Forum: Blogs
Reformideen zur Homo-Ehe: Steuern runter, Kindergeld weg
DPA

Das Verfassungsgericht wird die Politik wohl zur steuerlichen Gleichstellung der Homo-Ehe zwingen. Finanzminister Schäuble lässt nun nach SPIEGEL-Informationen verschiedene Modelle durchrechnen. Die Reform soll den Staat nichts kosten - am Ende könnte es auf eine Abschaffung des Kindergelds hinauslaufen. Reformideen zur Homo-Ehe: Steuern runter, Kindergeld weg - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 63
roninbs 10.03.2013, 09:34
60. Bitte?

Es wird allen Ernstes daran gedacht eine Form des Zusammenlebens, die nachweislich nicht für die Reproduktion sorgen KANN, auf Kosten derer, die sich den Mühen unterziehen, eine nächste Generation für diese Gesellschaft gross zu ziehen, zu finanzieren? Das ist doch ein Witz. Aber das kommt davon wenn man eine Institution wie die Ehe aus ideologischen Gründen fördert, statt deren ureigenste Motivation und Begründung - Kinder. Diese war ganz sicher auch der Grund warum die sogen. Mütter und Väter des Grundgesetztes diese Institution besonders geschützt sehen wollten und nicht um DINKs zu beglücken, egal in was auch immer für geschlechtlichen Partnerschaften.
Da habt ihr Euch mal so richtig in Eurer eigenen Argumentation verheddert ! SCHAFFT DIESES UNSINNIGE SPLITTING ENDLICH AB !! Fördert statt dessen die Betreuung von Kindern, ganz egal in was für einer Beziehung ihre Eltern leben !

Beitrag melden
goldi-rt 10.03.2013, 09:34
61. Sehe ich auch so...

Zitat von unglaublich2013
Das Ehegattensplitting für alle abschaffen und dann ordentliche Freibeträge pro Kind und bei zu niedrigen Einkommen Kindergeld. Das spart Geld, alle sind gleichgestellt und es fördert die Familie, egal wie sie sich zusammensetzt. Wäre aber zu einfach, lieber mehr Geld ausgeben und vor der Wahl Geschenke Verteilen.
...und ich würde sogar noch weitergehen und die Freibeträge auch canceln. Einfach ein fixes Kindergeld zahlen. Denn alle Kinder sind gleich "teuer", egal, ob von reichen, oder armen Eltern. Man kann Steuerrecht doch auch vereinfachen.
...und es würde auch Alleinerziehenden mit (oftmals) niedrigen Einkommen gerecht, ohne wieder einen riesen Verwaltungsapparat ins Brot zu setzen....

Beitrag melden
wschwarz 10.03.2013, 09:34
62.

Zitat von max weiler
Für mich klingt das so, als ob Besserverdienende steuerlich bevorteilt werden, besonders wenn sie Kinder haben. Leute die wenig Steuern zahlen und wenig verdienen haben den Nachteil kein Kindergeld zu bekommen. Schlechter verdienende mit vielen Kindern haben demnach einen krassen Nachteil. Soll so die Steuergerechtigkeit aussehen? Oder will man, dass dann auf Homosexuelle Paare mit dem Finger gezeigt wird: ihr seid Schuld, dass ich jetzt weniger Geld habe???
Dann muss Hartz 4 erhöht werden, denn das Kindergeld wird eingerechnet und für arme Familien bitter bötig.

Beitrag melden
fuenfringe 10.03.2013, 09:34
63. Abgewählt?

Zitat von Christian Wernecke
Na super, diese Idee. Als Familienvater fühle ich mich verkackeiert. Ihr solltet alle abgewählt werden!
Moi?

Beitrag melden
HerrPeterlein 10.03.2013, 09:35
64. 1. April

Ist den heute schon der erste April? Dieses Urteil war schon lange zu erwarten, genauso wie die Diskussion ob eine Ehe ohne Kinder noch so stark gefördert werden muss. Nun soll es eine Reform geben, nach der keiner schlechter gestellt wird und der Staat auch keine höheren Ausgaben hat? Das geht einfach rechnerisch nicht. Nur die Diskussion ob das Kindergeld jetzt wegfallen könnte, macht alle kleinen positiven Ansätze in diese Richtung kaputt. Der Staat muss zuverlässig bleiben. Wie wäre es einfach mal damit Kindergeld und Kinderfreibeträge zu erhöhen, dafür das Splitting für Ehen jeglicher Art zu reduzieren. Jeder Single überlegt ja heute zu heiraten wenn sein Einkommen einen gewissen Betrag überschreitet.

Beitrag melden
Genover 10.03.2013, 09:35
65. BGE Phantasien

Zitat von Dr. Ahnreb
Wie viel Bürokratie könnten wir uns sparen, wenn wir jedem Menschen, inklusive Kindern natürlich, ein Grundeinkommen geben würden!
Eine Gesellschaft, in der keiner mehr arbeitet. Keine Bauern, keine Verkäufer für iPhones, keine Behörden. Essen, Trinken, Kleider. Alles fällt wie Manna vom Himmel.
Was für kindische Phantasien!

Beitrag melden
microphone 10.03.2013, 09:35
66. Schlau gedacht oder Assozial?!

Stimmenfang vor der Wahl bei Rentnern und Kinderlosen Egoisten. Nebenbei hetzen wir noch Kindergeldempfänger gegen Schwule auf unter dem Motto: die Schwulen sind Schuld das ihr kein Kindergeld mehr bekommt. Aber alles nur heiße Luft, denn wir wissen ja alle das der Herr Schäuble gerne mal Blasen macht weil er ein im Mittelpunktsteher sein möchte.

Beitrag melden
nurmalso2011 10.03.2013, 09:35
67. ja,

Zitat von stevegee
Verstehe ich das falsch, wir wollen das Kindergeld streichen um die Gleichstellung Homosexueller Ehepaare zu finanzieren? Und das ganze unter der Überschrift "Familienpolitik"?
das ist eben die hintervotzige Art der CDU. Jetzt werden erst einmal die Gruppen aufeinander gehetzt (kennt man ja von früher) und dann kann dann Jahrzehnte alte Zöpfe weitertragen.....

Beitrag melden
bmsch 10.03.2013, 09:35
68.

Ich finde das zeigt, dass die Union doch gegen Homosexuellelebensformen ist. Damit hetzt man große Teile der Bevölkerung auf sie.

Beitrag melden
lamblies 10.03.2013, 09:36
69. Mein Titel

Zitat von jujo
Selbstredend muss das Kindergeld, wenn es abgeschafft wird zu 100% zu Gunsten von Einrichtungen für Kinder und Jugendliche verwendet werden, und natürlich nicht für allgemeine Steuersenkungen!
Städtische Schwimmbäder fallen immer mehr dem Sparstift zum Opfer.
Ebenfalls Ausgaben für Jugendzentren und Bücherein.

Da wird auch die Abschaffung des Kindergelds nichts dran ändern, oder?

Beitrag melden
Seite 7 von 63
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!