Forum: Blogs
Rentner: Tod im Paradies

Tausende deutscher Pensionäre leben im thailändischen Pattaya. In dem Hotel "Villa Germania" verwirklichen sie ihren Traum von Freiheit, mit Alkohol und Frauen. Es ist ein Leben unter der Zeitglocke: Ihr Kanzler heißt Helmut Schmidt, ihr Kapitän Franz Beckenbauer.

Seite 11 von 49
farangisaan 28.03.2009, 03:31
100. Wirklich Paradies?

Man kann Wahrheiten auch so ausgewählt präsentieren, daß sie insgesamt die Unwahrheit darstellen. Wer sich auf Grund der Schilderungen vom paradiesischen Leben in Pattaya überlegt diesen Beispielen zu folgen, sollte auch folgendes wissen:

Man kann wenn man sich einschränkt in Pattaya wohl von 800 Euro im Monat leben, um eine Jahresaufenthaltsgenehmigung zu bekommen, sind aber mindestens ein gesichertes Monatseinkommen von 65.00 Baht (ca.1400 Euro) oder 800.000 Baht (ca.17.00 Euro) Bankguthaben auf einer thailändischen Bank nachzuweisen. Wer daß nicht kann, bekommt bei der ersten Einreise nur eine Aufenthaltsgenehmigung für 28 Tage, und muß bei Ablauf alle 14 Tage in eines der Nachbarländer ausreisen, um bei der Einreise nach Thailand eine neue Aufenthaltsgenehmigung für 14 Tage zu bekommen.

Wer nach Thailand kommt um hier auf Dauer zu leben, verläßt damit das deutsche Sozial- und Rechtssystem. Das bedeutet, da er mit 70 hier praktisch keine Krankenversicherung mehr abschließen kann, daß er im Falle einer schweren Erkrankung erhebliche finanzielle Reserven haben muß. Es gibt in Pattaya und vor allem in Bangkok zwar Hospitäler mit deutschem Standard, sie haben aber auch deutsche Preise.

Was das Rechtssystem betrifft, so ist es in Thailand zwar möglich bei Trunkenheit am Steuer mit einem 10 oder 20 Euro Bakschisch an den kontrollierenden Polizisten davon zu kommen, eine unvorsichtige Bemerkung über das Königshaus, die Beteiligung an einem Kartenspiel, oder ein Verkehrsunfall bei dem ein Thai verletzt wird, kann einen schon ins Gefängnis bringen.

Der Moechtegernauswanderer muß sich auch darüber klar sein, daß Farang – wie alle Westler hier genannt werden - als Geldbringer wohl geschätzt, ansonsten aber nicht besonders beliebte Fremde sind, vor allem wenn sie versuchen sich auf Dauer in Thailand einzunisten. Das wird ihm besonders bei jedem Behördengang klargemacht.

Beitrag melden
MarkH 28.03.2009, 04:09
101. das sind dann mal die Artikel,

bei SpiegelOnline, die mich rasend machen :)
Frührentner in Asien -wow ...aber nicht nur Männer bitte.
Da gibt es auch die ehemalige Grundschullehrerin (50) mit 100fachen monatlichen Salär in Bangladesh, die 10 Putzhilfen beschäftigt .. oder Pärchen mit 30 Jahre Unterschied

Beitrag melden
Johann43 28.03.2009, 05:24
102. Realität

Dieser Artikel stellt vorbildlich die Realität der meisten in Thailand, nicht nur in Pattaya, lebenden Pensionäre da. Es ist sicher mehr als die Hälfte der Pensionäre, aus allen westlichen Ländern und ist nicht nur auf Deutsche begrenzt, die so ihr Leben in diesem Land verbringen. Sie leben ihr Leben hier, in einer Subkultur, sind aber doch nie in Thailand angekommen.

Viele können sich nicht mit sich selbst beschäftigen und ihr Horizont bewegt sich wirklich, wie hier schon genannt, zwischen Alkohol, deutschem Essen, Arroganz (Worauf eigentlich?), jungen Frauen und Langeweile. Viele davon würden gerne, aber können nicht mehr zurück, meist aus finanziellen Gründen.

Es werden all die Dinge gemacht, die von Ihnen selbst verurteilt werden, wenn ein Ausländer sich in ihren eigenen Heimatländern so verhält. Zum Glück gibt es aber auch andere Pensionäre, die in diesem Land wirklich leben wollen und nicht in einer Subkultur.

Hier arbeitende Ausländer unterscheiden sich meist ganz gravierend von der Gruppe der Pensionäre.

Herzliche Grüße aus Thailand

Johann Schumacher

Beitrag melden
Johann43 28.03.2009, 05:39
103. Wie kommen sie auf solche Preise?

Zitat von RogerT
...........in Touristenhotels kostet ein einigermaßen gutes Essen so im Schnitt rund 600 - 800 Bath (so grob 12-16 EUR), in einigen start frequentierten Gegenden auch deutlich mehr. In einheimischen Restaurants abseits der Touristenstrassen bekomme ich ein deutlich leckeres Essen (weil nicht auf den Touristengeschmack "entschärft") für rund 60-100 Bath (grob 1,20 bis 2 EUR), dazu ein 1/2 L Bier für 60 Bath........
Wie Sie auf diese Preise für ein westliches Essen kommen, ist mir schlichtweg rätselhaft. Essen Sie nur in 5 Sterne Hotels? Selbst dort gelten tiefere Preise. Gutes deutsches, europäisches Essen, selbst in Bangkok und an der Küste, ist für Preise zwischen 160 - 400 Baht (3,50 - 8 €)zu bekommen. Es gibt eine Vielzahl von guten Restaurants, überall im Land, selbst in den großen Städten der Provinz werden gute Qualität angeboten, zu niedrigen Preisen.

Thailändische Küche selbst wenn es teuer wird, liegt zwischen 50 - 200 Baht (1 - 5 €), Straßenküchen zwischen 20 - 50 Baht, überall im Land auch in den Hochburgen des Tourismus.



Herzliche Grüße aus Thailand

Johann Schumacher

Beitrag melden
filou11 28.03.2009, 05:56
104. Nie wieder

Einmal Thailand, einmal Pattaya, und nie, wirklich nie wieder. Das was sich das einige "Alter Herren" leisten ist wiederlich, wirklich wiederlich. Und da sich Thailand immer mehr zu einer Diktatur mit z.B. Kontrolle des E-Mailverkehrs und Sperrung von Internetseiten entwickelt, kann doch kein halbwegs normaler Mensch dieses Land besuchen.

Beitrag melden
freewheeling 28.03.2009, 06:58
105. business as usual ...

.

Ich habe volles Verstaendnis fuer den Autor und den Spiegel: In der gegenwaertigen Finanzkrise, die ja auch den Journalismus trifft muss man doch ein saftige Thema ausschlachten. Naechste Folge Bumsbomber nach Bangkok als Update von einer Story von vor 25 Jahren. Dann wieder Revolution in Thailand vielleicht? Thailand ist immer ein Renner und braucht keinerlei Recherchen, weil die Klischees schon bekannt sind.

Weiter so! 555

P.S.:
Wenn man den Zynismus des Artikels noch weiter ueberzogen haette und dann als Satire kenntlich gemacht, wuerde ich sagen : Endlich mal was kreatives im Spiegel. Was nicht ist kann ja noch werden .... nicht aufgeben!

.

Beitrag melden
Lupol 28.03.2009, 08:01
106. Neues Tief beim Spiegel

Die Pattaya Pensionaere haben offensichtlich die richtige Wahl getroffen: Lieber mit jungen, huebschen Nutten in Pattaya als mit arroganten, gehaessigen Landsleuten in Deutschland!
Vielleicht schreibt der Alexander Osang einmal einen Bericht ueber Minderheiten in Deutschland im gleichen Stil. Dann hat er Probleme bezueglich Beleidigung und Volksverhetzung und von militanteren Bevoelkerungsgruppen bekaeme er Todesdrohungen.
Natuerlich koennte er sich dem entziehen, z.B. nach Pattaya, da kann jeder dumme Sprueche kloppen...

Beitrag melden
Pnin 28.03.2009, 08:36
107. Mut?

Zitat von blowup
Und wer schließlich wen für seine "Bedürfnisse benutzt", ist auch nicht klar. Ist das deutsche Überheblichkeit, die Thais für blöd zu halten?
Niemand hält die Thais "für blöd". Sie können mir aber nicht erzählen, dass eine 19jährige ohne Notwendigkeit mit einem 72jährigen in die Kiste hüpft. Ich kann Ihnen als Frau versichern, dass alleine die Vorstellung äußerst abstoßend ist.


Zitat von
Oder spricht da der Neid, dass es in Thailand alte Männer gibt, die auf körperliche Nähe nicht verzichten müssen
Wer soll schon auf "körperliche Nähe" neidisch sein, die die Qualität eines Klogangs hat.


Zitat von
Auch wenn Sie letztlich an dem Vorhaben scheitern - sie haben sich nicht einfach abgefunden mit den Leben in Kälte
Genau darum gehts doch in dem Artikel: Sich abfinden, dahinvegetieren, gammeln. Ob das nun in der Kälte oder Hitze ist, macht keinen Unterschied. Wenn Sie das als "mutig" empfinden, sind wohl die Pauschalurlauber auf Mallorca ebenfalls Ausbünde an Tapferkeit.

Beitrag melden
RogerT 28.03.2009, 08:37
108. Beruht auf Gegenseitigkeit

Zitat von Pnin
Abgehandelt werden die Altersdeutschen, die dort ein sinnentleertes Restleben abgurken, sich groteskerweise eine quasi-deutsche Klischee-Parallelgesellschaft schaffen und sich dabei einen Dreck um die Thais scheren, diese vielmehr einfach für Ihre Bedürfnisse benutzen...
Beruht auf Gegenseitigkeit, die Thaifrauen benutzen die Rentner genauso. Und die sind auch ziemlich abgebrüht, denen geht es nur ums Geld, da wird auch excellent geschauspielert. Der Thailändische Staat hat extra für Rentner die Visumbestimmungen gelockert, um die ins Land zu locken. Die beschweren sich auch nicht über diese Auswüchse, das sind komischerweise immer die zu Hause gebliebenen...ob da etwas Neid mit bei ist?

Das mit der Parallelgesellschaft ist weit verbreitet, das haben wir hier von z.B. den Türken auch - und es gibt auch Deutsche, die vor 1-2 hundert Jahren nach Amerika ausgewandert sind und dort immer noch neben der Gesellschaft leben... warum sollen sich Rentner in ihrem kurzen Restleben noch assimilieren?

Ich gönne zwar den Rentnern auch in Thailand ihre Freude, trotzdem ist es ein komisches Gefühl, diese ungleichen Pärchen Hand in Hand auf der Strasse, z.B. in Bangkok, flanieren zu sehen. Aber das ist eine Geschäftsbeziehung, das wissen beide...

Beitrag melden
Pnin 28.03.2009, 08:38
109. ...

Zitat von alte unke
Könnte es sein, dass es ganz viele Altersdeutschen in Pattaya gibt, die ganz anders ticken? Die aus völlig anderen Gründen dort wohnen? Die Ganz anders leben?
Wahrscheinlich. Die finden sich dann nicht in dem beschriebenen Ghetto und sind damit nicht Thema des Artikels gewesen.

Beitrag melden
Seite 11 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!