Forum: Blogs
Psychogramm von Trump: Ein gestörter Mensch
REUTERS

Die Hoffnung, Donald Trump könnte im Weißen Haus ruhiger und reifer agieren, hat sich verflüchtigt. Der 45. Präsident Amerikas schlägt wild um sich und teilt die Welt in Gut und Böse auf. Ein Narzisst wie aus dem Lehrbuch.

Seite 3 von 6
step75 19.01.2017, 12:55
20. Beängstigend

Trumps Buch mit dem Titel "Think Big - Kick Ass" offenbart wirklich die total kranke Psyche eines Mannes. Wer das gelesen hat, fürchtet sich um die Zukunft der Welt.
In "Mein Kampf" konnte man damals auch alles vorher lesen, was die Welt später ins Verderben gestürzt hat.
Trump wird sich als eine noch schlimmere Katastrophe offenbaren als wir uns alle vorstellen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theVonk 19.01.2017, 12:59
21. Meine Prophezeiung

...ist ein Amtsenthebungsverfahren innerhalb der ersten 4 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allessuper 19.01.2017, 13:00
22. wow! Hut ab!

Zitat von großwolke
"Ein Prä*si*dent, der sei*ne ei*ge*nen Emo*tio*nen nicht hin*ter das Wohl ei*nes grö*ße*ren Gan*zen zu*rück*stel*len kann, ist zwei*fel*los ein Pro*blem." Zweifellos? Ist das denn wirklich so? Was Sie hier zusammenschreiben lässt sich samt und sonders zusammenfassen unter dem Begriff "kognitive Dissonanz". Alles was Sie gerade sehen, hören, .....
hätte ich nicht nur nicht besser schreiben können - ich hätte es schlicht nicht gekonnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 19.01.2017, 13:00
23. Evergreen

"Alles ist relativ" war der gaengigste Argumentationsansatz zu meinen Schulzeiten. (Viele meiner Klassenkameraden wollten damals Journalisten warden. Hallo, seid ihr noch da?)

Trump ist furchtbar schrecklich. Was war dann die Konkurrenz, die verloren hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 19.01.2017, 13:07
24.

Zitat von anaxi
die sind doch ganz woanders. Ich würde z.B. sagen auch Markus Feldenkirchen, Thomas Hüetlin, Nils Minkmar und Gordon Repinski sind welche, wenn ich solche Artikel lese. Markus Feldenkirchen, Thomas Hüetlin, Nils Minkmar und Gordon Repinski sehen sich aber offenbar als Heilige und was sie schreiben ist total objektiv. Lachhaft.
wie kommen Sie darauf ? Die haben nur einen Artikel geschrieben. Kann sein, dass einer von denen ein Narzist ist,oder alle, aber welche Infos haben Sie um das zu behaupten ? Natürlich sind Artikel subjektiv gefärbt, aber das macht keinen Narzisten aus.
Anders ist es bei Trump. Es gibt zahlreiche Belege, u.a. auch Biographien, die zeigen, dass er ein Narzist ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 19.01.2017, 13:08
25. 4 Psychologen, Die alles wissen

Erinnert mich an all die Finanzexperten Die mir morgen erklären warum ihre Prognosen von gestern nicht zutrafen! Warum habt Ihr Experten vorher nichts gewusst? Das Volk ist nicht dumm und das Volk hat gewählt. Basta! In 100 Tagen gibt's ne Analyse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobayer 19.01.2017, 13:12
26. Acht lange Jahre....

Zitat von theVonk
...ist ein Amtsenthebungsverfahren innerhalb der ersten 4 Jahre.
Der letzte Strohhalm, an den sich die schlechten Verlierer klammern.
Und auch der wird sich als brüchig erweisen.

In acht Jahren werden die Karten neu gemischt. Dann wird der(die) Präsident(in) nicht mehr Donald heißen. Aber vielleicht wieder Trump. Ivanka zum Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karstenauswerder 19.01.2017, 13:14
27. Das ist schon erstaunlich ... ;)

...ich hätte nicht geglaubt, dass soviel AfD-Wähler Spiegel-Online lesen.
Zum Artikel: nach dem, was wir bisher vom Trump hören, kann man zu keinem anderen Ergebnis kommen. Leider - was sagen unsere US-Freunde so gerne? "Gott schütze Amerika" - und den Rest der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batemans-nightmare 19.01.2017, 13:16
28. wirklich?

Zitat von tangentiale
Wild um sich schlagen das wohl eher Andere und der Spiegel ist mittendrin.Wirklich köstlich,wie kleine Kinder denen man das Spielzeug weggenommen hat.Trump sagt was er denkt und mit der Wahrheit kommen anscheinend viele nicht zurecht.Wirklich köstlich....
Aber was hat denn das was Trump denkt mit der "Wahrheit" zu tun? Der Mann ist erwiesenermaßen ein notorischer Lügner...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.W.Drews 19.01.2017, 13:19
29. Wäre bei VW nicht anders gelaufen

"Anfang der Neunzigerjahre, als seine Firma in finanzielle Schwierigkeiten geraten war, bat Trump die Frau, einen Bekannten, der eine wichtige Position bei einer Bank bekleidete, dazu zu drängen zu helfen. Die Frau fühlte sich unwohl, sie fand das unangemessen. Trump feuerte sie umgehend."
Seltsam verwirrende Satzkonstruktion. Und das bei 4 Autoren.
Zum Sachverhalt: Was glauben sie wieviele Mitarbeiter von Unternehmen jeden Tag unangemessene und moralisch fragwürdige, juristisch sauber bis sehr unsaubere Dinge tun müssen. Ich denke an Lobbyisten, Pharmareferenten, Versicherungsvertreter, Autoverkäufer und Ingenieure aus dem Bereich Abgasreinigung in der Automobilindustrie. Oder Personalverantwortliche die im Auftrag des Chefs Leute aus dem Unternehmen mobben. Das ist Alltag.
Die Frau fühlte sich unwohl in ihrem Job. Im Neusprech deutscher Personalabteilungen will man ihr nur helfen eine ihren Begabungen und Neigungen entsprechende Tätigkeit zu finden und sich neue berufliche Perspektiven zu eröffnen. "Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf Ihrem weiteren Lebensweg!"
Diese Story erscheint mir doch sehr dünn. Obwohl ich überzeugt bin was für ein schlechter und ungeeigneter Präsident Trump ist.
Aber jede Branche hat ihre spezifischen Persönlichkeiten. Und die Immobilienbranche hat auch in Deutschland einen speziellen Ruf. Insbesondere die Makler und Immobilienentwickler sind eher unbeliebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6