Forum: Blogs
Prozess in zweiter Instanz: Rauchender Mieter darf wohl in Wohnung bleiben
DPA

Er sollte aus seiner Wohnung fliegen, weil er starker Raucher ist. Gegen dieses Urteil aus erster Instanz ging ein Düsseldorfer Witwer in Berufung: Nun hat er vor dem Landgericht einen Teilerfolg errungen. Prozess um rauchenden Mieter: Gericht hält Kündigung für unwirksam - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 8
tweet4fun 30.01.2014, 16:10
50. Das glaube ich nicht!

Zitat von Stefan_G
Sie sind genau so einer wie ich mit Posting #20 gemeint habe. Ich bin mal in eine Wohnung eingezogen, in der mehrere Jahrzehnte geraucht wurde (und keine sonstigen Feuer abgebrannt wurde). Trotz Komplettrenovierung (Decken, Wände, Fußböden) dauerte es etwa ein Jahr bis man keinen Zigarettenrauch mehr wahrnahm (es wäre wohl schneller gegangen wenn ich noch den kompletten Putz und den Estrich entfernt hätte). Ich bezweifle, dass das beim Kochen von Wirsing auch passiert...
Hier spielt die Einbildung eine große Rolle. Sie riechen etwas, weil Sie wissen, daß es da war. Bei einer Komplettrenovierung, wie Sie es beschreiben, geht der Geruch tatsächlich weg. Vielleicht sind Sie aber auch überempfindlich (kein Vorwurf!). Dann aber dürften Sie auch Probleme haben, wenn Sie in einer normalen Innenstadt leben.

Und das mit dem Wirsing hatte der Forist sicherlich nicht auf den Kohl bezogen, sondern auf die Auswirkungen vom Essen desselben.

Beitrag melden
Stefan_G 30.01.2014, 16:10
51. In Deutschland ...

Zitat von women_1900
Ach Gottchen und wieviele Vertragsklauseln wurden denn schon zu Gunsten der Mieter von Gerichten gekippt? All die Urteile und das Mietrecht sind darauf ausgerichtet, daß sich nur noch Konzerne eine Vermietung leisten können. Und das kann sich eigentlich kein Mieter wünschen.
... herrscht Vertragsfreiheit.
Sie sollten aber in einem Mietvertrag nicht einem Raucher das Rauchen in der Wohnung verbieten. Das läuft der grundsätzlichen Freiheit der Lebensführung zuwider, das kann gekippt werden.
Was nicht gekippt werden kann ist, wenn sich ein Mieter mit seinem Vermögen einer Schadensersatzpflicht hinsichtlich Beschädigungen durch Rauch unterwirft. Tut er dies kann man davon ausgehen dass er tatsächlich nicht in der Wohnung rauchen wird. Tut er dies nicht kann er sich ja gerne eine andere Wohnung suchen.

Beitrag melden
susiwolf 30.01.2014, 16:13
52. Wolke s i e b e n wartet ...

Zitat von billhall
Das kommt daher weil die Passivrauch-Hysterie noch nicht so alt ist. Früher hat sich daran keiner gestört weil den Leuten noch nicht durch völlig abstruse "Studien" vorgegaukelt wurde dass Passivrauchen - ausser der Geruchsbelästigung - irgendwie gefährlich sei. Erst seit dem die WHO anstatt sich um echte Krankheiten zu kümmern lieber ihren "War on Smoke" veranstaltet hat diser Unfug eine Chance.
Rauchen Sie nur weiter @billhall ...
Sie können sich allerdings keine 'spezielle Raucher-Wolke' aussuchen, wenn es soweit ist.
Es muss schon die dunkle, giftgetränkte,
stinkende und Luft undurchlässige Wolke 13 sein,
wo Sie dann Ihren Seelenfrieden finden könnten ...

Beitrag melden
Europa! 30.01.2014, 16:13
53. Keine Frage des Mietrechts

Zitat von sysop
Er sollte aus seiner Wohnung fliegen, weil er starker Raucher ist. Gegen dieses Urteil aus erster Instanz ging ein Düsseldorfer Witwer in Berufung: Nun hat er vor dem Landgericht einen Teilerfolg errungen.
Das Tragische an diesem Fall ist, dass mit einer erfolgreichen Kündigung des Mannes das Problem leider gar nicht gelöst ist. Wo soll er denn hin? Wem soll er als nächstes die Bude vollstinken dürfen? Eigentlich gibt es nur drei logische Antworten.

Beitrag melden
nosports28 30.01.2014, 16:13
54.

Hier stehen keineswegs das Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und das auf körperliche Unversehrtheit einander gegenüber, sondern die Grundrechte auf freie Entfaltung UND Unverletzlichkeit der Wohnung stehen den Grenzen der Meinungsfreiheit gegenüber. Denn solange noch kein Kausalzusammenhang zwischen dem Vorbeigehen an der Wohnung eines Rauchers und Schädigungen, die über andere - als zumutbar klassifizierte - Alltagssituationen (wie das Warten am Zebrastreifen) hinausgehen, nachgewiesen wurden (DIE Studie würde ich gern mal sehen...), wird hier nicht die körperliche Unversehrtheit beeinträchtigt, sondern nur der persönliche Geschmack. Und dann könnte man genausogut gegen rothaarige Nachbarn klagen, wenn man solche Leute nicht mag, und damit dem Trend der Zeit entspricht. Immer wieder wird - im Blick auf bestimmte Epochen - gefragt, wie es bloß soweit kommen konnte. Antwort: Passiert doch gerade. So, genau so, ist es immer wieder so weit gekommen.

Beitrag melden
Crom 30.01.2014, 16:14
55.

Zitat von Aushilfsösi
Solange im Mietvertrag nicht eindeutig geregelt ist, ob in der Wohnung geraucht werden darf oder nicht, ist es ja wohl meine persönliche Entscheidung, ob ich in er Wohnung rauche oder nicht.
Leider darf das nicht einmal per Mietvertrag geregelt werden.

Beitrag melden
quabah 30.01.2014, 16:16
56. es wäre so einfach,

der alte Mann renoviert seine Wohnung gründlich. Die stinkenden Tapeten und Teppiche raus. Hinterher sucht er sich ein Zimmer zum rauchen aus und lüftet 3-4x täglich bei weit geöffnetem Fenster und renoviert dies Zimmer künftig regelmäßig. Ich bin mir sicher, dass es im Treppenhaus dann nicht mehr stinkt. Die Nachbarn helfen beim renovieren ihrem alten Nachbarn mit und wenn der alte Mann künftig im Wohnzimmer rauchen möchte, stiftet der Vermieter eine abwischbares Kunstledersofa.

Beitrag melden
arakiel 30.01.2014, 16:16
57.

Zitat von billhall
Das kommt daher weil die Passivrauch-Hysterie noch nicht so alt ist. Früher hat sich daran keiner gestört weil den Leuten noch nicht durch völlig abstruse "Studien" vorgegaukelt wurde dass Passivrauchen - ausser der Geruchsbelästigung - irgendwie gefährlich sei. Erst seit dem die WHO anstatt sich um echte Krankheiten zu kümmern lieber ihren "War on Smoke" veranstaltet hat diser Unfug eine Chance.
Haha, na die Aussage ist ja der Knaller. Ich würde ja eher behaupten das den Leuten vorgegaukelt wurde rauchen sei unschädlich. Nennen sie mir mal die Abstrusen Punkte der Studien die belegen das Rauchen schädlich ist.

Beitrag melden
susiwolf 30.01.2014, 16:19
58. Kleiner und grosser M i s t ...

Zitat von Stefan_G
Sie sind genau so einer wie ich mit Posting #20 gemeint habe. Ich bin mal in eine Wohnung eingezogen, in der mehrere Jahrzehnte geraucht wurde (und keine sonstigen Feuer abgebrannt wurde). Trotz Komplettrenovierung (Decken, Wände, Fußböden) dauerte es etwa ein Jahr bis man keinen Zigarettenrauch mehr wahrnahm (es wäre wohl schneller gegangen wenn ich noch den kompletten Putz und den Estrich entfernt hätte). Ich bezweifle, dass das beim Kochen von Wirsing auch passiert...
Sie sagen es @Stefan_G ...
Wirsingkohl und Tabakgestank ist
-vergleichsweise-
wie ein Minifurz und ein Misthaufen im Sommer !

Beitrag melden
peter_1974 30.01.2014, 16:22
59.

Zitat von Shaft13
Wie würden denn hier die pro Raucher Leute argumentieren,wenn der Mieter die ganze Zeit extrem laute Musik hören würde??
Kein bisschen anders. Und zwar aus einem relativ einfachen Grund: Alles ist eine Frage der Wahrnehmung, bzw. auch der Empfindlichkeit und damit im Endeffekt der Verhältnismäßigkeit.

Es gibt viele Dinge, mit denen muss man leben. Es gibt andere Dinge - wie z.B. Musik, mit denen muss man nur bedingt leben.
Wenn gegen 17.00 Uhr jemand anfängt Geige zu üben, muss mir das nicht gefallen. Aber ich sollte damit leben können - oder mir Angebote für einsame Hütten tief im Wald einholen.

Einige Einflüsse sind auch gesellschaftlich bewertet. z.B. Kinderlärm. Da können die Blagen noch so scheiße erzogen sein, bloß nicht beschweren! Da kann man nur verlieren.

Und am anderen Ende der Skala kommt dann das Rauchen... hier ist keine Klage zu lächerlich, als dass man sie nicht aus vollstem Halse anstimmen darf, ohne sich total behämmert vorkommen zu müssen.
(Leider hat Pro-Rauchfrei inzwischen kein Forum mehr. Die waren immer für nen Lacher gut!)
Hier kann man dem inneren Blockwart so richtig freien Lauf lassen, ohne schlechtes Gewissen haben zu müssen. Es geht ja ums Rauchen. Die ersten Sprüche sind ja hier auch schon wieder gefallen... Würde man hier "Raucher" durch "Moslem" ersetzen durch "Harz-IV-Empfänger", "Rentner", ..., dann wäre Polen aber mal so richtig offen.

Kurz gesagt: Bei dem Thema wird jede Verhältnismäßigkeit über Bord geworfen. Und mir gehen solche selbstgerechten Haberfeldtreiben einfach auf den Senkel.

Beitrag melden
Seite 6 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!