Forum: Blogs
Psychologie: Kinder machen nicht glücklicher
Corbis

Die Gründung einer Familie macht die meisten Menschen nicht zufriedener. Das ergab eine Umfrage unter rund drei Millionen Menschen weltweit. In armen Ländern fühlen sich Eltern sogar eher unglücklicher als Kinderlose. Weltweite Umfrage: Eltern sind nicht glücklicher als Kinderlose - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 25
Ballerfrau 14.01.2014, 16:15
1. wow!

6.82 vs. 6.84 - das ist ja eine klare Sache und wahrscheinlich hoch signifikant.

Beitrag melden
20InchMovement 14.01.2014, 16:18
2. Das sollte

jeder für sich entscheiden. Dieser Trend, sich danach zu richten, was Studien sagen, oder das zu kaufen, was Testsieger ist, führt zur totalen Verdummung.

Beitrag melden
LDaniel 14.01.2014, 16:19
3. Irgendwann

Irgendwann wird man auch das logischste aller logischen Dinge herausfinden:
Es gibt nicht DIE Sache, die alle Glücklich macht. Jeden macht etwas Anderes glücklich, zufrieden oder gesund.
Mein Leben würde vermutlich manche Menschen todunglücklich machen, während mich ihres ebenso todunglücklich machen würde.
Wenn die Umstände passen machen Kinder denke ich generell glücklich, da es schön ist, mit anzusehen wie etwas, wo man viel Liebe und Zeit hineininvestiert hat, gedeiht. Ebenso glaube ich, dass im Alter Kinder und Enkelkinder einen "jung" halten.
Aber eine generelle Antwort gibt es wohl nicht.

Beitrag melden
alsoso 14.01.2014, 16:21
4. Na klar ...

... da muss scheinbar mit einer Studie wieder mal die Berechtigung von Lehrpersonal untermauert werden? Die Erkenntnisse erscheinen mir weder neu noch erwaehnenswert.

Natuerlich ist Glueck von vielen Faktoren abhaengig und in den seltensten Faellen allein von der Tatsache verheiratet zu sein, Kinder zu haben (oder gar zu "besitzen") abhaengig. Es ist wohl mehr die innere Zufriedenheit oder die Moeglichkeit der Selbstverwirklichung die Glueck hervorbringen kann. Wenn durch die Kinderaufzucht Zeit fuer die Selbstverwirklichung verloren geht oder vielleicht sogar die Gesundheit leidet ist dies nicht immer nur erfreulich. Wenn frau zudem bedenkt dass Eltern in der Regel finanziell und zeitlich gegenueber kinderlosen immer schlechter gestellt sind ist das Ergebnis der Studie gar nicht verwunderlich.
Die Polotik hat in den letzten Jahrzehnten in den meisten westichen Laendern die ich kenne versagt. Kinder sollen nebenbei erzogen und grossgezogen werden (S. Gabriel macht das ja am Mittwoch Abend) und auf keinen Fall die Arbeitsablaeufe in Firmen stoeren.

Eine Welt ohne Kinder finde ich allerdings (wie die meisten deutschen Fussgaengerzoenen schon heute) traurig.

(Vater von 2 Kindern)

Beitrag melden
Lebensberater 14.01.2014, 16:22
5. optional

Ganz entspannt betrachtet, lautet der Mach-Glücklich-Faktor Nr. 1: Familie und Kinder. Alles andere kommt an 2. Stelle oder unter ferner liefen, egal welche Ersatzmodelle von irgendwelchen emotionalisierten Minderheiten propagiert werden.

Beitrag melden
humpalumpa 14.01.2014, 16:22
6.

Doch machen sie! Mich zumindest. Solche Studien sind doch Käse, weil das einfach auf die einzelne Person ankommt. Und das eine bettelarme Familie mit 10 Kindern nicht so happy ist, kann ich mir denken. Hätten die Eltern aber auch, wenn sie vorher mal dran gedacht hätten, dass Kinder auch was essen müssen und Jemand das zahlen kann . Solche Menschen wären ohne Kinder genauso unglücklich, weil sie sich halt nicht gebacken kriegen.

Beitrag melden
Indigo76 14.01.2014, 16:24
7.

Zitat von sysop
Die Gründung einer Familie macht die meisten Menschen nicht zufriedener. Das ergab eine Umfrage unter rund drei Millionen Menschen weltweit. In armen Ländern fühlen sich Eltern sogar eher unglücklicher als Kinderlose.
Jetzt kommen natürlich die ganzen empörten Kommentare der ach so glücklichen Eltern. Aber bleiben wir doch mal objektiv. Kinder kosten viel Geld, machen eine Menge Arbeit, man macht sich jede Menge Sorgen um sie (und das hört quasi niemals auf) und die eigenen Träume sind erstmal für lange Zeit aufs Eis gelegt. Ach - die Kinder sind die Träume? - Typischer Fall von Selbstbetrug. Ich habe noch keinen Jugendlichen erlebt, der gesagt hat, dass er von einem Haufen Kinder träumt. Diese Sprüche kommen erst, wenn die Kinder da sind oder die biologische Uhr anfängt zu ticken.

Na lo - nennt mich einen Kinderhasser. Ich weiß, dass es nicht so ist. Ich bin fünffacher Onkel und liebe jedes dieser Kinder. Aber eigene kommen mir nicht ins Haus. Dafür habe ich zuviel zu tun.

Beitrag melden
günterjoachim 14.01.2014, 16:33
8. Für was soll das gut sein?

Wen interessiert so eine Studie? Die Feststellungen sind belanglos, wer macht von sowas seine Entscheidungen abhängig?

Beitrag melden
Pless1 14.01.2014, 16:33
9.

Zitat von sysop
Die Gründung einer Familie macht die meisten Menschen nicht zufriedener. Das ergab eine Umfrage unter rund drei Millionen Menschen weltweit. In armen Ländern fühlen sich Eltern sogar eher unglücklicher als Kinderlose.
Mich schon !!! Und das man mit Kindern mehr Stress erlebt ist wohl klar. Aber ist nicht gerade das intensivere emotionale Erleben (sicher in beide Richtungen) was das Leben ausmacht und somit auch "Glück"?

Ich (Vater von drei Kindern, 7, 5 und drei Jahre alt) denke schon.


Die Fragestellung finde ich auch falsch. Es sind hier ja nur Selbsteinschätzungen, die von vielerlei Faktoren beeinflusst sind. Ich hielt mich bevor ich Kinder hatte für zeimlich glücklich und hätte wohl auch etwas um die 7 angekreuzt. Da würde ich wohl auch heute mit Kindern einsorieren - meine damalige Situation aber heute deutlich weniger glücklich bewerten. Das kann die Studie - zumindest wie ich den Artikel verstehe - aber nicht abbilden. Man müsste einen festen Teilnehmerkreis immer wieder befragen und dann sehen, inwieweit sich Kinder auf das individuelle Glücksgefühl auswirken.

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!