Forum: Blogs
Prozess um Diskriminierung: Zu kleine Frau darf nicht Pilotin werden
DPA

Wer bei der Lufthansa Pilot werden will, muss mindestens 1,65 Meter groß sein. Eine 19-Jährige bewarb sich trotzdem, bestand alle Tests - und flog beim Nachmessen raus: 3,5 Zentimeter zu klein. Eine Entschädigung bekommt sie nicht, entschieden Kölner Richter. Zu klein für den Pilotenjob: Mindestgröße bei Lufthansa ist zulässig - SPIEGEL ONLINE

Seite 9 von 23
tweet4fun 28.11.2013, 19:48
80. Wie bitte?

Zitat von rentier75
gibt es diese (wohl veraltete und überholte Beschränkung) auch nur in Bayern, weil die Wälder und das Wild in anderen Bundesländern auch andere Farben haben. Im Übrigen gibt es einen Unterschied zwischen Förster und Jäger. Ein Jäger ist kein Förster und nicht jeder Förster wird als Jäger zur Wildhege eingesetzt.
Das ist doch völliger Kokolores! Erstens sind Rehe auch in Niedersachsen rotbraun und nicht blaugelb. Zweitens gehört zum Berufsbild des Försters der Waffenschein, weil die Wildkontrolle zur Waldhege gehört. Machen Sie sich um Himmels Willen doch mal sachkenntlich! Es gibt den Beruf des Forstwirtes, und es gibt den Beruf des Jägers. Beide dürfen in der Regel Waffen tragen. Der Forstwirt hat zusätzlich aber ein weiteres Aufgabengebiet als der Revierjäger.

Beitrag melden
Wildes Herz 28.11.2013, 19:48
81.

Zitat von mkalus
Ich denke Sie verstehen das etwas Falsch. Ja, es wird "Diskriminiert" aber eben nicht ohne guten Grund.
Das steht nicht im Artikel. Im Artikel steht, dass das Gericht eine Diskriminierung festgestellt hat, diese aber lediglich aufgrund des Mangels an Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit (Stichwort: tarifrechtliche Regelung) keine Schadensersatzansprüche auslöst.

Zitat von mkalus
Solange die Bedingungen klar vorher ausgelegt sind und nicht eine bestimmte Gruppe ausgrenzen ist das eben keine (rechtliche) Diskriminierung.
Das KANN eben DOCH rechtlich eine Diskriminierung sein, auch (und gerade) bei Bedingungen die klar vorher festgelegt sind (siehe unmittelbare Diskriminierung, § 3 Abs. 2 AGG) - und so auch im hier vorliegenden Fall.

Beitrag melden
studibaas 28.11.2013, 19:48
82. Man(n) darf auch nicht größer als 196 cm sein.

Wenn dieser schwachsinnigen Klage statt gegeben worden wäre wäre im Umkehrschluss auch Diskriminierung von Männern von über 196cm wenn sie dort nicht anfangen dürfen. Ohne es zu wissen unterstelle ich mal, das es auch deutlich mehr Männer über 196 cm gibt als Frauen, und das wäre dann ja auch Diskriminerung aufgrund des Geschlechts. Mann mann mann,

Beitrag melden
LK1 28.11.2013, 19:49
83.

Zitat von 4qfghei3pers
Ich habe es wirklich satt, immerzu von Diskriminierung zu lesen.
Den "Quark" hätte sich die Lufthansa ersparen können, wenn die HR-Abteilung die gute Frau erst gar nicht zum Test eingeladen hätte. Da hat doch jemand, der mit Einstellungen betraut ist, die eigenen Hausregeln nicht gekannt. Könnte es sein, dass das der echte "Skandal" ist?

Beitrag melden
nachtmahr79 28.11.2013, 19:50
84.

Zitat von tweet4fun
Ich habe selten so viel Blödsinn, gepaart mit so wenig Sachkenntnissen, in einem einzigen Beitrag gelesen.
Da haben sie wohl das gigantische, rot blinkende Schild mit der Aufschrift "Ironie" übersehen.

Zu dem Vorgang:
In meinen Augen ziehmlich lächerlich. 3,5 cm sind einfach zu viel als das es dieser Frau nicht schon vorher selber hätte auffallen müssen.
Manche Berufe bringen nunmal gewisse körperliche Anforderungen mit sich - Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleute.
Und wenn man sich auf eine derartige Stelle bewirbt, dann informiert man sich auch über die Einstellungsbedingungen. Aber man kann es natürlich auch ignorieren und hinterher Klagen.

Ein unsägliches Vorgehen.

Beitrag melden
4qfghei3pers 28.11.2013, 19:51
85. Mein lieber Scholli

Zitat von doppelpost123
Bitte überdenken Sie noch mal Ihren Beitrag. Ich hoffe, es ist nicht Ihr Ernst, dass Sie das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare mit dem Kauf eines Bahntickets vergleichen und dann auch noch faktische Diskriminierungen mit "Vorraussetzungen" legitimieren wollen. Oder sehen Sie da ernsthaft keinen Unterschied? Sie können ihren Anspruch auf eine "normales Leben" ja mal mit Alleinerziehenden, Heimkindern oder Kindern in Patchwork-Familien diskutieren, und Ihnen erklären, dass Sie alle abnormal sind.

Erstens gibt es kein Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Leute, auch wenn sie zusammenleben. Zweitens könnte ja jede x-beliebige Form des Zusammenlebens ebenfalls kommen und sich diskriminiert fühlen. 4 Frauen, drei Kerle oder sonstwas. Und alle wollen sie normal und gesund sein.

Was das normale Leben angeht, so hat man bei Adoptionen durchaus die Möglichkeit, die Kinder in ein Elternpaar aus Vater und Mutter zu geben, was schwule Gemeinschaften überhaupt nicht leisten können. Sie spielen nur die Ehe nach, können aber weder Vater noch Mutter sein- eben nur zwei Kerle. Heimkinder, Alleierziehende usw. können sich zuweilen ihr Leben nicht aussuchen, bei Adoptionen geht das sehr wohl.
Warum also sollte man Kindern das angeborene Recht auf Eltern vorenthalten? Schließlich wurden sie von Vater und Mutter gezeugt, und in den allermeisten Fällen werden sie auch von ihnen aufgezogen. So hat es die Natur gewollt, sonst könnten Schwule ja auch Kinder miteinander zeugen. Soll etwa der Wunsch einer gleichgeschlechtlichen Gemeinschaft vor dem Wohl und dem Anspruch des Kindes stehen?
Wie wollen Sie das legitimieren?
Mein lieber Scholli, Sie begeben sich da aufs Glatteis.
Außerdem habe ich nirgends die schwulen Lebensgemeinschaften mit dem Bahnticket gleichgesetzt. Ich habe nur beispielhaft einige Voraussetzungen aufgezählt, die es in jeder Situation gibt. Und ja, für alles im Leben gibt es Voraussetzungen, denken Sie mal darüber nach. Voraussetzung für die Einschulung ist ein Alter von min. 5 Jahren, für einen Restaurantbesuch genügend Geld, für die Ehe eines Mannes eine Frau und umgekehrt, für ein Studium das Abitur, für eine Bahnfahrt ein Ticket, usw. usf. Ja ja, so ist das im Leben, für alles gibt es Voraussetzungen, und das kann man nicht einfach ausblenden. Die Welt ist nun mal kein Ponyhof.

Beitrag melden
Ratzbär 28.11.2013, 19:52
86. 20 Cent

Zitat von rentier75
"Und so große Passagiermaschinen wie die Lufthansa habe die Swiss gar nicht in Betrieb." Niemand ist grösser als die LH... ein innerlich in sich widersprüchlicher Konzern. Nachdem LH- Technik Sofia zum zweitem mal eine Auszeichnung bekam, jammerten die anderen Reparateure rum warum ausgerechnet die Bulgaren so gut sind. Wäre vielleicht mal eine Recherche wert.
Wer wollte das jetzt genau wissen? In welchem Zusammenhang steht Ihr Beitrag zum Artikel?

Beitrag melden
EvaBaum 28.11.2013, 19:52
87. Gegenfrage:

Zitat von crazydiamond
Ich darf nicht Papst werden, weil ich nicht an Gott glaube.
Darf man Gott sein, wenn man nicht an den Papst glaubt?

Beitrag melden
Ratzbär 28.11.2013, 19:53
88. Feuer

Zitat von crazydiamond
Ich darf nicht Papst werden, weil ich nicht an Gott glaube.
VERBRENNT IHN!!!!! ^^ Natürlich ganz dikriminierungsfrei ... ;-) Sie werden auch verbrannt, wenn Sie die Mindestkörpergröße nicht haben!

Beitrag melden
frank_w._abagnale 28.11.2013, 19:54
89. Wo ist da die Diskriminiuerung, bitte?

Für gewisse Tätigkeiten muss man halt gewisse körperliche Voraussetzungen mitgebracht werden. Das ist bei der Dame offenbar nicht der Fall. Eine Diskriminierung vermag ich darin nicht zu erkennen.
Ich wäre auch gerne Fußballbundesligaspieler geworden und habe es nicht geschafft und fühle mich deshalb trotzdem nicht diskriminiert.

Beitrag melden
Seite 9 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!