Forum: Blogs
Prozess um Diskriminierung: Zu kleine Frau darf nicht Pilotin werden
DPA

Wer bei der Lufthansa Pilot werden will, muss mindestens 1,65 Meter groß sein. Eine 19-Jährige bewarb sich trotzdem, bestand alle Tests - und flog beim Nachmessen raus: 3,5 Zentimeter zu klein. Eine Entschädigung bekommt sie nicht, entschieden Kölner Richter. Zu klein für den Pilotenjob: Mindestgröße bei Lufthansa ist zulässig - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 23
rentier75 28.11.2013, 19:30
60. Warum nicht?

Zitat von mbraun09
Da wollte einer aus dem Antidiskriminierungsgesetz Geld schlagen, ganz wie in den USA üblich. Ist aber natürlich keine Diskriminierung. Manche Berufe haben eben Anforderungen. Ein Beinloser kann sich auch nicht als Fahrradkurier bewerben. Ich selber bin kurzsichtig und darf deswegen kein Polizist werden...
Kennen Sie die Paralympics? Da fahren beinlose auch eine Art Fahrrad.
Warum Sie als Kurzsichtiger kein Polizist werden dürfen ist mir schleierhaft und ich glaube nicht das dies der einzige Grund für die Ablehnung ist. Mir begegnen ständig kurzsichtige Polizisten und das nicht nur im Sinne des Wortes.

Beitrag melden
mkalus 28.11.2013, 19:30
61.

Zitat von Wildes Herz
Warum ist das keine Diskriminierung? Eben doch! Das steht doch sogar ausdrücklich im Artikel: "Die Richter stimmten zu. Hier handele es sich tatsächlich um eine Diskriminierung, die aber nicht geahndet werden könne". Das Gericht hat also ausdrücklich festgestellt, dass eine Diskriminierung vorliegt. Diese löst lediglich aus weiteren rechtlichen Gründen keine Schadensersatzansprüche aus.
Ich denke Sie verstehen das etwas Falsch. Ja, es wird "Diskriminiert" aber eben nicht ohne guten Grund.

Ist ja auch nicht anders wenn Sie z. B. bei der Polizei arbeiten wollen und dann entsprechende Physische Leistungen erbringen muessen.

Es erstaunt mich immer wieder wie Leute rumheulen von wegen Diskriminierung weil Sie eben irgendwelche vorgaben nicht erfuellen.

Ist es Diskriminierung wenn der Job von mir z. B. Englisch verlangt ich es aber nicht kann? Oder wenn ich z. B. einen 80KG Dummy durch die Gegend tragen muss ich aber zu schwach bin?

Solange die Bedingungen klar vorher ausgelegt sind und nicht eine bestimmte Gruppe ausgrenzen ist das eben keine (rechtliche) Diskriminierung.

Beitrag melden
studibaas 28.11.2013, 19:31
62. Man(n) darf auch nicht größer als 196 cm sein.

Wenn dieser schwachsinnigen Klage statt gegeben worden wäre wäre im Umkehrschluss auch Diskriminierung von Männern von über 196cm wenn sie dort nicht anfangen dürfen. Ohne es zu wissen unterstelle ich mal, das es auch deutlich mehr Männer über 196 cm gibt als Frauen, und das wäre dann ja auch Diskriminerung aufgrund des Geschlechts. Mann mann mann,

Beitrag melden
rentier75 28.11.2013, 19:32
63. Daher...

Zitat von Konstruktor
Unsinn. Für einen Förster ist es sehr wohl deutlich relevant, wie gut er im grünen Wald (Rot-)Wild und Wanderer erkennen, unterscheiden und gegebenenfalls erlegen kann – oder eben auch gerade nicht! Und das hat sehr wohl mit einer Rot-Grün-Blindheit zu tun.
gibt es diese (wohl veraltete und überholte Beschränkung) auch nur in Bayern, weil die Wälder und das Wild in anderen Bundesländern auch andere Farben haben. Im Übrigen gibt es einen Unterschied zwischen Förster und Jäger. Ein Jäger ist kein Förster und nicht jeder Förster wird als Jäger zur Wildhege eingesetzt.

Beitrag melden
smsderfflinger 28.11.2013, 19:39
64. 28.11.1

Zitat von marthaimschnee
Und es ist niemandem vor all den Tests aufgefallen, daß die Frau vielleicht zu klein sein könnte?
Warum auch, wenn es ja noch nicht mal die "Diskriminierte" bemerkt hat. Oder wusste sie es und hat gezielt auf einen Schadenersatzprozess hingearbeitet?
Wie hat sie eigentlich die 135 K€ errechnet?
D

Beitrag melden
fernandooo2012 28.11.2013, 19:39
65. Schon allein....

...die Tatsache das die Bewerberin gelogen hat ist schon Grund genug Sie zu feuern. Im Prinzip müsste die LH darüber nachdenken die Frau auf Schadensersatz zu verklagen. Denn durch Ihr Lüge wurde eine Bewerberstelle zu unrecht besetzt!

Beitrag melden
Privatier 28.11.2013, 19:41
66. Auch mit Gardemaß gesegnete "Lange Mädels" können sich das Vergnügen "Klage" gönnen!

Zitat von sysop
Wer bei der Lufthansa Pilot werden will, muss mindestens 1,65 Meter groß sein. Eine 19-Jährige bewarb sich trotzdem, bestand alle Tests - und flog beim Nachmessen raus: 3,5 Zentimeter zu klein. Eine Entschädigung bekommt sie nicht, entschieden Kölner Richter.
Gilt es doch lediglich, sich passende Opfer auszusuchen:

Für diejenigen, die weit über dem stehen, was genügt in Verkehrsflugzeugen den Cockpitsitz zu erklimmen, bietet sich bspw. an, sämtliche Formel.1-Teams zu verklagen, die Monocoques ihrer Boliden diskriminierungsfrei Hochgewachsenen-tauglich zu gestalten.

MfG

Beitrag melden
pfzt 28.11.2013, 19:42
67.

Zitat von nickmason
Eine ehemalige Freundin hat sich Ende der 1980er bei der Reiterstaffel der Polizei beworben und wurde ebenfalls wegen weniger fehlender Zentimeter abgelehnt. Nur wäre damals garantiert niemand auf die Idee gekommen, sich deswegen diskriminiert zu fühlen und gar ein sechsstelliges Schmerzensgeld einzuklagen. Lächerlich!
Mit Zunahme des Individualismus wird um jeden Lebenstraum sehr erbittert gestritten, das wundert mich überhaupt nicht und lächerlich finde ich es auch nicht. Wenn man die Leute seit Jahrzehnten mit der entsprechenden Ideologie zuballert, dann darf man sich auch nicht wundern.

Beitrag melden
Number-Cruncher 28.11.2013, 19:42
68. Recht haben Sie!

Zitat von rentier75
gibt es diese (wohl veraltete und überholte Beschränkung) auch nur in Bayern, weil die Wälder und das Wild in anderen Bundesländern auch andere Farben haben. Im Übrigen gibt es einen Unterschied zwischen Förster und Jäger. Ein Jäger ist kein Förster und nicht jeder Förster wird als Jäger zur Wildhege eingesetzt.
Und damit wir nicht auch noch Farbenblinde diskriminieren, müssen wir dringend die Bundeswehr aus Afghanistan abziehen, damit sie alles Rotwild in deutschen Wäldern blau anmalen kann.

Beitrag melden
EvaBaum 28.11.2013, 19:42
69. Forsthaus Falkenau

Zitat von rentier75
gibt es diese (wohl veraltete und überholte Beschränkung) auch nur in Bayern, weil die Wälder und das Wild in anderen Bundesländern auch andere Farben haben. Im Übrigen gibt es einen Unterschied zwischen Förster und Jäger. Ein Jäger ist kein Förster und nicht jeder Förster wird als Jäger zur Wildhege eingesetzt.
Die Leute sehen wohl zu viel fern. Ein Förster ist ein Verwalter eines Waldes, welcher nicht unbedingt selbst Jagen geht, viele F. haben keinen Jagdschein. Ein Jäger dagegen tötet Tiere, nicht immer im Wald, selbst an Flugplätzen gibt es Jäger.

Beitrag melden
Seite 7 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!