Forum: Blogs
Rauchverbot im Bürgermeister-Büro: "Vesuv von Neuss" will weiter qualmen
Mika Schiffer

Die Nichtraucherlobby triumphiert: Die Düsseldorfer Bezirksregierung hat angeordnet, dem Neusser Bürgermeister Herbert Napp das Rauchen im Dienstbüro zu verbieten. Doch der "Vesuv von Neuss" brodelt - und will die Sache auf keinen Fall auf sich beruhen lassen. "Vesuv von Neuss": Herbert Napp soll mit dem Rauchen aufhören - SPIEGEL ONLINE

Seite 22 von 23
ppaule67 27.06.2013, 14:26
210.

Und bitte auch den verkauf von mit Diesel-Kraftstoff betriebenen PKWs verbieten.
Diesel-Abgase bedingen größeres Lungenkrebs-Risiko als angenommen - SPIEGEL ONLINE

Genau so oder noch gefährlicher als Passivrauchen!

Beitrag melden
derbochumerjunge 27.06.2013, 14:27
211. Auffordern?

Zitat von lydisch
Mir ist es auch völlig egal, ob jemand raucht. Wenn es mich stört, gehe ich einfach weg. Und wenn ich nicht weggehen kann, fordere ich ihn auf, das Rauchen sein zu lassen.
Sie fordern auf? Aha?

Beitrag melden
derbochumerjunge 27.06.2013, 14:38
212. Nichtraucher

Zitat von lydisch
Bei Helmut Schmidt ist das Gehirn bestimmt schon vertrocknet und mumifiziert.
Bei Helmut Schmidt? Nee, glaub' ich nicht. Ich kenne aber jemanden, bei dem das ganz sicher so ist. Und der ist Nichtraucher.

Beitrag melden
derbochumerjunge 27.06.2013, 14:41
213. Talkshow

Zitat von lydisch
Ach so, Helmut Schmidt entscheidet also was ein dummes Gesetz ist?
Sicher, sehen Sie doch bei jeder Talkshow, in die er eingeladen ist.

Beitrag melden
katjaspapa 27.06.2013, 14:49
214. Worum es wirklich geht..

..ist der Nichtraucherschutz für die, die sich noch nicht selbst gegen rücksichtslose Raucher wehren können. In all den schönen Gesetzen fehlt ein einfacher Satz: Wo Kinder sind darf nicht geraucht werden. Punkt. Auch nicht und erst recht nicht in der Wohnung. Das wäre viel wichtiger als die lächerliche Diskussion über einen skurrilen Bürgermeister.

Beitrag melden
expositionsprophylaxe 27.06.2013, 14:51
215. als es noch kein Rauchverbot gab...

...habe ich in Restaurants und Kneipen meine Kippe ausgemacht, wenn neben mir jemand angefangen hat zu Essen oder mich darum gebeten hat. Wenn ich heutzutage in der Öffentlichkeit rauche (wohlgemerkt an Orten, wo dieses noch nicht verboten ist) gefragt werde, ob ich meine Zigarette ausmachen könne, antworte ich mit einem freundlich, ausführlichen "Nein" und beteilige mich nicht weiter an dem Gespräch.....
Toleranz immer nur soweit, wie sie einem auch selbst entgegengebracht wird...;)

Beitrag melden
Pentam 27.06.2013, 14:52
216.

Zitat von ichbinmalweg
Es geht um Effizienzen, weil es Sinn macht. Wie viel könnte man bewegen, wenn man eben schwerpunktorientiert vorgeht? Darum geht es aber nicht! Raucher sind einfach ein zu leichtes Opfer.
"Es geht um Effizienzen, weil es Sinn macht." Tolle Aussage... und so fundiert begründet! Einfach ausgedrückt: Ist so, weil ist so. :D
Mal davon abgesehen sind "Effizienzen" und "schwerpunktorientiert" doch im wesentlichen inhaltslose Worthülsen.
Es geht hier um den Nichtraucherschutz sprich Gesundheitsschutz. Aber es scheint echt ihr Ziel zu sein,vom Thema abzulenken.
Und so "leichte Opfer" scheinen Raucher ja nun nicht zu sein, wenn man sieht, dass sich jetzt schon seit 6 Jahren darüber gestritten wird.

Zitat von ichbinmalweg
Als, wenn mein Argument mal gelten könnte, dann nivellieren Sie es? Ja genau!
Kommen Sie aus Neuss? Kennen Sie die politischen Gegebenheiten dort? Falls nicht, könnten Sie sich damit ja mal beschäftigen, bevor Sie solche Behauptungen aufstellen.
Ich bin dort geboren und kenne die Lage...

Beitrag melden
Pentam 27.06.2013, 14:56
217.

Zitat von ppaule67
Also erstmal den Mord abschaffen!
Haben Sie irgendwelche Quellen für diese Aussage?

Und selbst wenn es so wäre... Ein Unrecht wird durch ein anderes nicht besser! Ansonsten müssten Sie als erstes Krebs (die häufigste Todesursache) abschaffen, bevor Sie irgendetwas anderes angehen.

Beitrag melden
Pentam 27.06.2013, 15:11
218.

Zitat von expositionsprophylaxe
...habe ich in Restaurants und Kneipen meine Kippe ausgemacht, wenn neben mir jemand angefangen hat zu Essen oder mich darum gebeten hat. Wenn ich heutzutage in der Öffentlichkeit rauche (wohlgemerkt an Orten, wo dieses noch nicht verboten ist) gefragt werde, ob ich meine Zigarette ausmachen könne, antworte ich mit einem freundlich, ausführlichen "Nein" und beteilige mich nicht weiter an dem Gespräch..... Toleranz immer nur soweit, wie sie einem auch selbst entgegengebracht wird...;)
Es ist schon wirklich erstaunlich. In all diesen Diskussionen liest man immer nur Beiträge von ach so rücksichtsvollen Rauchern, die immer auf Nichtraucher geachtet haben. Die Raucher, die einem wegen ihrer Rücksichtlosigkeit so häufig negativ aufgefallen sind, findet man hier überhaupt nicht. Da fragt man sich wirklich, warum erst ein Gesetz erlassen werden musste, bis es überhaupt mal zu Nichtraucherkneipen und dergleichen gekommen ist.

Interessant finde auch die Einforderung von Toleranz.
Wenn jemand Pflanzenschutzmittel in einer Kneipe oder an der Bushaltestelle unter den Leuten versprühen würde, könnte er weniger mit Toleranz sondern eher mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. Wenn Raucher ihre Giftstoffe in der Gegend verteilen, fordern sie dafür aber Toleranz ein.
Irgendwie scheint da ein gewisser Mangel an Unrechtsbewusstsein vorzuliegen.
Bitte nicht falsch verstehen. Ich habe nichts dagegen, wenn jemand unter freiem Himmel raucht (solange er mir den Rauch nicht direkt ins Gesicht pustet, wobei ich davon auch ohne Rauch nicht sonderlich angetan wäre... ;-) ).
Mich stört lediglich, dass einige Raucher es scheinbar als ihr Recht betrachten, andere Leute mit Giftstoffen belästigen zu dürfen (zugegebenermaßen überspitzt formuliert) und dafür auch noch Verständnis erwarten.

Beitrag melden
ichbinmalweg 27.06.2013, 15:16
219. Ooooh, jetzt wird es arm!

Zitat von Pentam
"Es geht um Effizienzen, weil es Sinn macht." Tolle Aussage... und so fundiert begründet! Einfach ausgedrückt: Ist so, weil ist so. :D Mal davon abgesehen sind "Effizienzen" und "schwerpunktorientiert" doch im wesentlichen inhaltslose Worthülsen. Es geht hier um den Nichtraucherschutz sprich Gesundheitsschutz. Aber es scheint echt ihr Ziel zu sein,vom Thema abzulenken. Und so "leichte Opfer" scheinen Raucher ja nun nicht zu sein, wenn man sieht, dass sich jetzt schon seit 6 Jahren darüber gestritten wird.
Ich denke, dass mit einer Reglementierung im Alkohol-Bereich mehr erreicht werden würde, als mit Ihren abstrusen Anti-Rauch-Kampagnen. Mehr heißt: mehr Menschen; schön dass dies für Sie nur Floskeln sind, inhaltslose Worthülsen und -gebilde. Ich hätte mit einem absoluten Rauch- und Alkoholverbot kein Problem. Streiten tun im übrigen nur die Nichtraucher. Raucher wollen eigentlich nur Ihre Ruhe und sich nicht mit populistischem Quatsch beschäftigen, der gesetzlich geregelt ist.
Zitat von Pentam
" Kommen Sie aus Neuss? Kennen Sie die politischen Gegebenheiten dort? Falls nicht, könnten Sie sich damit ja mal beschäftigen, bevor Sie solche Behauptungen aufstellen. Ich bin dort geboren und kenne die Lage...
Nein, ich komme aus München (auweia!); interessant ist, Fundierung einzufordern und die eigene Meinung mit der Geburt in Neuss zu untermauern. Sie haben mich gerade wirklich und dauerhaft erheitert.

Ich kann nichts dafür, wenn die Opposition so schwach ist, dass sich Ihr ungeliebter Bürgermeister durchsetzen kann. Mit diesem Sachverhalt habe ich mich auch schon auf der Bundesebene abgefunden. Ein Argument ist es trotzdem nicht. Ich kann mich mit bestehenden Gesetzen arrangieren, Ihr Bürgermeister offensichtlich auch! Wenn Sie es nicht können, wessen Problem ist das eigentlich?

Beitrag melden
Seite 22 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!