Forum: Blogs
Prozess in Bremen: Ex-Bürgermeister Scherf verteidigt Brechmitteleinsatz
DPA

Ein Arzt verabreicht Brechmittel an einen Häftling, der Verdächtige stirbt: Dieser Fall aus Bremen beschäftigte Gerichte seit Jahren. Nun ist das Verfahren eingestellt worden. Im Prozess verteidigte Ex-Bürgermeister Henning Scherf das rabiate Vorgehen in seiner Amtszeit. Mittlerweile gilt es als Folter. Bremen: Ex-Bürgermeister Scherf verteidigt Brechmitteleinsatz - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 12
u.loose 02.11.2013, 19:16
1. Man sollte jedem Arzt

der sich an solchen Praktiken beteiligt sofort und auf Dauer die Zulassung entziehen!

Beitrag melden
L!nk 02.11.2013, 19:17
2. optional

Nicht zu fassen, was sich die deutschen Politiker manchmal herausnehmen. Ich hoffe, Herr Scherf wird für seine Aufforderung, Menschen zu foltern, angemessen bestraft. Das er als Bürgermeister(!) von dem Hamburger Vorfall nichts wusste, kann er seiner Oma erzählen.

Beitrag melden
stulli_das_pausenbrot 02.11.2013, 19:21
3. und sowas nennt sich gerechtigkeit?

das ist mord! würden endlich alle drogen in unserem ach so freien land legalisiert werden, könnten auch keine unschuldigen mehr kriminalisiert oder wegen solcher bagatellen ermordet werden

Beitrag melden
heisenberg18 02.11.2013, 19:21
4. Gott im Himmel

Ist einem Kindergartenkind ein Wurstbrot aufgedrängt worden? Ein mutmaßlicher Dealer wollte sich der Strafverfolgung entziehen, ob der Brechmitteleinsatz gerechtfertigt war oder nicht, oder ob nicht ein Abwarten des natürlichen Vorgangs genügt hätte, müssen Gutachter feststellen. Ohne die Ausgangslage mit einzubeziehen, ist über diesen Fall nicht zu urteilen. So oder so sind die 20.000, - ? schäbig. Was soll das für eine Rechtsprechung sein??

Beitrag melden
biberzahn 02.11.2013, 19:24
5. optional

Dummheit und Arroganz gehören zusammen besonderst in der SPD Scherf, Schröder, Clement, Mündefering etc.

Beitrag melden
paradiddlediddle 02.11.2013, 19:27
6. Gängige Praxis

Zitat von sysop
Ein Arzt verabreicht Brechmittel an einen Häftling, der Verdächtige stirbt: Dieser Fall aus Bremen beschäftigte Gerichte seit Jahren. Nun ist das Verfahren eingestellt worden. Im Prozess verteidigte Ex-Bürgermeister Henning Scherf das rabiate Vorgehen in seiner Amtszeit. Mittlerweile gilt es als Folter.
Verfahren gegen Polzei-Bedienstete werden fast immer eingestellt.

Beitrag melden
Ty Coon 02.11.2013, 19:27
7. Taser und Brechmittel sind absolut

human, was soll die Aufregung.

Und das von einem Politiker, den ich bisher für integer hielt, von Herrn Scherf. Danke an Frau Friedrichsen, daß sie das thematisiert. Brechmittel sind selbstverständlich nicht human.

Beitrag melden
wellenkampf 02.11.2013, 19:29
8. toller arzt

ich dachte immer, ein arzt sollte leben erhalten, aber dieser typ unterjochte sich politischen vorgaben. eine pfeife. hoffentlich wird er das arztgewerbe niemals ausführen dürfen. jetzt soll er ein bischen geld zahlen, aber in welche fresse wird er jeden morgen im spiegel schauen??

Beitrag melden
Sentimenta 02.11.2013, 19:35
9.

Zitat von sysop
Er hatte sich mit Händen und Füßen gegen eine solche, wie es im Medizinerdeutsch heißt, Exkorporation gesträubt. Conde war in der Nacht zum 27. Dezember 2004 in Bremen unter dem Verdacht festgenommen worden, "Drogencontainer", also haselnussgroße mit Kokain gefüllte Kügelchen, geschluckt zu haben
Ich habe den Fall damals in den Medien verfolgt.
Damals wurde berichtet, dass der Afrikaner mit den Worten: "I will die" den Polizisten sagte, dass er sterben würden, wenn er zum Erbrechen gezwungen würde.
Wenn es so war, wenn er also wusste, dass die geschluckten Kugeln ein Erbrechen nicht unbeschadet überstehen würden, was hätte er denn tun können außer "sich mit Händen und Füßen zu sträuben"?

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!