Forum: Blogs
Qaida-Terror: Geheimdienste warnen vor norwegischem Attentäter

Dieses Szenario fürchten Geheimdienste: Ein Europäer wird von al-Qaida ausgebildet und kann ungehindert reisen, um Anschläge zu verüben. Ein Norweger erfüllt nun genau diese Kriterien. Der Mann soll eine Terrorausbildung erhalten haben und auf seinen Einsatzbefehl warten. Geheimdienste warnen vor norwegischen Qaida-Attentäter - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 2
herr_kowalski 26.06.2012, 09:58
1. Man weiss, dass er nichtmal einen Strafzettel hat.

Zitat von sysop
Dieses Szenario fürchten Geheimdienste: Ein Europäer wird von al-Qaida ausgebildet und kann ungehindert reisen, um Anschläge zu verüben. Ein Norweger erfüllt nun genau diese Kriterien. Der Mann soll eine Terrorausbildung erhalten haben und auf seinen Einsatzbefehl warten.
Man weiss fast alles über ihn.
Man weiss aber nicht wie man feststellen kann, ob er sich in Europa aufhält.
Schengen läßt grüßen.
Die Idiotie des Europa-Wahns auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Fuzzi 26.06.2012, 10:08
2. Och Joh!

Ich kann gar nicht nachvollziehen, wie es möglich sein kann, eine umfangreiche Terrorausbildung zu erhalten und bei Rückkehr in die EU nicht unmittelbar verhaftet und unter Anklage gestellt zu werden. Gibt es am Ende doch gar keine gesicherten Beweise oder muß erst was passieren, bevor der Beamtenapparat sich mal bewegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whoop84 26.06.2012, 10:17
3. Vorurteile pflegen ...

Zitat von sysop
Die Sicherheitsbehörden fürchten seit langem ein Szenario, in dem eine zum Islam konvertierte und zum Terroristen ausgebildete Person ohne besondere Einschränkungen reisen kann und in Europa und den USA auch durch sein Äußeres kaum auffällt.
Gilt der Umkehrschluss ebenfalls? Dürfen sich originäre Muslime nicht frei bewegen? Ist jeder, der durch sein Äußeres auffällt ein potentieller Terrorist? Ist jeder Terrorist vorbestraft? Sind alle vorbestraften Muslime Terroristen? Fällt jeder Terrorist durch sein Äußeres auf? Selten so einen ausgemachten Schmarrn gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markyku7 26.06.2012, 10:32
4.

Zitat von herr_kowalski
Man weiss fast alles über ihn. Man weiss aber nicht wie man feststellen kann, ob er sich in Europa aufhält. Schengen läßt grüßen. Die Idiotie des Europa-Wahns auch.
"Derzeit soll er sich noch immer in dem Land aufhalten."

Weiß man doch. Er hält sich nich im Jemen auf. Steht auch im Text.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markyku7 26.06.2012, 10:33
5.

Zitat von Dr. Fuzzi
Ich kann gar nicht nachvollziehen, wie es möglich sein kann, eine umfangreiche Terrorausbildung zu erhalten und bei Rückkehr in die EU nicht unmittelbar verhaftet und unter Anklage gestellt zu werden. Gibt es am Ende doch gar keine gesicherten Beweise oder muß erst was passieren, bevor der Beamtenapparat sich mal bewegt?

Der Man befindet sich laut Text noch im Jemen, also konnte er bei seiner Rückkehr in die EU auch noch nicht verhaftet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nesmo 26.06.2012, 10:41
6. Wieso

ist es leichter einen Vorbestraften an den Schengengrenzen abzufangen oder ihn aufzuspüren, dies unterstellt ja der Bericht, als eine ganz konkrete Person, von der man alle Daten kennt? Warum ist der Mann so besonders gefährlich, weil er keine Vorstrafen hat, wenn man ihn eindeutig als Person identifizieren kann? Darf er aus Geheimhaltungsgründen nicht in die "Fahndungscomputer"? Dann sollten man ihn unter einem Alibiverbrechen als gefährliche Person mit aufnehmen, als Heiratsschwindler oder betrügerischen Banker vielleicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard Stenkamp 26.06.2012, 10:43
7. Was soll mir

diese Nachricht helfen? Die Augen offen halten, permanente Alarmstimmung, verdächtiges Verhalten melden und wenn ja, was ist noch einmal alles verdächtiges Verhalten??!!

Wenn man schon so viel weiß, wie ist es mit der Idee, den Mann seitens der Polizei zu suchen und festzunehmen??!! Die Person scheint Sicherheitsbehörden ja nicht unbekannt zu sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 26.06.2012, 10:49
8. da fehlt nur die Ideologie...

Zitat von Dr. Fuzzi
Ich kann gar nicht nachvollziehen, wie es möglich sein kann, eine umfangreiche Terrorausbildung zu erhalten und bei Rückkehr in die EU nicht unmittelbar verhaftet und unter Anklage gestellt zu werden. Gibt es am Ende doch gar keine gesicherten Beweise oder muß erst was passieren, bevor der Beamtenapparat sich mal bewegt?
Und wegen was wollen sie ihn anklagen? Was hier so reisserisch "Terrorausbildung" genannt wird, ist eine Ausbildung, wie sie jeder Bodygard offiziell bekommt - plus vielleicht noch Sprengstoffkunde, etwas Ideologie und Gehirnwäsche; aber alles nicht strafbar.
Dann müssten sie auch jeden Bodygard und jeden Sprengmeister verhaften - die haben das nötige Wissen auch, da fehlt nur die Ideologie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.a.g. 26.06.2012, 10:50
9. So

Zitat von Whoop84
Gilt der Umkehrschluss ebenfalls? Dürfen sich originäre Muslime nicht frei bewegen? Ist jeder, der durch sein Äußeres auffällt ein potentieller Terrorist? Ist jeder Terrorist vorbestraft? Sind alle vorbestraften Muslime Terroristen? Fällt jeder Terrorist durch sein Äußeres auf? Selten so einen ausgemachten Schmarrn gelesen.
gänzlich ist das nicht von der Hand zu weisen . Siehe Sauerlandgruppe unter ihrem Chef Gelowiesz ,dieser "Konvertit" ist ja schon vorher in krimineller Weise in Erscheinung getreten . Ein Ulmer Arzt kann Ihnen seine durch G. erlittene Verletzungen bestimmt bestätigen und das zuständige Gericht ebenfalls . Soviel zum Schmarren , welchen ich soeben auch gelesen habe !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2