Forum: Blogs
Plötzlicher Kontaktabbruch: Eisernes Schweigen
ZDF

Doris D. hat eine Busenfreundin, 34 Jahre lang. Monika ist immer da, bei der Hochzeit, bei der Taufe der Tochter, bei der Beerdigung des Bruders. Dann bricht sie den Kontakt von einem Tag auf den anderen ab. Geschichte einer Funkstille. Plötzlicher Kontaktabbruch: Eisernes Schweigen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

Seite 2 von 17
Maxililliane 03.04.2012, 12:40
10. Nüx

Zitat von picard95
Wichtig ist für mich nur, wie oben schon gesagt, dass man die gemeinsame Zeit in guter Erinnerung behält (denn es waren gute Zeiten) anstatt wie die Person im Artikel 34 Jahre lang jede Erinnerung darauf abzuklopfen ob sie denn was falsch gemacht haben könnte. Ein Fall für professionelle Hilfe bei einem Seelendoktor.
Oder ein Fall für richtig lesen und verstehen für Sie? Die enge Freundschaft der Damen betrug 34 Jahre - der Kontaktabbruch kam im Okt. 2010...
Zitat von favela lynch
Selbstverständlich kann man dreißig Jahre Leben für diesen einen Coup d'horreur investieren.
Ebenso - 34 Jahre Freundschaft, Kontaktabbruch vor ca 1,5 Jahren.

Mir ging/geht es genauso - eine sehr gute Freundschaft, man war viele Jahre immer füreinander da und auf einmal... Nix mehr. Ohne ein Wort. Ist der Mensch einfach aus meinem Leben gegangen.
Ich finde da auch noch keinen Abschluß, wenn es einen Streit gegeben hätte, irgendwas, könnte man es verstehen - aber von "Wir sehen uns morgen" zu nix, das ist schon nicht einfach.
Man lernt, damit zu leben. Ich versuche es zumindest. Aber es tut weh...
Aber ich weiß, daß ich noch den Menschen vermisse, und nicht nur das, was wir miteinander hatten.

Beitrag melden
Bondurant 03.04.2012, 12:42
11. Aus Ihren Äußerungen

Zitat von picard95
Als ich heiratete und Kinder bekam hatte ich die gleichen Erfahrungen mit vielen Singles gemacht; teilweise waren sogar alte und sehr gute Schulfreunde dabei, mit denen ich viel Freizeit verbracht hatte. Wenn nach dem 3. Anruf meinerseits kein entsprechendes Feedback kam war es das eben. Die gemeinsame Zeit wird als gute Zeit in meiner Erinnerung bleiben, ... Kann man nicht ändern, dafür findet man recht schnell neue Freunde.
muss ich schon entnehmen, dass es sich bei Ihren "Kontaktabbrechern" nicht um wirkliche Freunde gehandelt hat.

Beitrag melden
vhn 03.04.2012, 12:44
12. Grundlos?

Es gibt immer einen Grund für so einen Kontaktabbruch. Man weiß viel zu wenig über die Beziehung der beiden um sich ein Urteil erlauben können. Ehrlich gesagt kann ich mir kaum vorstellen, dass da über 30 Jahre von beiden (!) Seiten alles i.O. war. Manchmal wird jemand jahrelang übergangen und kann es nicht äußern. Irgendwann ist das Fass voll. Für den anderen dann unbegreiflich. Der wurde ja nie ausgebremst bzw. es gab keine Warnhinweise.
Grundlos? Passiert nichts.

Beitrag melden
dani216 03.04.2012, 12:44
13. Zweifellos

Zitat von sysop
Doris Dreyer hat eine Busenfreundin, 34 Jahre lang. Monika ist immer da, bei der Hochzeit, bei der Taufe der Tochter, bei der Beerdigung des Bruders. Dann bricht sie den Kontakt von einem Tag auf den anderen ab. Geschichte einer Funkstille.
gibt es für das Verhalten des Abbrechenden einen Grund, das zu tun.
Oft ist es schwierig, diesen herauszufinden, manchmal sind es auch Dinge, an die man gar nicht denkt, wie z.B. Neid (z.B. auf den vermeintlich besseren Lebenpartner, den beruflichen Erfolg, auf die guten schulischen Leistungen der Kinder usw.).
Das plötzliche Abbrechen eines sehr guten Freundes ist keine Seltenheit, wie andere Foristen ja auch schon erlebt haben. Offensichtlich hat der Abbrechende aber nicht die gleiche Einstellung zur Freundschaft gehabt wie der Verlassene, das sollte die Lehre daraus sein.
Mir ist das übrigends in jungen Jahren auch passiert. Seitdem lasse ich bei niemanden mehr (auch nicht bei meinem Lebenspartner oder meinen Kindern) eine derartige Nähe zu, die mich in Falle eines Verlustes zugrunde richten würde. Das mag auf den Außenstehenden jetzt vielleicht herzlos oder kalt klingen, ist es aber nicht.
Es ist ein Selbstschutz, mit dem ich seitdem sehr gut klar komme.

Beitrag melden
Floh73 03.04.2012, 12:44
14.

Zitat von robertll
Die Wunden die so ein Verhalten hinterlassen sollten schon fast als Gewaltverbrechen geahndet werden.
Nun wir sollten die Kirche mal im Dorf lassen.
Ich frage mich, bei allem Verständnis für die verlassene Freundin, ob dieser Fernsehbericht jetzt sozusagen die letzte Rache für den Schmerz ist?

Wir Aussenstehende urteilen über zwei Frauen, bei dem die eine scheinbar ein großes Defizitproblem im Konflikt und Kommunikationsaustausch hat und die andere dadurch schon Züge von Stalking vorweist.
So verletztend wie die ganze Situation sicher ist, aber dieser Fernsehbericht und auch der Artikel, wirken auf mich wie eine Trotzreaktion von Doris D.
Monika die achso böse Freundin, wird in ihrem näheren Umfeld jetzt sicher viel erklären müssen.
Nunja vielleicht hofft ja Doris jetzt endlich die Antwort zu bekommen auf die sie schon so lange wartet.

Leid tut es mir für beide!

Beitrag melden
Bondurant 03.04.2012, 12:45
15. haben Sie das

Zitat von Maxililliane
Mir ging/geht es genauso - eine sehr gute Freundschaft, man war viele Jahre immer füreinander da und auf einmal... Nix mehr. Ohne ein Wort. Ist der Mensch einfach aus meinem Leben gegangen.
jemals für sich erklären können?

Beitrag melden
joot 03.04.2012, 12:45
16. Stalking

Die meisten Sätze dieses Artikels hätten auch aus einem Bericht über Stalker stammen können. Natürlich ist es schade dass die Gegenseite nicht die Größe aufgebracht hat von Anfang einen klaren Schlussstrich unter das Verhältnis zu setzen (stellt die Betroffene zumindest so dar), aber wenn ich so Sachen wie Haus belagern, Sturmklingeln, anonyme Anrufe, Ehemann auf der Arbeit abfangen usw. lese, dann wundert mich nicht dass die Person den Kontakt lieber vollständig abbricht.

Beitrag melden
VNV 03.04.2012, 12:48
17. Von 100 auf 0

Für mich (als Mann) echt schwer nachvollziehbar. Ich vermute daher, dass solche drastischen Reaktionen (kompletter Abbruch ohne Begründung o.ä.) häufig(er) von Frauen kommen - ich kann mir das bei meinen besten Freunden zumindest nicht ohne eine weitere Begründung vorstellen..

Beitrag melden
maco 03.04.2012, 12:49
18. Kenn' ich...

Ich kenn's auch - scheint also häufig zu passieren. Freund aus Kindertagen, 20 Jahre lang alles gemeinsam durchlebt, durch dick und dünn gegangen. Dann Umzug und keinerlei Kontakt von seiner Seite mehr. Mehrfach Versuche durch mich, diesen Kontakt aufrecht zu erhalten, nach 3 Jahren hab' ich das Thema mit der Nachricht "Ok, leb' wohl!" abgeschlossen. Das muss man wohl irgendwann!

Beitrag melden
barbierossa 03.04.2012, 12:50
19. Titeltiteltitel

Zitat von Maxililliane
Oder ein Fall für richtig lesen und verstehen für Sie? Die enge Freundschaft der Damen betrug 34 Jahre - der Kontaktabbruch kam im Okt. 2010... Ebenso - 34 Jahre Freundschaft, Kontaktabbruch vor ca 1,5 Jahren.
Ja, aber im Artikel steht, die - ansonsten eisern schweigende - (Ex-) Freundin hätte angegeben, der Grund sei "nichts Aktuelles". Und darauf bezog sich wohl der von Ihnen zitierte User. Vorstellbar - aber wirklich nur, wenn man gewillt ist, sich auf die Perspektive einer abgrundtief hassenden Frau einzulassen - ist es, daß man über Jahrzehnte hinweg eine (Schein-) Freundschaft aufbaut, nur, um mit deren Beendigung irgendwann mal die ultimative Rache für was auch immer begehen zu können. Beispielsweise könnte die Doris des Artikels in der Jugendzeit der Monika mal irgendeinen Lover "weggeschnappt", und sich so die vermeintliche Freundin zum Feind gemacht haben.

Denkbar. Aber man möchte nicht so denken.

Beitrag melden
Seite 2 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!