Forum: Blogs
Querelen in der SPD: Frau Steinbrück rettet den Tag
DPA

Keine 100 Tage mehr bis zur Wahl - und die Spitzen-Sozialdemokraten bekämpfen sich: Kanzlerkandidat Steinbrück ruft Parteichef Gabriel via SPIEGEL zur Ordnung, der das Zerwürfnis herunterspielt. Ein schlechter Tag für einen Parteikonvent. Bis Frau Steinbrück ihren Mann zu Tränen rührt. Parteikonvent der SPD: Gertrud Steinbrück rettet den Tag - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 25
hauptsachemalwassagen 16.06.2013, 17:38
1. gertrud for president

um gottes willen, und so einer soll mich vertreten ?
er sollte doch besser mit seinem geld und seiner gertrude wandern und die welt bereisen, hin und wieder mal einen biokurs besuchen und ansonsten sein ego pflegen. so einen wählt und will doch nun garantiert keiner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rhoenlerche 16.06.2013, 17:45
2. optional

Zitat: "Gertrud Steinbrück, so viel steht fest, wird die Partei nicht noch einmal retten können."

Habt ihr sie noch alle? Frau Steinbrück hat heute mal schnell die SPD gerettet (nachdem sie wieviele E-Mails noch schnell lesen musste?). Gibt es hier nur noch Facebook-Journalisten? Sowas kann wahrscheinlich nicht mal mehr Praktikant bei der "Frau im Spiegel" (sic!) werden. Für SPON reicht's immer noch.

Die SPD kann keiner mehr "retten". Die hat sich nicht nur durch Gerhard Schröder ins Abseits manövriert, die treibt's mit ihrem Kandidaten Steinbrück noch ein Stück weiter. Die Partei für Soziales? Das nimmt ihnen mit diesem "Redner-Talent" keiner mehr ab. Da helfen auch keine Wahlversprechen à la "Freie Kindertagesstätten" mehr. Seit Müntefering ist es unfair, die SPD an ihren Wahlversprechen zu messen. "Hinter die Fichte führen", wie Politiker gern die Lüge umschreiben, ist also erlaubt.
SPD - mir graut vor dir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.gotthard 16.06.2013, 17:49
3. optional

Wie rührend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruthteibold-wagner 16.06.2013, 17:49
4. Ganz so ein schlechter Kerl scheint er gar nicht zu sein.

Auch in dieser harten Schale steckt in Wahrheit ein weicher Kern. Er kann es halt meist nicht zeigen, weil er meint, den harten Kerl spielen zu müssen. Das ist leider bei vielen Männern so. Ihnen wird anerzogen: "Ein Junge darf nicht weinen." Es wäre ihm zu gönnen, dass er solche traditionellen männlichen Rollenstereotype überwinden lernt.

Ganz so ein schlechter Kerl scheint er doch nicht zu sein.

Er hat es sicher nicht leicht aufgrund seiner patriarchalen Sozialisation.

Vielleicht sollte frau ihm doch eine Chance geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 16.06.2013, 17:50
5. beschämender Auftritt .......

Zitat von sysop
Keine 100 Tage mehr bis zur Wahl - und die Spitzen-Sozialdemokraten bekämpfen sich: Kanzlerkandidat Steinbrück ruft Parteichef Gabriel via SPIEGEL zur Ordnung, der das Zerwürfnis herunterspielt. Ein schlechter Tag für einen Parteikonvent. Bis Frau Steinbrück ihren Mann zu Tränen rührt.
weil der Macher von eigenen Gnaden Steinbrück sich jetzt scheinbar alleine nicht mehr zu helfen weiß, muß jetzt Frau Steinbrück in die Bütt und ihren Peer als "lieben netten Kerl von nebenan" verkaufen, der Kanzler kann ???!.

Wenn er schon den Wahlkampf scheinbar nur noch mit Unterstützung seiner Frau bewältigen kann; wie sieht es dann erst bei einer richtigen veritablen Staatskrise aus ??!. Regiert sie dann mit ???!.

Prof. Sauer wurde bisher jedenfalls noch nicht bei der Ausübung einer vergleichbaren Tätigkeit gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twaddi 16.06.2013, 17:56
6. was gibt es zu retten

...wenn angeblich "linke" Medienorgane wie der SPIEGEL Steinbrück tagein tagaus runtermachen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besseralsnichts 16.06.2013, 17:57
7. Sehr aufschlussreich,

der Appell, dass sich "alle - auch der Parteivorsitzende - in den nächsten 100 Tagen konstruktiv und loyal hinter den Spitzenkandidaten und die Kampagne stellen". Und dann? Vielleicht noch als Kanzler (Gott bewahre uns vor dem Übel)? Dann kann es also wieder munter losgehen, die Flügelkämpfe in der Partei, dazwischen der zerrissene Kanzler, bar jeder eigenen Überzeugung. Nein danke. Verbogen wie Herr Steinbrück jetzt schon ist, sollte er sich wieder in das von seiner Ehefrau geschilderte Leben zurückziehen, und zwar so schnell wie möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 16.06.2013, 17:58
8. Scham

Ich habe mich fremdgeschämt, wie die Ehefrau sich für den
Kandidaten einsetzte ! Haben wir bald amerikanische
Verhältnisse mit Ehefrau, Kindern, Enkeln & co. ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruthteibold-wagner 16.06.2013, 18:07
9. Wir sind alle nur Menschen.

Und außerdem hat man Angela Merkel noch nie weinen sehen.
Wenn ein Mensch weint, macht ihn das menschlich.

Ich habe selbst nahe am Wasser gebaut.

Wenn jemand leicht gerührt ist, ist das ein Zeichen dafür, dass er kein schlechter Mensch sein kann.

Das sollten sich alle die, die immer über ihn herziehen, einmal überlegen.

Wir sind alle nur Menschen.

Das ist meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25