Forum: Blogs
Protest gegen Russland: Spektakuläre Greenpeace-Aktion auf dem Eiffelturm
AFP

Spektakuläre Kletteraktion: Zwei Greenpeace-Aktivisten haben auf dem Eiffelturm die Freilassung von 30 Mitgliedern der Umweltorganisation gefordert. Die "Arctic 30" sitzen seit mehr als einem Monat in Russland in Haft, nachdem sie eine Gazprom-Bohrinsel entern wollten. Protest gegen Russland: spektakuläre Greenpeace-Aktion auf Eiffelturm - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 10
flyingclown 26.10.2013, 13:52
1. Russland

will an dem Prozess nicht teilnehmen? Dann gibts die Möglichkeit russische Schiffe nicht mehr in europäische Häfen einlaufen zu lassen, oder?

Beitrag melden
linkslibero 26.10.2013, 14:16
3. wenigstens

Zitat von flyingclown
will an dem Prozess nicht teilnehmen? Dann gibts die Möglichkeit russische Schiffe nicht mehr in europäische Häfen einlaufen zu lassen, oder?
ich setze meine Hoffnung auf die gut geölte PR-Maschinerie von Greenpeace, die die Weltöffentlichkeit mobilisiert. Putin wird sich zur Olympiade sicher keine Blöße geben wollen, weshalb ich davon ausgehe, daß die Leute demnächst freikommen. Ansonsten sollte für alle Zuschauer außerhalb von Russland gelten: nicht nach Sotschi fahren. Wenigstens die Zuschauer sollten den russischen Mafia-Clan boykottieren, der das Land regiert. Eine Olympiade vor leeren Rängen wäre eine deftige Blamage für den russischen Diktator, die er sich redlich verdient hat.

Beitrag melden
Linksruck 26.10.2013, 14:21
4. Eiffelturm

Zitat von sysop
Zwei Greenpeace-Aktivisten haben auf dem Eiffelturm die Freilassung von 30 Mitgliedern der Umweltorganisation gefordert.
Warum?
In Moskau gibt es doch den Ostankino, den sie hätten besteigen können.

Beitrag melden
ostborn 26.10.2013, 14:24
5. Die sg. Freiheitsstatue

könnt Ihr auch noch besteigen

Beitrag melden
demokrat_de 26.10.2013, 14:35
6. Protest!!!

Ich hab heute in meinem Bad gegen die Anstellungsverhältnisse in Pakistan protestiert... ;)

Beitrag melden
ExigeCup260 26.10.2013, 14:39
7. An der Sache vorbei.

Dass Greenpeace dank seiner gewissenhaften Spender auch Aktionen durchführen kann, die mit großem Aufwand viel Aufmerksamkeit erzeugen ist ja an für sich genommen ehrenhaft.
Wobei man sich die Frage stellen kann, ob Greenpeace & Co. damit viel bezwecken, wenn sie in der Arktis protestieren und sich für die fernab jeglicher Zivilsation lebenden Tiere einsetzen. Hier wäre der Hebel doch eher das Konsumverhalten "hier vor Ort" (Globale Kleinwageninvasion (als Fahrzeugkategorie, nicht auf Abmaße bezogen) mit daraus resultierenden verstopften Innenstädten und optisch verschandelten Straßenbildern) anzuprangern. Solange die Nachfrage nach Erdöl und -gas groß genug ist und deren Exploration und Abbau in der Arktis immer wirtschaftlicher wird, wird auch Greenpeace nichts bewirken; würde ich als Spender auch mal hinterfragen...

Nicht vorstellbar, wenn Angehörige von Ausländern, die nach bundesdeutschem Gesetz straffällig o. ä. werden, unsere derzeit noch geschäftsführende Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in öffentlichen Briefen etc. dazu auffordern würden, Weisungen an die deutsche Justiz zu geben...
Insofern ist Putin eindeutig der falsche Adressat, solange Russland als souveränder Staat anerkannt ist.

Beitrag melden
didiastranger 26.10.2013, 14:49
8. Ach wie schnell sind

doch unsere HEILIGEN aus dem Westen mit Loesungen bei der Hand. Dieser Logik(?) folgend, muessten wir alle uns weigern Amerikanische IT Produkte zu kaufen, denn die sind sicherlich manipuliert. Die WESTERNER = eine Konstruktion von Selstherrlichkeit, Scheinheiligkeit und LUEGE.

Beitrag melden
hubie 26.10.2013, 14:57
9. @Linksruck

Zitat von Linksruck
Warum? In Moskau gibt es doch den Ostankino, den sie hätten besteigen können.
Dann wären sie wahrscheinlich wegen Rowdytums für 7 Jahre ins Gefängnis gegangen. Darüber hinaus hätte sich wohl auch noch eine andere Anklage finden lassen :-).

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!