Forum: Blogs
Prozess um Diskriminierung: Zu kleine Frau darf nicht Pilotin werden
DPA

Wer bei der Lufthansa Pilot werden will, muss mindestens 1,65 Meter groß sein. Eine 19-Jährige bewarb sich trotzdem, bestand alle Tests - und flog beim Nachmessen raus: 3,5 Zentimeter zu klein. Eine Entschädigung bekommt sie nicht, entschieden Kölner Richter. Zu klein für den Pilotenjob: Mindestgröße bei Lufthansa ist zulässig - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 23
Konstruktor 28.11.2013, 18:58
40.

Zitat von gandhiforever
Warum eine Mindestgroesse fuer Piloten? Was hat die Koerpergroesse fuer einen Einfluss auf die Faehigkeiten des Piloten/der Pilotin? Frueher konnte so etwas ja noch eine gewisse Rechtfertigung haben, als es noch unmoeglich war, die Sitze anzupassen. Aber heute? Oder ist auch das Umschalten auch Autopilot eine Handlung, die nur von mindestens 1,70 Meter grossen Menschen durchgefuehrt werden kann?
Die Pedale lassen sich in gewissem Bereich einstellen, ebenso die Sitze. Es ist aber absolut notwendig, daß eine bestimmte Augenhöhe erreicht wird, damit vor allem bei der Landung Anflugwinkel und Höhe richtig eingeschätzt werden können und beim Rollen hinreichende Übersicht besteht.

Und auch die Pedale müssen sauber und weit genug getreten werden können, was gerade bei Triebwerksausfall oder bei böigem bzw. Seitenwind überlebenswichtig ist, um das Seitenruder korrekt kontrollieren zu können, aber auch für die Bremsen beim Landen (Autobrake ist nicht immer einsetzbar oder hinreichend).

Und bei alledem muß die Griffweite zum Overhead-Panel und zu den ringsum angeordneten Bedienelementen ausreichend sein.

Das sind elementare Voraussetzungen, die unterhalb einer gewissen Größe einfach nicht mehr sicher erfüllbar sind. Aus entsprechenden Gründen wäre ich zu groß, und auch das ist eine korrekte Einschränkung.

Beitrag melden
Wildes Herz 28.11.2013, 18:59
41.

Zitat von a_beidel
also 1,65 für stewardessen, um noch an die gepäckfächer zu kommen? selbst ich muss mich mit 1,82 teilweise noch strecken.. bezüglich der dame ist in den kommentaren bereits alles gesagt. diskriminierung ist das jedenfalls nicht
Warum ist das keine Diskriminierung? Eben doch! Das steht doch sogar ausdrücklich im Artikel:

"Die Richter stimmten zu. Hier handele es sich tatsächlich um eine Diskriminierung, die aber nicht geahndet werden könne".

Das Gericht hat also ausdrücklich festgestellt, dass eine Diskriminierung vorliegt. Diese löst lediglich aus weiteren rechtlichen Gründen keine Schadensersatzansprüche aus.

Beitrag melden
tweet4fun 28.11.2013, 18:59
42. Mit Sicherheit!

Zitat von marthaimschnee
Und es ist niemandem vor all den Tests aufgefallen, daß die Frau vielleicht zu klein sein könnte?
Zuerst wird es der Frau selber aufgefallen sein. Vielleicht hat sie ja auch darauf spekuliert, daß es nicht entdeckt wird und sie im Zweifelsfall auf Geld klagen will. Unter dem Vorwand der Diskriminierung natürlich!

Was für eine Posse! Demnächst klagt ein Blinder gegen die Bahn, weil er nicht Busfahrer werden kann.

Beitrag melden
itaipu 28.11.2013, 19:02
43. ach was

Daumen hoch für die kleine Frau. Alle Prüfungen zu bestehen obwohl man eigentlich gar nicht darf schliesst ein, dass man es wirklich will und sich auch verdient hat. Diskriminierung hin oder her - Ich wünsche ihr viel Glück.

Beitrag melden
martin.vogt69 28.11.2013, 19:02
44. Text richtig lesen

Wie mir scheint, haben hier einige Kommentatoren die Meldung nicht richtig gelesen. Es geht nicht darum, ob die Frau in der Lage wäre, eine linienmaschine zu fliegen, sonder ob sie die von der LH definierten Voraissetzungen zu Einstellung erfüllt. Und das tut sie nicht. Jeder Richter, der klar bei Verstand ist, kann und wird das nicht anders entscheiden.

Beitrag melden
suppenkoch 28.11.2013, 19:03
45.

Zitat von gandhiforever
Warum eine Mindestgroesse fuer Piloten? Was hat die Koerpergroesse fuer einen Einfluss auf die Faehigkeiten des Piloten/der Pilotin?
Manchmal ist es sinnvoll, den Artikel ganz zu lesen.

Beitrag melden
tweet4fun 28.11.2013, 19:04
46. Das ist schon eine Antwort wert!

Zitat von rentier75
uns wurde immer erzählt das Jagdflieger keine Brillenträger sein dürfen und auch keine Zahnfüllungen haben sollten. Bei einer Flugschau sprach ich mit einem unter 30jährigen Eurofighterpiloten der Kontaktlinsen trug, aber auch ein "von" auf dem Namensschild... Bei der skandinavischen Fluggesellschaft SAS durften bis vor kurzem keine Scheidungskinder Pilot werden und auch keiner der wegen zu schnellen Fahrens mit einem Kfz erwischt wurde, leider stellte sich auch heraus das einige SAS- Piloten selbst mehrfach geschieden sind oder nicht selten stark dem Alkohol fröhnen wenn es der Dienst zulässt, manchmal auch nicht... Die Frau sollte man jetzt gesellschaftlich dazu verdonnern bei der Lufthansa, und das gleich als Kapitän, zu fliegen. Das meine ich todernst. Wieso soll eine Frau unter 1,65m nicht einen Airbus fliegen können oder dürfen. Sie ist weder blind (obwohl das technisch-theoretisch heute kein Hindernis mehr ist) noch irgendwie geistig minderbemittelt. Eine Schande ist so etwas und den Sitz inklusive Pedalerie kann man anpassen, immerhin werden die Flugzeuge auch nach China an chinesische Piloten übergeben und dort wird die Mindestgrösse sicher unter 1,65m liegen. Pilot kann jeder werden der halbwegs eine Realschule abgeschlossen hat, die Zeiten wo noch die "von und zus" flogen, oder Papagallos ala Fettsack Göring das Fliegen zum Privilegium erklären wollten sind vorbei und die Lufthansa sollte sehr vorsichtig sein mit der Ablehnung aus körperlichen Gründen, denn zum Kriegsende wurde alles was die Luftwaffe bekommen konnte als Kanonenfutter zum Flugzeugführer ernannt und in weniger als einem Monat zum Jagdflieger "ausgebildet". Die die überlebten durften dann bei LH und IF die ersten Passagiere durch die Gegend kutschieren. Was soll dieser Auswahlfanatismus. Wenn es zuviele Bewerber gibt, gibt es eben "arbeitslose" Piloten. Geht doch in anderen Berufen auch, oder nicht. Fliegen ist ausserdem eine Leidenschaft und wenn die "kleine" Frau eine solche hat, dann sollte sie das auch tun dürfen. Ist immer noch besser als ein "vonundzu" der das nur macht weil Urgrossopi zusammen mit dem Fettsack um die Wette geflogen ist.... Ich dachte immer wir verabscheuen Vetternwirtschaft, sind aber wohl diejenigen die diese bis auf höchstes Mass zelebrieren, in Politik, in der Wirtschaft, beim Bund, bei Polizei und in der Justiz, aber eben auch beim Privileg "Fliegen".
Ich habe selten so viel Blödsinn, gepaart mit so wenig Sachkenntnissen, in einem einzigen Beitrag gelesen.

Beitrag melden
dedie 28.11.2013, 19:06
47.

Zitat von gandhiforever
Warum eine Mindestgroesse fuer Piloten? Was hat die Koerpergroesse fuer einen Einfluss auf die Faehigkeiten des Piloten/der Pilotin? Frueher konnte so etwas ja noch eine gewisse Rechtfertigung haben, als es noch unmoeglich war, die Sitze anzupassen. Aber heute? Oder ist auch das Umschalten auch Autopilot eine Handlung, die nur von mindestens 1,70 Meter grossen Menschen durchgefuehrt werden kann?
Schon mal darüber nachgedacht das es etwas unpraktisch ist in einem Cockpit eine Leiter zu deponieren damit die kleinen an die Schalter ganz oben ran kommen?

Beitrag melden
EvaBaum 28.11.2013, 19:08
48. Was ist daran neu?

Beim Freistaat Bayern darf man mit einer Rot-Grün Blindheit nicht Förster werden, obwohl diese bei genanntem Beruf keinerlei einschränkung bedeutet. Ohnehin haben Schwerbehinderte Menschen (da reicht schon eine leichte Depression) kkaum Chancen einen Job zu bekommen. Warum sollte das bei mangelnder Körpergröße anders sein?
Muss gerade an einen Song denken: "Well, I don't want no Short People
Don't want no Short People
Don't want no Short People
Round here

Short People are just the same
As you and I
(A Fool Such As I)
All men are brothers
Until the day they die
(It's A Wonderful World)

Short People got nobody"

Beitrag melden
Steinwald 28.11.2013, 19:10
49. Bin

Bin dafür, sämtliche Voraussetzungen für so ziemlich alles einfach abzuschaffen. Denn zur Not fühlt sich auch der Ungeeignetste diskriminiert und klagt in der Gegend rum. Wer Hirntot ist, kann halt nicht Professor werden. Dschieses. Ist das denn immer so schwer? Die Lufthansa hat schon ihren Grund, keine Zwerge ins Cockpit zu lassen. Übrigens auch keine Giganten. Wer hundert Meter groß ist, paßt halt nicht in den Flieger, da kann er sich diskriminiert fühlen, bis der Weihnachtsmann kommt. Hilft nix. Ich plädiere neben der Abschaffung aller Voraussetzungen für alles auch wieder für ein bißchen mehr Menschenverstand. In allem.

Beitrag melden
Seite 5 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!