Forum: Blogs
Reaktionen im Internet: Gaucks Gegner sammeln sich im Netz
picture-alliance / Eventpress Schraps

Die Web-Gemeinde wendet sich gegen ihren einstigen Liebling. Nun, da Joachim Gauck Bundespräsident werden soll, erregen sich Internet-Nutzer über dessen Bemerkungen zur Vorratsdatenspeicherung, der "Occupy"-Bewegung - und Thilo Sarrazin. Ein Partyfoto sorgt außerdem für Häme. Reaktionen im Internet: Gaucks Gegner sammeln sich im Netz - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 2 von 51
Woolloomooloo 20.02.2012, 16:25
10. was soll die Aufregung..

dass die Linken ihn nicht wollen, ist doch bekannt....

Beitrag melden
rufus008 20.02.2012, 16:26
11. ...

Wann versteht ihr eigentlich, dass es so etwas wie "die Netzgemeinde" nicht gibt? Was es gibt, sind zunächst einmal zahlreiche User (z.B. Blogger), mit sehr unterschiedlichen Ansichten. User mit ähnlichen Ansichten, pflegen sich zu "vernetzen", sodass sich eine Mehrzahl unterschiedlicher Netzgemeinden herauskristallisiert, die untereinander wenig Berührungspunkte haben.

Beitrag melden
MannAusBerlin 20.02.2012, 16:27
12. Schwachsinn

Zitat von sysop
Die Web-Gemeinde wendet sich gegen ihren einstigen Liebling. Nun, da Joachim Gauck Bundespräsident werden soll, erregen sich Internet-Nutzer über dessen Bemerkungen zur Vorratsdatenspeicherung, der "Occupy"-Bewegung - und Thilo Sarrazin. Ein Partyfoto sorgt außerdem für Häme.
Von was bitte redet der Mann? Und welche Web-Gemeinde versucht er hier für seine Zwecke zu vereinnahmen?

Herr Reinbold, schauen sie mal in die Spiegel-Foren. Da sind viele Befürworter Gauck´s zu finden. Und das vom Spiegel bald billige Polemik ins Sachen "Sarrazin" und "Occupy-Bewegung" kommt, wurde schon vor einigen Stunden vorhergesagt. Scheinbar versucht man nun schnell die Geschütze neu auszurichten, weil man sich des Eigentors bewusst wird, welches man mit der Wulff-Kampagne geschossen hat.

Es ist einfach nur lächerlich wie hier irgendwelche Internetplattformen für die eigene Meinungsmache mißbraucht werden. Das sind dann wahrscheinlich wieder die jungen, gebildeten User. Die die anderer Meinung sind, werden als Internet-Rentner oder ungebildete Hauptschüler abgestempelt. So einfach schreibt man sich die Welt schön! PFUI!!!

Beitrag melden
vhn 20.02.2012, 16:27
13. Danke

Zitat von uli67
Sie sind nicht ansatzweise in der Lage, quantitative Abschätzungen bzgl. Pro oder Contra Gauck abzuleiten.
Für den Beitrag. Natürlich hat Gauck nicht nur Befürworter. Er wird nie der Präsident der Herzen von Millionen Linken, Ewiggestrigen, DDR-Nostalgiker und deren Anhängern sein. Aber daraus eine Bewegung oder einen Trend abzuleiten? Schwachsinn.

Beitrag melden
magellan11 20.02.2012, 16:28
14. !

Zitat von sysop
Die Web-Gemeinde wendet sich gegen ihren einstigen Liebling. Nun, da Joachim Gauck Bundespräsident werden soll, erregen sich Internet-Nutzer über dessen Bemerkungen zur Vorratsdatenspeicherung, der "Occupy"-Bewegung - und Thilo Sarrazin. Ein Partyfoto sorgt außerdem für Häme.
Vielleicht sollte man Jesus fragen, ob er nicht Bundespräsident werden will, jeder andere wird wohl in kürzester Zeit im Netz und von den Journalisten zerpflückt. Und selbst der hätte es wahrscheinlich schwer.

Beitrag melden
bertaii 20.02.2012, 16:28
15. geifernd?

Ich bin froh das es freie Presse gibt,
sonst würden die es noch viel schlimmer treiben.
Zitat von ludd110
Gebe Ihnen Recht. Dem Inet kann man es nicht Recht machen. Traurig finde ich aber, dass so etwas von SPON wieder nach vorne gebracht wird. Was wir brauchen ist Ruhe. Die Presse konnte sich doch jetzt lange genug geifernd auf Wulff stürzen (auch SPON, die der Bild Zeitung in keiner Weise nachstanden). Habe wir keine anderen Probleme? Wulff ist weg und das ist gut so. Jetzt haben wir den den alle haben wollten und trotzdem wird weiter gemeckert ....

Beitrag melden
danielw13 20.02.2012, 16:39
16. Liebling der Web-Gemeinde

Zitat von sysop
Die Web-Gemeinde wendet sich gegen ihren einstigen Liebling. Nun, da Joachim Gauck Bundespräsident werden soll, erregen sich Internet-Nutzer über dessen Bemerkungen zur Vorratsdatenspeicherung, der "Occupy"-Bewegung - und Thilo Sarrazin. Ein Partyfoto sorgt außerdem für Häme.
Gauck war nie der "Liebling der Web-Gemeinde". Das ist ein Bild, das geschickt forciert und von Medien, wie dem Spiegel, dankbar weiterverbreitet wurde. Man sehnte sich halt nach einem deutschen Obama.
Gauck-Hype? Welcher Gauck-Hype? » Spiegelfechter
Leider hat diese miese Kampagne nun doch noch gefruchtet und ich bin froh, dass wenigstens eine Partei im Bundestag nicht hinter diesem sogenannten "Bürgerrechtler" steht.

Beitrag melden
knieselstein 20.02.2012, 16:42
17. Bei Wulff wurden ihm die alten Kamellen

zu Rau und vielen anderen Themen von der Presse und Netzgemeinde um die Ohren gehauen. Wieso sollte das jetzt anders sein ?
WENDIGER PASTOR: Auf Wiedersehen, Herr Gauck — Der Freitag

Beitrag melden
Waldesmeister 20.02.2012, 16:43
18.

Zitat von ludd110
Gebe Ihnen Recht. Dem Inet kann man es nicht Recht machen. Traurig finde ich aber, dass so etwas von SPON wieder nach vorne gebracht wird. Was wir brauchen ist Ruhe.
Wenn Sie Ruhe wollen, dann legen Sie sich bitte ins Grab. Da haben Sie Ruhe. Bis dahin sollten Sie aber die Lebenden nicht mir Ihrem Wunsch nach ewiger Ruhe nerven.

Zitat von ludd110
Jetzt haben wir den den alle haben wollten und trotzdem wird weiter gemeckert ....
Wir haben den, den 2010 alle wollten, weil sie sich nicht oder nur oberflächlich mit seinen politischen und wirtschaftlichen Positionen beschäftigten und gar nciht wussten, wofür Gauck steht. Aber das hat sich mittlerweile geändert. Während 2010 noch 70% für Gauck waren und 30% gegen ihn, steht es heute etwa 50:50 ... nachzulesen in der letzten repräsentativen Umfrage, die die ARD in Auftrag gegeben hat. Denn mittlerweile haben sich deutlich mehr Menschen mit Gaucks Positionen beschäftigt und denen gefällt gar nicht, dass Gauck am liebsten die Finanzmärkte noch mehr deregulieren und ihnen noch mehr Freiheiten geben will. Kann man ja auch ein bisschen verstehen nach dem, was die Finanzmärkte und Banken in den letzten 5 bis 10 Jahren auf Steuerzahlerkosten so alles getrieben haben.

Beitrag melden
MtSchiara 20.02.2012, 16:44
19. besser vor der Wahl als nachher über Gauck diskutieren

Zitat von ludd110
Gebe Ihnen Recht. Dem Inet kann man es nicht Recht machen. Traurig finde ich aber, dass so etwas von SPON wieder nach vorne gebracht wird.
Im Inet ist einfach das gesamte Meinungsspektrum vertreten. Eine einhellige Meinung zu was auch immer wird man daher dort nie finden. Was man dort aber gegebenenfalls finden kann, sind neue Argumente, die einen Sachverhalt in ein anderes Licht rücken können.

Zitat von ludd110
Was wir brauchen ist Ruhe.
Ruhe ist seit jeher die erste Bürgerpflicht!
Zitat von ludd110
Die Presse konnte sich doch jetzt lange genug geifernd auf Wulff stürzen (auch SPON, die der Bild Zeitung in keiner Weise nachstanden). Habe wir keine anderen Probleme? Wulff ist weg und das ist gut so. Jetzt haben wir den den alle haben wollten und trotzdem wird weiter gemeckert ....
Erstens ist es eine Medienbehauptung, daß Gauck alle haben wollten. Ich zum Beispiel wurde nicht gefragt, und ich denke auch, daß er vielen unbekannt ist. Außerdem ist es auch eine Frage der Alternativen, wieviel Zuspruch ein Kandidat erhält.
Zweitens ist es andersherum richtig. Wulff wurde durch eine Medienkampagne aus dem Amt gedrängt, obwohl man die Frage, inwieweit er gegen Gesetze verstoßen hat, auch erst einmal mit mehr Ruhe durch die Staatsanwaltschaft hätte prüfen lassen können. Wulff war bereits gewählt und es ist Aufgabe des Bundesverfassungsgerichtes und nicht der Medien, den Bundespräsidenten abzusetzen.

Drittens ist nun die Zeit des Wahlkampfes für die Neubesetzung des Bundespräsidenten. Somit ist gerade jetzt der Zeitpunkt, zu prüfen und darüber zu streiten, wofür Gauck steht, ob Gauck der Präsident ist, den die Deutschen wollen, und ob er eine Weste hat, die auch für fünfjährige intensive Medienrecherche weiß genug ist. Gerade das sollte man intensiv vor der Wahl prüfen und nicht danach. Denn solange er nicht gewählt ist, läßt sich auch noch jemand anderes nominieren.

Beitrag melden
Seite 2 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!