Forum: Blogs
Querelen in der SPD: Frau Steinbrück rettet den Tag
DPA

Keine 100 Tage mehr bis zur Wahl - und die Spitzen-Sozialdemokraten bekämpfen sich: Kanzlerkandidat Steinbrück ruft Parteichef Gabriel via SPIEGEL zur Ordnung, der das Zerwürfnis herunterspielt. Ein schlechter Tag für einen Parteikonvent. Bis Frau Steinbrück ihren Mann zu Tränen rührt. Parteikonvent der SPD: Gertrud Steinbrück rettet den Tag - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 25
jack128 16.06.2013, 18:08
10. peinlich

naja, irgendeine reaktion auf die vernichtenden umfragewerten bei frauen musste er ja zeigen.
jetzt nur noch ein truppenbesuch in afghanistan, dann wirds bei der wahl schon werden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 16.06.2013, 18:09
11. Ich fass es nicht!

Zitat von sysop
Keine 100 Tage mehr bis zur Wahl - und die Spitzen-Sozialdemokraten bekämpfen sich: Kanzlerkandidat Steinbrück ruft Parteichef Gabriel via SPIEGEL zur Ordnung, der das Zerwürfnis herunterspielt. Ein schlechter Tag für einen Parteikonvent. Bis Frau Steinbrück ihren Mann zu Tränen rührt.
Wie hat der Mann bisher ohne seine Frau auftreten können? Das war ja das Blödeste überhaupt. Da stellt er uns Nase um Nase ein völlig unbekanntes "Kompetenzteam" vor - und versteckt seine Frau. Ich dachte schon, er hat keine. Aber die Gertrud ist ja richtig sympathisch. Weder Clinton noch Obama wären ohne ihre Frauen auch nur Kandidaten geworden, geschweige denn Präsident. Und Steinbrück meint, seine Ehefrau wäre Privatsache ... Nee, nee, nee, ich kann's echt nicht fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guentherprien 16.06.2013, 18:11
12. Ganz mieser Wahlkampf, keine Geschlossenheit, null Strategie,

was soll das ganze Gelaber, wen interessieren die emotionalen Ausbrüche des Peer Steinbrueck ? Bringt das die Wirtschaft auf mehr Fahrt und schafft Arbeitsplätze ? Seitdem er Herrn Donnermeyer weggejagt hat, wird es nur noch schlimmer. Er soll mal mit seiner Frau weiter Scrabble spielen, da kann er wenigstens gewinnen und sich freuen. Was für ein Kerl !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 16.06.2013, 18:11
13. Versteh ich nicht

""Ich fand unser Leben vorher klasse", sagt Frau Steinbrück: Sie waren frei, hatten Zeit und Geld. " Sonst wird mir doch immer erzählt, Bundestagsabgeordnete seien nur im Stress und sowieso chronisch unterbezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Franke aus Hamburg 16.06.2013, 18:12
14. Armselige SPD

Ich bin kein SPD-Wähler. Steinbrück ist der einzige, der den Schwarz-Gelben gefährlich werden könnten, wenn seine Genossen ihn nur ließen. Glück für alle, die keine Sozis sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daslästermaul 16.06.2013, 18:13
15. Versetzung mehr als fraglich ......

Zitat von sysop
Keine 100 Tage mehr bis zur Wahl - und die Spitzen-Sozialdemokraten bekämpfen sich: Kanzlerkandidat Steinbrück ruft Parteichef Gabriel via SPIEGEL zur Ordnung, der das Zerwürfnis herunterspielt. Ein schlechter Tag für einen Parteikonvent. Bis Frau Steinbrück ihren Mann zu Tränen rührt.
.... ist wohl die Beurteilung, die die gelernte Lehrerin Steinbrück ihrem Göttergatten ins' Zeugnis schreiben dürfte.

Da hilft für beide wahrscheinlich nur noch eine Auszeit mit Bergwandern, (Senioren-)gymnastik, Schonkost, schöngeistiger Literatur und ganz viel Ruhe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressoli 16.06.2013, 18:14
16. Einer, der solange durchhält...

...gegen "Dauerbeschuss" der Medien und Politgegner, hat das Zeug für einen guten, deutschen Kanzler...

Man denke da an Leute wie Guttenberg - und weitere, ehemalige hochgejubelte Leute der Union - die bereits nach kleinen Querelen mit den Medien, das eigene, mit Tränen vollgesaugte Handtuch bis ins weite Ausland geworfen haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celino 16.06.2013, 18:18
17. Und dann

Zitat von Besseralsnichts
der Appell, dass sich "alle - auch der Parteivorsitzende - in den nächsten 100 Tagen konstruktiv und loyal hinter den Spitzenkandidaten und die Kampagne stellen". Und dann? ...
.... das kaum verhohlene Hintertreiben des Steinbrück'schen Wahlkampfes durch Sigmar Gabriel hat keine inhaltlichen Gründe, sondern ist schlichter Machttaktik geschuldet.

Falls Steinbrück nicht gerade eine Karriere als Vizekanzler unter Merkel anstrebt, wäre Gabriel der "starke" Mann in einer großen Koalition mit der SPD als Juniorpartner. - Eine Rolle, die Gabriel wohl besser gefällt als die harten Oppositionsbänke. Offenbar glaubt Gabriel weder mit noch ohne Steinbrück, dass die SPD eine wirkliche Machtperspektive aus der Opposition heraus haben könnte.

Eine Partei zerstört sich selbst. Bald ist SPD so marginalisiert und verzichtbar wie die FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerdkonz 16.06.2013, 18:20
18. Gertrud!!! ...

... schöne T....n!!
Mag ich!
Gerd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe_kehse 16.06.2013, 18:22
19. Nun ist Gertrud die Arbeiterführerin

Es wird immer doller.

Dabei machen diese beiden den Eindruck, als lebten sie in Blankenese, snacken miteinander upp plattdütsch und haben mit dem Mob, der sie nun wählen soll, nichts gemein.

Die SPD wird immer "glaubwürdiger".

Ich ging bisher immer davon aus, Steinbrück habe einen Lebensgefährten. Nun ist auch dieses Geheimnis gelüftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 25