Forum: Blogs
Republikaner-Vorstoß: "Abtreibung praktisch aus Texas verbannt"
AP/ Statesman.com/ Rodolfo Gonzalez

Mit einem neuen Gesetz erschwert der US-Bundesstaat Texas Abtreibungen. Fast alle solcher Kliniken werden wohl schließen. Frauen müssen künftig Hunderte Kilometer in einen anderen Bundesstaat fahren, falls sie die Schwangerschaft abbrechen wollen. Frauenrechtlerinnen sind entsetzt. Republikaner: Texas verschärft Regeln für Abtreibungen - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 5
Izmi 26.06.2013, 09:20
10. Frühling

Zitat von sysop
Mit einem neuen Gesetz erschwert der US-Bundesstaat Texas Abtreibungen. Fast alle solcher Kliniken werden wohl schließen. Frauen müssen künftig Hunderte Kilometer in einen anderen Bundesstaat fahren, falls sie die Schwangerschaft abbrechen wollen. Frauenrechtlerinnen sind entsetzt.
Die USA auf dem Weg in die Vergangenheit. Heute ist es die Einschränkung der Selbstbestimmung der Frauen und Väter, gestern war es die Einschränkung von Wahlrechten schwarzer Amerikaner, kurz davor die Aufklärung Snowdons. Man darf darauf rechnen, dass die rechten Republikaner diesen Marsch weitertreiben werden, hin zu einer umfassenden Reglementierung der US-amerikanischen Gesellschaft in ihrem Sinn. Und am Ende könnte ein antidemokratisches Staatengebilde stehen, das versuchen wird, seine Ideen der Gegenaufklärung auf die übrige Welt zu übertragen. Wo bleibt der "US-amerikanische Frühling"?

Beitrag melden
stereopath 26.06.2013, 09:21
11.

Ein Schritt zurück ins Mittelalter. Und das in Zeiten, wo Überbevölkerung bald unser größtes Problem wird.

Beitrag melden
Toe Jam 26.06.2013, 09:23
12. no title

Zitat von wackelpeter
Ich bin verwirrt. Im Text ist von Abtreibungen nach der 20. Woche die Rede. Die sind in Deutschland aber auch verboten. Kann das jemand aufklären?
Es geht in dem Artikel nur darum, Klischees zu bedienen. Republikaner = konservativ = böse und rückständig.
Echte Information und ausgewogenen Berichterstattung können Sie hier nur selten erwarten.

Beitrag melden
_muskote 26.06.2013, 09:25
13.

Dieses erste Photo… Gruselig! :\

Beitrag melden
Michael Burat 26.06.2013, 09:27
14.

Verstehe diesen Artikel nicht. Warum bläst der Spiegel dieses Thema vom Tenor her so auf? In Deutschland ist die Abtreibung nur bis zur 12. Schwangerschaftswoche erlaubt, in Texas jetzt immer noch bis zu 20. Schwangerschaftswoche. Und dass eine Abtreibungsklinik über eine angemessene Ausstattung verfügen muss, ist ja wohl auch selbstredend. Fakt ist, dass eine Abtreibung in Texas immer noch deutlich einfacher ist als in Deutschland, aber der Artikel suggeriert, dass Texas ins Mittelalter zurückfällt.

Beitrag melden
Christian Wernecke 26.06.2013, 09:31
15. Der Begriff vom Fortschritt

Zitat von privat78
Willkommen im Mittelalter. Wenn ich die Welt kritisch betrachte, glaube ich dass wir uns zum Neandertaler zurückentwickeln, also genau umgekehrt zum technischen Fortschritt. Fortschritt besteht nun einmal aus technischen und menschlichen ( Ethik, Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Toleranz und viele andere Eigenschaften ) Fortschritt.
"Den Fortschritt" definiert jeder nach Belieben. So galt der Faschismus in Europa im letzten Jahrhundert bei großen Teilen der Völker durchaus als fortschrittlich, das Ende der Demokratie wurde in Deutschland als überholen gefeiert. Denken Sie mal darüber nach, wenn Sie Abtreibung mal wieder für fortschrittlich halten.

Beitrag melden
Peter Werner 26.06.2013, 09:31
16.

Bzgl. Abtreibung gibt es kein "richtig" oder "falsch"; dies ist eine Frage welcher jeder Mensch für sich selber beantworten muss.
- Ab wann beginnt menschliches Leben?
- Was wiegt höher: das Selbstbstimmungsrecht der Frau oder das werdende menschliche Leben in ihrem Körper?

Eine ultimative Wahrheit gibt es hier nicht.
Folglich: wenn eine Mehrheit auf Grundlage ihrer moralisch/ethischen Überzeugung eine diesbezügliche Entscheidung trifft, so ist dies zu respektieren.
Zu respektieren auch von Frauenrechtlerinnen.

Beitrag melden
ChildInTime 26.06.2013, 09:34
17. 20. Woche

Zitat von janisttoll
Vielleicht ist da ein Fehler im Artikel, aber 20 Wochen sollten doch wahrlich ausreichen, um zu entscheiden, ob man ein Kind will oder nicht? Wo ist da jetzt die Verbannung der Abtreibung? In Deutschland darf man nur bis zur 12. Woche abtreiben.
Soweit sich das auf die Schnelle in Wikipedia recherchieren ließ, galt bisher eine Grenze von 24 Wochen als eine Art "Bundesvorgabe", die aber in einzelnen Staaten herabgesetzt werden durfte.

Insofern sind wohl eher die neuen Anforderungen an die Kliniken das Problem; darüber schweigt sich der Artikel leider aus. Eigentlich schade, dass in SpOn immer häufiger die reisserischen Aspekte eines Themas im Vordergrund stehen, aber auf umfassende Information verzichtet wird ...

Beitrag melden
Christian Wernecke 26.06.2013, 09:36
18. Weltsicht

Zitat von Izmi
Die USA auf dem Weg in die Vergangenheit. Heute ist es die Einschränkung der Selbstbestimmung der Frauen und Väter, gestern war es die Einschränkung von Wahlrechten schwarzer Amerikaner, kurz davor die Aufklärung Snowdons. Man darf darauf rechnen, dass die rechten Republikaner diesen Marsch weitertreiben werden, hin zu einer umfassenden Reglementierung der US-amerikanischen Gesellschaft in ihrem Sinn. Und am Ende könnte ein antidemokratisches Staatengebilde stehen, das versuchen wird, seine Ideen der Gegenaufklärung auf die übrige Welt zu übertragen. Wo bleibt der "US-amerikanische Frühling"?
Der Selbstbestimmung der Frauen in den USA ist weitreichender als in der Bundesrepublik und das Wahlrecht schwarzer Amerikaner ist mitnichten eingeschränkt worden. Mit dieser platten Aneinanderreihung wollen Sie uns weismachen, dass das Ende der Freiheit bevorsteht? In welcher Welt leben Sie eigentlich?

Beitrag melden
melli61 26.06.2013, 09:36
19.

Versteh das Problem mit der Frist auch nicht.....und was heißt "spezielle Ausstattung". Fachgerechte Ausstattung ist doch wohl angebracht...oder?.Der Artikel wirft Fragen auf und die Fakten sind mangelhaft recherchiert. Schade .

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!