Forum: Blogs
Proteste in Frankfurt und Istanbul: Im Zweifel zuschlagen
Gudrun Senger

Wenn die Staatsmacht Demonstrantionen gewaltsam auflöst, hat das vor allem einen Sinn: Der Protest soll kriminalisiert werden. Aber das funktioniert nicht mehr. In Frankfurt so wenig wie in Istanbul. Augstein-Kolumne: Im Zweifel zuschlagen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 67
bwl-spaten 03.06.2013, 13:19
1. xxx

Zitat von
"Antikapitalismus" schrieb die Polizei in Frankfurt im Jahr 2012 an die Stelle, wo auf dem Formblatt der "polizeiliche Anlass" zur Festnahme einzutragen ist.
Na wenn das keine rechtsstaatliche Bankrotterklärung ist.

Beitrag melden
rainer_daeschler 03.06.2013, 13:20
2. Grundgesetz

Das Grundrecht auf polizeiliches Durchgreifen werden viele jetzt hier heftiger verteidigen, als das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit. Allerdings steht nur eines von beiden auch wirklich im Grundgesetz.

Beitrag melden
lightyagami 03.06.2013, 13:24
3.

wahre Worte !

Beitrag melden
partey 03.06.2013, 13:25
4. Danke

Vielen Dank Herr Augstein, Sie sprechen mir aus der Seele. Auch ich fühle mich als wäre unser schönes Land auf dem Weg in einen repressiven Polizeistaat. Wenn ich es mir leisten könnte, wäre ich schon ausgewandert, aber mit 1000? netto lassen sich leider keine großen Sprünge machen. Umso wichtiger sind Leute wie Sie, welche sich dafür engagieren, dass unsere Republik lebenswert bleibt. Danke

Beitrag melden
derbochumerjunge 03.06.2013, 13:27
5. Draufhauen

Ich kann da zwischen der türkischen und der deutschen Polizei keinen großartigen Unterschied erkennen. Die hauen beide gern drauf.

Beitrag melden
schliessmuskel 03.06.2013, 13:28
6. Protestieren bis der Staat aufhört

Zitat von sysop
Wenn die Staatsmacht Demonstrantionen gewaltsam auflöst, hat das vor allem einen Sinn: Der Protest soll kriminalisiert werden. Aber das funktioniert nicht mehr. In Frankfurt so wenig wie in Istanbul.
Protestieren bis der Staat aufhört? Dann mal los. Am Ende werden sich wiederum die Radikalen durchsetzen und den Staat mit Fußtritten in die Richtung befördern, die sie für die richtige halten. Das sehen wir zurzeit im ganze Nahen Osten ...

Beitrag melden
Revisionist 03.06.2013, 13:28
7. Schwein gehabt!

In Deutschlands Finanzmetropole- also der eigentlichen Machtzentrale - werden mit Regenschirmen "bewaffnete" Demonstranten 8 Stunden eingekesselt. Die Berichterstattung in den deutschen "Medien" hält allerdings nicht so lange an. Denn Gottseidank prügeln Polizisten in der Türkei - da gibt es sogar Filmaufnahmen. Die Türken sind ja ohnehin der EU-Mitgliedschaft unwürdig, was wieder einmal bewiesen ist. Da kann man doch das deutsche "Regime" in Frankfurt - auch ja schwarz/grün - glatt vergessen. Goebbels und sein Reichspropaganda-Ministerium würden vor Neid erblassen, wenn sie das noch erleben könnten. Da wird ein Augstein-Artikel zum Alibi der Spiegelredaktion.

Beitrag melden
ra-live 03.06.2013, 13:28
8. Super Artikel, vielen Dank dafür,

Die Wahlbeteiligung sinkt, Demonstrationen werden niedergeknüppelt, bei politischen Verfahren, wie bei dem Pfarrer aus Sachsen-Anhalt oder der NSU-Geschichte verschwinden jedesmal Akten. Die Staatsgewalt verliert ihre zunehmend ihre demokratische Legimitation. Und die Bürger sind nicht so doof, dass nicht zu merken. Sie wissen nur nicht so recht, was sie dagegen tun sollen. Egal, ob Deutschland Frankreich Spanien, Türkei, Russland.MAls sehrn, wo das hinführt....

Beitrag melden
braman 03.06.2013, 13:30
9. Polizeilicher Anlass

Wie lange müssen wir noch warten bis 'die Polizei' merkt das sie die falschen Interessen beschützt.
Auch die Polizisten sind ein Teil der Mehrheit des Volkes das immer mehr in die Rechtlosigkeit abgedrängt wird.
Bei den Ärmsten wird es ausprobiert und wenn es klappt kommt die nächste Gruppe dran. MfG: M.B.

Beitrag melden
Seite 1 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!