Forum: Blogs
Reaktionen aus USA und Israel: Scharfe Kritik an Erdogans Zionismus-Entgleisung
AFP

Israel und die USA sind empört über die Äußerungen, auch Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon stellt Türkeis Regierungschef an den Pranger: Ministerpräsident Erdogan bezeichnete den Zionismus als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". USA und Israel kritisieren Erdogan wegen Zionismus-Kommentar - SPIEGEL ONLINE

Seite 8 von 11
aljoschu 01.03.2013, 14:31
70. Ein bisschen mehr Logik, bitte

Wenn die Definition des Begriffs in Wikipedia richtig ist: "Zionismus (von Zion) bezeichnet eine politische Ideologie und die damit verbundene Bewegung, die auf Errichtung, Rechtfertigung und Bewahrung eines jüdischen Nationalstaats in Palästina abzielt."

Und wenn die Errichtung und Bewahrung des jüdischen Nationalstaats in Palästina nur durch die Ausgrenzung, Enteignung und Vertreibung der dort ansässigen Menschen islamischen Glaubens bewerkstelligt wurde, dann muss man Herrn Erdogan beipflichten, wenn er diesen Zionismus in eine Reihe stellt mit Antisemitismus und Faschismus.
Das gebietet die Logik.
Da muss muss man sich nicht künstlich in Berlin und Wahington aufregen!

Was man Herr Erdogan aber durchaus um die Ohren hauen muss, ist die Tatsache, dass andere Religionen, besonders das Christentum, aber auch das Judentum, in der Türkei und viel mehr noch in vielen anderen islamischen und arabischen Staaten ausgegrenzt und sogar offen und gewaltsam verfolgt werden.

Solange das der Fall ist, kann die Türkei nicht einmal privilegierter Partner innerhalb der EU sein, Frau Merkel. Selbst wenn Herr Öttinger auf den Brustwarzen von Brüssel nach Ankara kriechen sollte.

Beitrag melden
Pless1 01.03.2013, 14:31
71.

Zitat von Tom Joad
Norwegen wird erst dann Mitglied, wenn das Nordseeöl aufgebraucht ist. Und die Schweiz nie, da sind die Banken vor.
Die Schweiz? Wird die nicht bald eingenommen von des Neukanzlers Kavallerie?

Beitrag melden
warumeigentlich 01.03.2013, 14:32
72. Entgleisung?

Oder Überzeugung? Ich bin mal auf eine Umfragung gespannt, welche uns über Antisemitismus unter den Muslimen aufklären würde. Vielleicht würden dann unsere lieben Journalisten u andere Gutmenschen keine Nebelkerzen in Form von Fehlinterpretation servieren.

Beitrag melden
rbn 01.03.2013, 14:32
73. Steinbrücknapf

Zitat von captain
der EU einen Riesengefallen getan. Würde mal sagen, das war ein Steinbrücknäpfchen der besonderen Art.
es ist ein besonders grosser Napf. Aber er wird von der SPD geflissentlich übersehen.

Ich habe eine Frage an die werten Foristen:

Warum unterstützt die SPD den Beitritt der Türkei zur EU ?

Beitrag melden
pylas 01.03.2013, 14:33
74. Trojanisches Pferd

Erdogan benutzt hier einen alten rhetorischen Trick. Vordergründig soll Islamophobie als Antiislamismus gebrandmarkt werden, indem er eine Begriffsreihe aus Antisemitismus, Faschismus und Islamophobie bildet. In diese Reihe schmuggelt Erdogan nun aber den Zionismus ein. Man nennt dies ein Trojanisches Pferd.

Beitrag melden
b.oreilly 01.03.2013, 14:34
75.

Zitat von Tom Joad
Norwegen wird erst dann Mitglied, wenn das Nordseeöl aufgebraucht ist. Und die Schweiz nie, da sind die Banken vor.

na dann schauen sie mal richtig wie dass in der Schweiz war:

Eidgenössische Volksinitiative «Ja zu Europa»

das Volk hat entschieden, nicht die Banken! ;-)

Beitrag melden
deus-Lo-vult 01.03.2013, 14:34
76.

Zitat von sysop
Israel und die USA sind empört über die Äußerungen, auch Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon stellt Türkeis Regierungschef an den Pranger: Ministerpräsident Erdogan bezeichnete den Zionismus als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit".
Das ist aber auch dumm, dass sich der Islamist in Herrn Erdogan immer wieder seinen Weg nach draußen bahnt. So wird das nix mit der EU.

Beitrag melden
Ganga 01.03.2013, 14:35
77. Seit wann...

...ist es ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, begründet oder unbegründet vor irgend etwas Angst zu haben? "Islamophobie" bedeutet nun mal nicht mehr als "Angst vor dem Islam". Wenn Erdogan das wirklich gesagt hat, muss ihm in der Logik einiges verrutscht sein.

Beitrag melden
hashemliveloirah 01.03.2013, 14:36
78. ja

Zitat von Mononatriumglutamat
Nein, eigentlich nicht. Jedenfalls nicht, wenn man den Anspruch erhebt, ein intelligenter, vernünftiger und aufgeklärter Mitteleuropäer zu sein.
Und wenn der noch die Geschichte des Zionismus kennt, wird er Erdogan im Sinne der damaligen UN-Resolution recht geben müssen.

Beitrag melden
gersco 01.03.2013, 14:38
79. Ich wette, daß das Echo kleiner als bei Steinbrück ausfällt,...

...allgemein und hier im Forum sowieso. Und damit sind dann auch die Intentionen und die Schwerpunkte klar. Merkwürdiges Politikverständnis heutzutage. Was Erdogan angeht: Wer dem Mann in den letzten Jahren auch nur gelegentlich zugehört hat, der kann doch nicht ernsthaft überrascht sein. Gibt es eigentlich eine Reaktion der erst kürzlich Türkei-Reisenden Merkel? Vermutlich nicht, obwohl wir alle ihrer Meinung nach ja (laut Staatsdoktrin) wie Pattex an der Seite Israels stehen. Aber eine aufgebauschte Clown-Bemerkung führt fast in die internationale Betroffenheitskatastrophe. Wie gesagt, schon merkwürdig.

Beitrag melden
Seite 8 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!