Forum: Blogs
Protest im Netz: Shitstorm-Inflation
Constantin Film Verleih GmbH

Nicht nur der ADAC hilft bei seinen Zahlen nach. Auch bei den Online-Petitionen, die als neue Form der Bürgerbeteiligung gilt, versucht man sich größer zu machen, als man ist. Fleischhauer-Kolumne: Protest im Netz - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 33
aueronline.eu 30.01.2014, 14:46
1. trivial

Nie war es so einfach ein Bild zu kopieren, eine Nachricht zu schreiben, pornos zu bekommen, und ja, auch Protest zu üben. Viele Worte um...? Nüscht!

Beitrag melden
kutny 30.01.2014, 14:50
2. Manchmal erkennt

man schon an der Überschrift von wem der Beitrag ist.
Vor allem Donnerstags. Aus jedem lauen Lüftchen wird eine Kolumne...

Beitrag melden
otzer 30.01.2014, 14:51
3. Verstehe nicht, dass Shitstorm so ernst genommen wird

Was sind schon 200.000 Stimmen bei 80.000.000 Einwohnern? Weit weniger als 1 Prozent - so what!

Beitrag melden
rumpelstilzchn 30.01.2014, 14:52
4. Das ist ja jetzt eine faustdicke

Überraschung, lieber Herr Fleischhauer, dass das Netz mit dem echten Leben nicht vollkommen deckungsgleich ist. Und - ganz im Vertrauen: auch den gedruckten Medien ist die Kongruenz nicht von Gott verliehen, sie müssen sie sich mühsam und unter Aufbietung höchster moralischer Kräfte erringen. Denn Langsamkeit und kurze Reichweite allein ist noch ein Garant für Wahrhaftigkeit. Sehr oft scheitern sie. Denn auch "Papier ist geduldig".
Zum Thema: Die Relevanz einer online-Petition steht zumeist (dies als Trost) in direkter Korrelation mit ihrer Effektivität. Insofern ist es wie immer. Nur leider noch inflationärer.

Beitrag melden
facepalme 30.01.2014, 14:56
5. hinzu kommt noch

Wenn solche Netzpetitionen oder anderweitige Abstimmungen schlecht betreut werden. Bei diesem Treffen-Sie-die_Kanzlerin Ding durfte sich die arme Dame am Ende mit sonst was fuer Typen unterhalten, von Rechten ueber komplette Spinner bis hin zu Tierschutzfanatisten. Nur weil die Platform auf der ueber Themen abgestimmt werden sollte laecherlich einfach zu manipulieren war (Cookies loeschen). Die Betreiber selber konnten sich nicht mal hinreissen alle Abstimmungen zu loeschen, bei denen offen fuer die Manipulation geworben wurde.

Beitrag melden
yshitake 30.01.2014, 14:56
6. Ja, Herr Fleischhauer

Sie müssen garnichts ernst nehmen. Weder 300 hier noch 300.000 da, denn die wahre Legitimation der herrschenden Meinung holt sich der Spiegel ja bisher noch jede Woche in der einzig und wahrhaftigen Währung am Kiosk.

An Ihrem Feedback zu einer Petition "Tausche GEZ-Zwangsabgabe gegen unkündbares Spiegel-Abo" wäre ich aber schon mal interessiert.

Weckt das vielleicht ein paar Phantomschmerzen in Ihrem Hause ?

Beitrag melden
doktor-nötigenfalls 30.01.2014, 14:58
7. Und was, bitte,

Zitat von sysop
Nicht nur der ADAC hilft bei seinen Zahlen nach. Auch bei den Online-Petitionen, die als neue Form der Bürgerbeteiligung gilt, versucht man sich größer zu machen, als man ist.
wollen Sie uns mit Ihrem Zwischenruf nun genau sagen, Herr Fleischhauer?

Beitrag melden
hinschauen 30.01.2014, 14:58
8. Punktladung

Vieles von dem, was Sie schreiben, halte ich für billige Polemik und Unsinn, Herr Fleischhauer. Aber diesmal haben Sie so auf den Punkt argumentiert wie kaum ein anderer, insbesondere mit dem letzten Satz. Danke.

Beitrag melden
tuedelich 30.01.2014, 15:00
9. optional

Hmm - ist der Artikel nun ein Protest gegen den Protest - oder ein Gegenprotest gegen den Protest - oder vielleicht ein Protest gegen den Gegenprotest ...

Beitrag melden
Seite 1 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!