Forum: Blogs
Politische Hygiene: Kennen Sie auch einen Klimaleugner?

Das Umweltbundesamt hat die Namen von "Klimawandelskeptikern" veröffentlicht, deren Meinung man nicht trauen darf. Wenn es um die Rettung des Weltklimas geht, hört die Freundschaft in Deutschland besser auf. Zeit für eine Distanzierung. Fleischhauer-Kolumne: Kennen Sie auch einen Klimaleugner? - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 62
Olaf 23.05.2013, 14:05
1.

Zitat von sysop
Das Umweltbundesamt hat die Namen von "Klimawandelskeptikern" veröffentlicht, deren Meinung man nicht trauen darf. Wenn es um die Rettung des Weltklimas geht, hört die Freundschaft in Deutschland besser auf. Zeit für eine Distanzierung.
Zitat von
Vermutlich ist es besser, den Gedanken nicht weiter zu verfolgen, sonst landet man noch selber auf irgendwelchen Listen.
Sehr richtig. Leute die sich eine eigene Meinung leisten, waren schon immer suspekt.

Und bei dem hier
Zitat von
Parncutt empfahl, eine Jury aus Wissenschaftlern über die Todesstrafe entscheiden zu lassen. In den Fällen, wo der Verurteilte widerruft und sich verpflichtet, aus dem Gefängnis heraus Forschung zum Beweis der globalen Erwärmung zu betreiben, könnte das Urteil in lebenslängliche Haft umgewandelt werden.
Muss ich natürlich sofort an Galileo und die päpstliche Kommission denken.

Wer da recht hatte, wissen wir heute.

Beitrag melden
schlummi1 23.05.2013, 14:14
2. keine eier

"Ich bin mir meiner besonderen Verantwortung als Journalist für das Weltklima bewusst. Ich habe zu Maxeiner und Miersch jeden Kontakt abgebrochen"

Das habe ich von ihnen auch nicht anders erwartet.

Beitrag melden
GGArtikel5 23.05.2013, 14:14
3. Das gibt Prügel Herr F.

... aber im Gegensatz zu dem uns allen bekannten Kolumnisten Herrn A., der sich neuerdings lieber im Elfenbeinturm einkapselt, fordert Fleischhauer seine Leser geradezu lustvoll zu Widerspruch heraus.
Jetzt raten Sie mal, welche Haltung mir sympathischer ist.

Beitrag melden
fernossi 23.05.2013, 14:15
4. Unglaublicher Vorgang

Letztlich geht es gar nicht um schwarz oder weiss, sondern um Nuancen. Ist CO2 nun zu 80% am Kilmawandel schuld oder nur zu 40% usw... Auch Maxeiner und Miersch sind keine "Klimaleugner", sondern nur vorsichtiger und mahnen vor unbedachten Schritten angesichts einer duennen und heterogenen wissenschaftlichen Grundlage. Dass sie dafuer auf die schwarze Liste des BUA gebracht werden und ihnen zudem bewusster Betrug zugunsten der Wirtschaft (EXXON!!) vorgewurfen wird, ist ein unglaublicher und einer amtlichen Behoerde vollkommen unwuerdiger Vorgang. Das BUA sollte sich entschuldigen und die Broschuere einstampfen. Auch sollte sich Altmaier endlich dazu aeussern.

Beitrag melden
Berliner42 23.05.2013, 14:16
5. k.T.

Das Problem ist, daß sich mittlerweile ein "church of global warming" mit ziemlich vielen Anhängern gebildet hat. Zu deren Katechismus gehören auch Angst vor allem, was nicht Bio ist oder vor "Elektrosmog". Und um Glaubensfragen kann man eben keinen Diskurs führen, selbst wenn sie an das Richtige glauben.

Beitrag melden
clausbremen 23.05.2013, 14:17
6. Das sind eindeutig ...

... Methoden von vorgestern. Das darf man einer staatlichen Institution nicht durchgehen lassen. Das UBA ist umgehend zur Ordnung zu rufen. Die Verantwortlichen für diese Ungeheuerlichkeit müssen suspendiert, wenn nicht gar strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.
Ich erkläre: es gibt seit einigen Jahren erwiesener Maßen KEINE Erderwärmung.

Beitrag melden
corax 23.05.2013, 14:17
7. Distanzierung 2

Nach dem launigen Artikel kurz was Ernstes: als Bundesbürger erwarte ich eine aktive Aufklärung und Distanzierung seitens des UBA. Hier ist die Grenze des Statthaften deutlich überschritten, eventuell auch die Grenze zur Strafbarkeit. Das UBA ist keine Verlautbarungsanstalt für einzelne Gruppen in der Klimadiskussion. Herr Flasbarth hat nur noch wenig Zeit, um seine Glaubwürdigkeit zu retten.

Beitrag melden
Sebamo 23.05.2013, 14:18
8. Gott macht das Klima

Seine Wege sind manchmal unergründlich.

Beitrag melden
Morgul 23.05.2013, 14:18
9. Ich bekenne mich...

auch. Zum Klimaskeptiker.
Es gibt einen Klimawandel, aber sicher nicht vom Menschen gemacht.
Wir leben in einer Zwischeneiszeit. Charakteristikum von Kaltperioden ist die Instabilität. Es kann jederzeit umkippen in eine neuerliche Eiszeit. Wir können todfroh sein, gerade für kurze Zeit in einer wärmeren Periode zu leben. Wenn wir ganz viel Glück haben, dann stehen wir am Beginn einer Millionen Jahre dauernden stabilen Warmperiode wie sie zum Beispiel die Dinosaurier zur Entwicklung und zum Leben brauchten.
Wenn man sich mit Klima beschäftigt, dann sollte man auch die geeigneten Zeitdimensionen für Modelle heranziehen. Die Kimahysteriker befinden sich leider in einer Sackgasse und machen andere für ihren Dummfug verantwortlich.
Und an die Adresse von Herrn Parncutt: wozu andere vorschicken, kommen sie am besten bei mir vorbei, dann können wir das unter uns ausmachen. Ich hoffe sie haben einen guten Zahnarzt.

Beitrag melden
Seite 1 von 62
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!