Forum: Blogs
Rauchverbot im Bürgermeister-Büro: "Vesuv von Neuss" will weiter qualmen
Mika Schiffer

Die Nichtraucherlobby triumphiert: Die Düsseldorfer Bezirksregierung hat angeordnet, dem Neusser Bürgermeister Herbert Napp das Rauchen im Dienstbüro zu verbieten. Doch der "Vesuv von Neuss" brodelt - und will die Sache auf keinen Fall auf sich beruhen lassen. "Vesuv von Neuss": Herbert Napp soll mit dem Rauchen aufhören - SPIEGEL ONLINE

Seite 14 von 23
derbochumerjunge 27.06.2013, 09:36
130. Vorschrift

Zitat von topsykrett
Wenn Rauchverbot herrscht, dann wird nicht geraucht. Punkt. Was gibt es da zu diskutieren? Und dass ein Bürgermeister glaubt, er kann sich über geltende Regeln hinwegsetzen zeigt nur zu deutlich dessen Ignoranz.
Vielleicht ist das ein Bürgermeister, der nicht jede noch so verblödete Vorschrift befolgen will....nur, weil es eine Vorschrift ist.

Beitrag melden
Just4fun 27.06.2013, 09:36
131.

Zitat von fraktalfabrik
Sowas von arrogant und kindisch kann sich auch nur ein CDU Politiker auffuehren. Es ist sogar voellig egal um was es jetzt dabei geht, Rauchen oder wasauchimmer. Es geht darum dass sich ein Politiker auffuehrt wie ein US Sheriff im 18. Jahrhundert: selbstgefaellig und voellig unangebracht. Steht er denn ueber dem Gesetz? Er fuehlt sich sicherlich so. Aber sollte er da nicht lieber als Vorbild dienen, in anderen Worten *gesetzestreu* auftreten? Schmeisst mir diesen Clown bitte einfach raus! Oh das geht nicht? Ist wohl gegen das Gesetz...
Klar, wäre er bei der SPD oder bei den Grünen, würde er sich selbstverständlich politisch korrekt verhalten; Charakter ist ja eine Frage des Parteibuchs ...

Träumen Sie mal schön weiter ... am besten bis zum 23.09.

Beitrag melden
arch.aisch 27.06.2013, 09:40
132. Was schert den Demokraten schon die Toleranz?

Oh, Ihr durchgefärbten Demokraten. Demokratie als politischer Begriff ist mehr als die Totalherrschaft der Mehrheit (oder derer, die am lautesten schreien). Demokratie ist die Selbstbestimmung der einzelnen Mitglieder der demokratisch verfassten Gesellschaft. Aller Mitglieder. Auch derer, die gerade nicht die Meinung der Mehrheit teilen. Das geht nur mit Toleranz. Toleranz gegenüber dem Nachbarn. Toleranz gerade dann, wenn es einem stinkt. Denn ohne dass die Meinung des Nachbarn mir gegen den Strich geht oder mir stinkt, kann von Toleranz noch gar nicht die Rede sein. KEINER derer, die ihrem Nachbarn das Rauchen verbieten wollen, darf sich zu den Demokraten zählen. Demokratisches Verständnis darf und soll missbräuchliches Verhalten, soll schädigendes Verhalten gegenüber der Gesellschaft unterbinden, was von Missionaren gerne weit ausgelegt wird. Wenn schon die Kirche seit dem 17. Jahrhundert kontinuierlich an Kraft und Einfluss verliert, so sucht sich die Herde, an der die Aufklärung offensichtlich spurlos vorübergegangen ist, stetig Ersatz für ihre Glaubenssätze, um sie den Abweichlern einzuprügeln.

Beitrag melden
derbochumerjunge 27.06.2013, 09:40
133. Raffen

Zitat von heinz4444
Das sind die typischen Ausreden von Süchtigen.
Es gibt auch Raucher, die überhaupt keine Ausreden nötig haben. Vielleicht raffen Sie das in diesem Leben noch?

Beitrag melden
Just4fun 27.06.2013, 09:41
134. anderes Beispiel

Zitat von Mindbender
Mal ganz langsam für sie, es ist anscheinend wirklich für manche (Raucher?!) recht schwer.. Beispiel Theke: Nachbar säuft? Meine Leber nimmt keinen Schaden -> kein Verbot Nachbar raucht? Meine Lunge nimmt Schaden -> Rauchverbot in Kneipen Nachbar säuft UND fährt mit seinem Auto danach jemanden um -> a. gibt es ein Fahrverbot für Besoffene und b. gibt's obendrauf noch zurecht eine Strafe! Diese Strafe gibt es für Rauchen in ausgeschriebenen Nichtraucherbereichen (wie in diesem Artikel hier ja wunderbar beschrieben) nicht. Wird vielleicht mal Zeit?!
Beispiel Theke:
Nachbar säuft? Meine Leber nimmt keinen Schaden -> kein Verbot
Nachbar raucht? Meine Lunge nimmt Schaden -> Gehen Sie doch in eine andere Kneipe!!! Wird vielleicht mal Zeit?!

Beitrag melden
ijf 27.06.2013, 09:44
135. gesinnungsdiktatur

Zitat - "Angesichts von Napps Nikotinabhängigkeit müsse man sich fragen, ob er überhaupt noch zurechnungsfähig sei. "Herr Napp ist einfach krank", sagt Ermer" - Zitat Ende. Geht's noch? Bei solchen Aeusserungen wird aus meiner Wut ueber die Gutmensch-Terroristen allmaehlich echte Angst...

Beitrag melden
derbochumerjunge 27.06.2013, 09:47
136. Ist doch auch was

Zitat von uwe_istanbul
Wir alle müssen diese miese Typen alimentieren - bis zum Tod per Lungenkrebs.
Stimmt, sie müssen zahlen - aber dafür dürfen Sie ja auch in diesem Forum darüber meckern. Ist doch auch was.

Beitrag melden
moistvonlipwik 27.06.2013, 09:48
137.

Zitat von Mononatriumglutamat
Verdammte Fanatiker, laßt die Menschen doch einfach in Ruhe und kümmert Euch um Euren eigenen Kram. Wißt Ihr mit Eurer Freizeit nichts Besseres anzufangen?
Es sind keine "Fanatiker", und vor allem ist es deren "Kram".
Das Dienstzimmer eines Bürgermeisters ist ein öffentlicher Rum: dort empfängt er alle Besucher. Von diesen darf nicht verlangt werden, sie den gesundheitsschädlichen und zum das Wohbefinden erheblich beeinträchtigenden Abgasen des Rauchers auszusetzen. Also hat das Zimmer rauchfrei zu bleiben.
Bei sich zuhause kann er rauchen, soviel er will.

Beitrag melden
AusVersehen 27.06.2013, 09:57
138. Ich habe nichts dagegen.

Zitat von karlsiegfried
Vergleichbar mit der Unfehlbarkeit des Papstes, der Christenverfolgung im alten Rom, der Inquisition und den Scheiterhaufen im Mittelalter. Aber ungebremst saufen, mit allen kriminellen und sozialen Folgen, das stört keinen Nichtraucher.,
Ich habe wirklich nichts gegen Raucher und sie sollen es tun, solange sie es dort tun, wo vermieden ist, dass Nichtraucher passiv mitrauchen.
Wenn man dann aber liest, dass Raucher ihr "leid" was ihnen von der Gesellschaft nun angetan wird, mit der Christenverfolgung und dem Verbrennen auf dem Scheiterhaufen gleichsetzen, dann fällt mir dazu eigentlich nur eines ein:

RAUCHEN SCHADET DEM GEHIRN UND ZWAR MASSIV !!!

Also werte Raucher, raucht soviel ihr wollt, solnage ihr niemanden passiv mitrauchen lasst und das ist auf dem Arbeitsplatz nunmal so. Auch ein Bürgermeister kann zur Raucherpause in entsprechende Räumlichkeiten oder nach draußen gehen.

Also raucht, aber verschont uns mit diesem abgrundtief dummen Gequatsche!

Beitrag melden
derbochumerjunge 27.06.2013, 09:58
139. Helmut Schmidt

Zitat von hhismanic
Herr Ermer verrät überhaupt eine fragwürdige Auffassung von Respekt und Toleranz. Er war es, der eine Karnevalistin anzeigte, weil sie im Hippie-Kostüm stilecht mit einer Zigarette auftrat – einer Attrappe! Um der gefährlichen Sünderin habhaft zu werden schrieb Ermers Verein sie im Internet zur Fahndung aus, Kopfgeld inklusive.
Der kommt mir vor wie dieser Gestörte, der vor ein paar Jahren Helmut Schmidt wegen Rauchens angezeigt hat - aus ein paar hundert Kilometern Entfernung.

Beitrag melden
Seite 14 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!