Da dieser Mensch aber nie seine wahren Emotion preisgibt, wohl weil er um seine Beliebtheit fürchtet, wart er die sichere Distanz.

Schlimm ist jeder Fall, ob bei guten Freunden oder in der Familie. Ich kenne sogar einen Fall in der ein Vater seine kleine Tochter mit den Worten 'ich ruf dich nächste Woche ganz sicher zurück' verabschiedete und sich dann erst sieben Jahre später wieder meldete. Die Wunden die so ein Verhalten hinterlassen sollten schon fast als Gewaltverbrechen geahndet werden. Zumindest würde eine öffentliche Diskussion und Selbsthilfegruppen viel bewirken. Ein Therapeut könnte viel Schmerz auf beiden Seiten verhindern.

Beitrag melden
pulchritude 03.04.2012, 12:35
6.

Zitat von picard95
Wenn nach dem 3. Anruf meinerseits kein entsprechendes Feedback kam war es das eben. Die gemeinsame Zeit wird als gute Zeit in meiner Erinnerung bleiben, aber Menschen verändern sich nunmal und auch ich hatte einfach genug von manchen Leuten mit denen ich früher gerne zusammen war.
Genauso ist es. Ich bin ja nicht blöd.

Beitrag melden
vrdeutschland 03.04.2012, 12:35
7. Nix Seelendoktor

Zitat von picard95
Ein Fall für professionelle Hilfe bei einem Seelendoktor.
denn in letzter Konsequenz muß man selber -und zwar immer - mit sich selbst im Reinen sein.
Das was hier geschrieben wird passiert tagtäglich, in Ehen, in Freundschaften, wo auch immer.
Wenn der Punkt gekommen ist, und hier ist es schön beschrieben, wenn man dann selber die Tür zuschlagen kann, dann schmerzt es nicht mehr so und das Leben kann weitergehen. Muß weitergehen, damit man nicht blind an denen vorbeiläuft, die vielleicht eine schöne Freund-/Partnerschaft mit einem weiterführen können.
Ein Erklärungsversuch der schweigenden Seite würde übrigens auch nicht weiterhelfen, weil man diesen dann immer weiter bis ins Tausendste analysieren und zu widerlegen versucht.
Bitte die Leute aus der Vergangenheit abhaken, wenn sie nicht wollen.

Beitrag melden
Currie Wurst 03.04.2012, 12:36
8. ...

Zitat von picard95
Jeder hat solche Erfahrungen schon gemacht. Vielleicht nicht in dieser Konsequenz mit totaler Funkstille, aber ansonsten ist an diesem Artikel eigentlich nur erwähnenswert dass die ......
Das kann ich teilweise auch bestätigen, allerdings sind das dann auch nachvollziehbare Gründe wie eben Kinder. Man stellt dann fest, dass man sich auseinandergelebt hat. Wenn es aber der wichtigste Mensch im Leben ist, ist da schon noch ein Unterschied.

Es wird sicher auch Ehen geben, die so auseinanderbrechen: einer geht und kommt nie wieder zurück - ohne Erklärung, ohne Vorzeichen. Und doch sind das dann menschliche Abgründe, die längst nicht jeder so erfährt.

Beitrag melden
Kurbelradio 03.04.2012, 12:38
9.

Zitat von sysop
Doris Dreyer hat eine Busenfreundin, 34 Jahre lang. Monika ist immer da, bei der Hochzeit, bei der Taufe der Tochter, bei der Beerdigung des Bruders. Dann bricht sie den Kontakt von einem Tag auf den anderen ab. Geschichte einer Funkstille.
wie traurig das ist. Manchen Menschen scheint einfach nicht klar zu sein, wie sehr sie jemanden weh tun können.
Ich kann mir jetzt absolut nicht vorstellen, was vorgefallen sein könnte, das zu dieser drastischen Reaktion führt. Wenn man sich so lange kennt, und einem was am anderen stört, sollte man doch in der Lage sein, es dem anderen zu sagen.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!