Forum: Blogs
Raser auf YouTube: Jagd nach dem Kick

Zehntausende Fans verfolgten auf YouTube die Videos des Bremer Motorradfahrers "Alpi", der mit 177 Stundenkilometern durch die Stadt raste. Bis er einen Fußgänger tötete.

Seite 7 von 7
secret77 12.12.2016, 12:21
60.

Seine egoistische Rücksichtslosigkeit scheint ja ne Menge Fans im Internet zu haben, die noch für youtube Einnahmen sorgen.

Beitrag melden
bloßich 12.12.2016, 12:23
61. ???

Zitat von napoleonwilson
Als bekennender Sportmotorradfahrer muss ich an diesem Rechtssystem zweifeln. Dieser Alpi hat bestenfalls Anfängerfertigkeiten mit seinem ( schwachen Mittelklasse ) Mopped. Er rast nicht hirnlos durch die Stadt. Er findet nur Supersportwagen toll. In dem Alter normal.Nach Konsum div. Alpi Videos kann ich behaupten er ist ein normaler junger Mann der keinesfalls hirnlos rast. Wenn er einen Ampelstart mit einem MB GT macht bis knapp ca. 80 km/h ist das nicht hirnlos . Oder ist der GT Fahrer hirnlos. Beide loten das Beschleunigungsvermögen bei weitem nicht aus.Beide verringern Ihr Tempo sofort wieder. Da sind die 3.0 TDI Crazy Daddys im (schwächlichen) Audi oft viel schlimmer .Er fuhr 68 km/h ...Das rechtfertigt eine Mordanklage. Und der Neubürger kickt ein Mädchen die Treppe runter und bekommt bestimmt nur Körperverletzung. Der besoffene Fussgänger ging bei Rot= Selbst schuld. Die Justiz ist auf beiden Augen blind.
Die Strafbarkeit richtet sich aber nunmal - zum Glück - nicht nach ihrem persönlchen Rechtsempfinden, sondern nach den gestzlichen Tatbeständen und der Schuld des Täters.

Und danach ist hier eine Mordanklage nicht völlig abwegig - und erst recht ist eine Anklage wegen "nur Körperverletzung" im Falle des "Neubürgers" nicht falsch:

Der Motorradfahrer ist mit überhöhter Geschwindigkeit vom vorherigen Unfallort (er hatte ja zuvor einen PKW beschädigt) geflohen. Eine solche Fluchtfahrt lässt unter Umständen auf einen bedingten Vorsatz nach dem Motto schließen: "mir egal was noch passiert - Hauptsache ich werde nicht erwischt und der Lapen is weg".
Und auch ein Mordmerkmal ließe sich dann annehmen. Denn er ist ja wohl ohe gültige Fahrerlaubnis gefahren und die Flucht könnte damit erfolgt sein um eine andere Straftat zu verdecken (§ 21 StVG).
Das wird dann alles die Verhandlung zeigen...
Ich rechne zwar nicht mit einer Verurteilung wegen Mordes - aber die StA konnte das schon so anklagen.

Und zum "Neubürger":
Woher wissen Sie denn, dass er "Neubürger" ist ?
Und vor allem: Wegen was sollte er denn sonst angeklagt werden, als wegen Körperverletzung ?
Meldungen, wonach gegen ihn Strafanzeige wegen "schwerer Körperverletzung" eingereicht worden sei, sind jedenfalls ziemlicher Unsinn. Denn eine schwere KV (§ 224 StGB) liegt jedenfalls nicht vor.

Beitrag melden
bloßich 12.12.2016, 12:24
62. ???

Zitat von napoleonwilson
Als bekennender Sportmotorradfahrer muss ich an diesem Rechtssystem zweifeln. Dieser Alpi hat bestenfalls Anfängerfertigkeiten mit seinem ( schwachen Mittelklasse ) Mopped. Er rast nicht hirnlos durch die Stadt. Er findet nur Supersportwagen toll. In dem Alter normal.Nach Konsum div. Alpi Videos kann ich behaupten er ist ein normaler junger Mann der keinesfalls hirnlos rast. Wenn er einen Ampelstart mit einem MB GT macht bis knapp ca. 80 km/h ist das nicht hirnlos . Oder ist der GT Fahrer hirnlos. Beide loten das Beschleunigungsvermögen bei weitem nicht aus.Beide verringern Ihr Tempo sofort wieder. Da sind die 3.0 TDI Crazy Daddys im (schwächlichen) Audi oft viel schlimmer .Er fuhr 68 km/h ...Das rechtfertigt eine Mordanklage. Und der Neubürger kickt ein Mädchen die Treppe runter und bekommt bestimmt nur Körperverletzung. Der besoffene Fussgänger ging bei Rot= Selbst schuld. Die Justiz ist auf beiden Augen blind.
Die Strafbarkeit richtet sich aber nunmal - zum Glück - nicht nach ihrem persönlchen Rechtsempfinden, sondern nach den gestzlichen Tatbeständen und der Schuld des Täters.

Und danach ist hier eine Mordanklage nicht völlig abwegig - und erst recht ist eine Anklage wegen "nur Körperverletzung" im Falle des "Neubürgers" nicht falsch:

Der Motorradfahrer ist mit überhöhter Geschwindigkeit vom vorherigen Unfallort (er hatte ja zuvor einen PKW beschädigt) geflohen. Eine solche Fluchtfahrt lässt unter Umständen auf einen bedingten Vorsatz nach dem Motto schließen: "mir egal was noch passiert - Hauptsache ich werde nicht erwischt und der Lapen is weg".
Und auch ein Mordmerkmal ließe sich dann annehmen. Denn er ist ja wohl ohe gültige Fahrerlaubnis gefahren und die Flucht könnte damit erfolgt sein um eine andere Straftat zu verdecken (§ 21 StVG).
Das wird dann alles die Verhandlung zeigen...
Ich rechne zwar nicht mit einer Verurteilung wegen Mordes - aber die StA konnte das schon so anklagen.

Und zum "Neubürger":
Woher wissen Sie denn, dass er "Neubürger" ist ?
Und vor allem: Wegen was sollte er denn sonst angeklagt werden, als wegen Körperverletzung ?
Meldungen, wonach gegen ihn Strafanzeige wegen "schwerer Körperverletzung" eingereicht worden sei, sind jedenfalls ziemlicher Unsinn. Denn eine schwere KV (§ 224 StGB) liegt jedenfalls nicht vor.

Beitrag melden
bloßich 12.12.2016, 12:28
63. ???

Zitat von smoothways
[Eigentlich kann es gar keine Frage daran geben, dass...]der Raser billigend in Kauf genommen hat, dass andere Verkehrsteilnehmer zu Schaden kommen werden - selbst wenn jemand dabei ums Leben kommen sollte. [...]
Naja ... das müssen Sie aber mal erläutern.

Genau das ist die entscheidene Frage und alles andere als klar !

Beitrag melden
gman537 12.12.2016, 12:37
64. Brauchts noch mehr....?

1. er verschuldet einen Unfal mit einem Auto
2. begeht dann Fahrerflucht
3. tötet fahrlässig einen Fussgänger
4. das Ganze ohne Fahrerlaubnis

Also wenn der nicht ordentlich verknackt wird, stimmt was nicht.
Vor Allem sollte er nie mehr auf ein Bike steigen dürfen.

Beitrag melden
Deine Mami 12.12.2016, 12:46
65.

Zitat von leoleo9
Vermisse in dem Artikel den Hinweis, dass zusätzlich Youtube, Google und die Werbeträger, die solche menschenverachtenden Handlungen fördern und unterstützen, verklagt werden sollten.
Wo fördern diese Unternehmen das? Man kann sich ja vieles im Kopf zusammendichten, aber real ist es deswegen noch lange nicht.

Beitrag melden
hapebo 12.12.2016, 12:47
66. Na und?

Wer jetzt glaubt dem Jung passiert was, ist ein Träumer.Der bekommt eine hervorragende Sozialprognose und 80 Sozialstunden und gut isses.Das jemand zu Tode gekommen ist, interessiert den doch gar nicht und wetten in einem Jahr sitzt der wieder auf einem Motorrad und rast weiter, Menschenleben sind dem völlig wurscht.

Beitrag melden
bloßich 12.12.2016, 12:54
67. Was wollen Sie denn ???

Zitat von gman537
1. er verschuldet einen Unfal mit einem Auto 2. begeht dann Fahrerflucht 3. tötet fahrlässig einen Fussgänger 4. das Ganze ohne Fahrerlaubnis Also wenn der nicht ordentlich verknackt wird, stimmt was nicht. Vor Allem sollte er nie mehr auf ein Bike steigen dürfen.
Sie schreiben selbst, er "tötet fahrlässig einen Fussgänger".

Angeklagt ist er aber nicht wegen fahrlässiger Tötung, sondern wegen (vorsätzlichen) Mordes.

Insofern verstehe ich ihren Furor nicht ganz ...

Beitrag melden
v.merkwuerden 12.12.2016, 13:35
68. Mordmotiv?

Jeder der "Alpis" YouTube Kanal abboniert hatte, muss sich fragen, ob er ihn dadurch nicht erst zu seinen Fahrten und den entsprechenden Kommentaren über andere Verkehrsteilnehmer ermutigt und ihn zu noch drastischeren Taten verleitet hat.
Wer seine YouTube Filme schaut, bezahlt "Alpi" dafür, dass er auf "Frischfleisch"-Jagd geht. Jeder von Euch trägt damit eine Mitverantwortung.

Wenn es nicht Tötung gegen Bezahlung war, was dann?

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!