Forum: Blogs
Prozess gegen Land Berlin: Ex-Häftling klagt wegen unwürdiger Zellen-Zustände
DPA

Ein Ex-Häftling will mehr als 16.000 Euro vom Land Berlin, Schadensersatz für 659 Tage im Knast. Den Freiheitsentzug fand er okay, die Zellen nicht - die hält er für menschenunwürdig. Es gibt Hunderte Kläger wie ihn. Haben sie Erfolg, drohen Berlin Millionenzahlungen. Ex-Häftling verklagt Land Berlin wegen Verletzung der Menschenwürde - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 11
ich2010 17.05.2013, 10:33
50.

Zitat von shoppen7
Ich finde es unglaublich, wie der auch noch dadrauf kommt, dass er Schadensersatz verdient hätte. Wenn man ins Gefängnis gwht, hat das meistens einen Grund. Und wenn man so viel Mist bauen kann, muss man auch einstecken können. Es .....
was hat denn die unantastbarkeit der menschenwürde mit der bestrafung zu tun? freiheitsentzug ist strafe. entzug der menschenwürde ist schlicht gesetzteswidrig. wenn ein mensch eine straftat begeht, erwächst daraus noch lange nicht das recht für die gesellschaft diesem menschen die menschenwürde zu nehmen! prinzip rechtsstaat - sollten sie vielleicht mal googeln.

Beitrag melden
porkypork 17.05.2013, 10:35
51.

Was soll dieses Gejammer? Wie sich ihre Opfer gefühlt haben und unter welchen Spätfolgen diese oft lange leiden müssen, interessiert die meisten Straftäter doch auch nicht.
Und wer sich über die Unterkünfte in deutschen Gefängnissen beschwert, dem wünsche ich wahlweise einen Knastaufenthalt in Russland, der Türkei oder Mexiko.
Ach, noch etwas: sollte irgendeiner dieser Straftäter tatsächlich eine finanzielle Entschädigung erhalten, so sollte diese nicht ausgezahlt sondern direkt als Entschädigung an die jeweiligen Opfer oder den Weißen Ring gehen.

Beitrag melden
jjpreston 17.05.2013, 10:35
52.

Zitat von shoppen7
Die deutschen Gefängnisse sollen ja eigentlich kein Wartesaal sein, sondern eine Strafe und somit hat man sich strafbar gemacht und jedes Kind weiß, was mit Straftätern passiert.
Da haben Sie was nicht verstanden: Nicht die Gefängnisse sollen die Strafe sein, sondern allein der Freiheitsentzug. Der Freiheitsentzug selbst muss unter menschenwürdigen Bedingungen geschehen.

Sie glauben, Gefängnisse in Deutschland hätten Luxus-Zustände? Woher meinen Sie das beurteilen zu können, haben Sie selbst gesessen? Falls nein, dann empfehle ich Ihnen, den Mund - und die Finger - zu halten, denn Ihre Meinung ist ungefähr so gehaltvoll wie die meine, dass Sie bei sich zuhause mal dringend was gegen den Schimmel und die Unordnung machen sollten.

Und was das hier viel gebräuchliche "Anderswo ist es noch schlimmer" betrifft: Da möge doch bitte jeder für sich selbst überlegen, ob das tatsächlich die Ebene ist, auf der er argumentieren möchte.
Mit dem gleichen "Argument" könnte man das Verprügeln von Christen billigen, schließlich werden sie in Mali und Nigeria umgebracht...
Mit dem gleiche Argument könnte man Kindesmissbrauch legitimieren, denn immerhin bekommen Kinder in Teilen der Welt nicht mal was zu essen...
Mit dem gleichen Argument könnte auch der eigene Arbeitgeber den Stundenlohn auf vier Euro drücken wollen, denn es gibt auf der Welt immer jemanden, der die Arbeit, die man verrichtet, für nicht mal die Hälfte macht. Aktuelles Beispiel: Bangladesch.

Ist das wirklich die Argumentationskette der Deutschen? Wenn ja, dann ist der deutsche Michel asozialer, als ich dachte. Oder vielleicht auch nur die SpOn-Klientel.

Beitrag melden
F.uchur 17.05.2013, 10:37
53. an alle, die uns erklären, dass man auch die Würde eines Verbrecher nicht antasten darf..usw.

Habt ihr darüber nachgedacht, dass Herr Meier bzw. der Autor des Artikels vielleicht auch ein wenig übertreibt?

Beitrag melden
PeerVanDijck 17.05.2013, 10:38
54. Mir kommen die Tränen

um in Berlin überhaupt in den Knast zu kommen, muss man sich ja schon wirklich einiges geleistet haben...Zwölf Jahre, das entspräche ja ungefähr 6 Körperverletzungen mit Todesfolge... Mich wundert es nicht, dass der gute Herr sich jetzt ärgert, dass niemand sein Klo putzt, schließlich werden in Berlin Straftäter mit Samthandschuhen angefasst und man lässt sie selbst im Knast ihren bisherigen Lebensstil beibehalten. Woher sollten sie denn auch wissen, dass sie im Knast sind, um Buße zu tun?

Beitrag melden
zitzewitz 17.05.2013, 10:38
55.

Zitat von karl-koks
Mal sehn wann der erste Straftäter zu 12 Monaten Ballermann verurteilt wird.
Gibts doch schon längst, z.B. Segeltörns und Auslandsferien für jugendliche Gewohnheitsverbrecher.

Im Übrigen ist der Knastaufenthalt kein Ponyhof und klappenrnde Schlüsselbünde gehören nun mal zur ortsüblichen Geräuschkulisse. Wem das nicht zusagt sollte eben keine Straftaten mehr begehen.

Beitrag melden
pglmuc 17.05.2013, 10:41
56.

Zitat von ponyrage
Wie dumm hier von den Foristen argumentiert wird, ist wirklich erstaunlich. Da wird ernsthaft damit argumentiert, es müsse ja niemand Straftaten begehen und das sei selbst menschenunwürdig. Darum geht es nicht, wer so argumentiert, dessen Intelligenzquotient liegt entweder so ungefähr bei Zimmertemperatur (meiner ist übrigens ....
Kann diesem Vorredner nur beipflichten. Es ist einfach beschämend, was hier für Kommentare geschrieben werden.
Das Land Berlin verletzt seit Jahrzehnten, v.a. auch in der U-Haft Moabit Menschenrechte. Gewalt, aberwitzige Zustände bei der medizinischen Versorgung, Willkür, verdreckte Zellen (die auch durch putzen nicht mehr zu säubern sind), vorschnelle Haft ohne gründliche Prüfung, nach dem Motto 'U-Haft schafft Rechtskraft' uvm.
Ich kann nur hoffen, daß diese Klage erst ein Anfang ist und sich Berlin in Grund und Boden schämt - und zahlt!

Beitrag melden
jonath2010 17.05.2013, 10:41
57. Brav bleiben, dann muss man nicht ins Gefängnis

Der Herr Meier hätte eben nicht einbrechen, mit Drogen dealen, Autos verschieben und sich an Schlägereien beteiligen dürfen, dann wäre ihm das alles erspart geblieben. Das Land Berlin zu verklagen, weil man in den Zellen nicht menschenwürdig untergebracht ist: Darauf muss man erst mal kommen. Ich vermute mal, dass findige Rechtsanwälte die ehemaligen Gefangenen auf diese Idee erst gebracht haben. Natürlich sprangen die Gutmenschen beim Verfassungsgerichtshof Berlin über dieses Stöckchen, das ihnen da hingehalten wurde. Es war nichts anderes zu erwarten. In Deutschland ist heutzutage alles möglich.
Im übrigen muss sich der Berliner Senat um die drohenden zusätzlichen Kosten keine Sorgen machen. Die Bayern und Baden-Württemberger zahlen über den Länderfinanzausgleich den Berlinern, was immer sie brauchen.

Beitrag melden
Ecres 17.05.2013, 10:42
58. Wieso hat der Knacki...

es eigentlich nicht zuerst mit einer Mietminderung probiert, wenn die Zustände so unerträglich sind

Beitrag melden
kokki.k 17.05.2013, 10:43
59. optional

Was viele Kommentare hier vermissen lassen ist die Tatsache, dass sich dieser Zustand währendder U-Haft zugetragen hat und hier gilt eindeutig die Unschuldsvermutung. Das ist für mich der Knackpunkt und nicht, dass ein Gefängnis Luxus bieten muss. Ob er danach doch noch für schuldig gesprochen wurde, spll zunächst keine Rolle spielen.

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!