Forum: Blogs
Resolution im Bundestag: Mehrheit spricht sich für Beschneidung aus
dapd

Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten - nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine "medizinisch fachgerechte Beschneidung" bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll. Bundestag beschließt Resolution gegen Beschneidung - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 56
omega84 19.07.2012, 18:19
1. optional

Diese Resolution ist eine Farce.

Allein der Satz " "Eine medizinisch fachgerechte Beschneidung von Jungen ohne unnötige Schmerzen" müsse "grundsätzlich zulässig" sein."...

Da stellen sich mir zwei Fragen: Ist eine Beschneidung schmerzfrei?

Was sind "unnötige" Schmerzen? Ist die Beschneidung "nötig"? Nötig kommt von Not... irgendwie kann ich das nicht nachvollziehen.

Ich wurde mit 5 beschnitten, ohne größere Komplikationen, und kann mich bis heute noch an die Schmerzen in den Wochen danach erinnern. Nur weil im Kleinkindalter das Erinnerungsvermögen noch nicht eingesetzt hat heißt das nicht dass es legitim ist, zur Befriedigung der eigenen Religion ein Kleinkind zu quälen.

Beitrag melden
NichtsWissenMachtNichts 19.07.2012, 18:19
2.

Zitat von sysop
Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten - nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine "medizinisch fachgerechte Beschneidung" bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll.
Warum nicht bei afrikanischen Mädchen aus religiösen Gründen?

Eine heuchlerische Resolution.

Beitrag melden
fritzyoski 19.07.2012, 18:20
3. Gleichberechtigung

Wie waere es denn mit der viel gepriesenen Gleichberechtigung? Es ist einfach nur noch ekelhaft was fuer Feiglinge im Bundestag sitzen, mal wieder vor religoesen Fanatikern eingeknickt.

Beitrag melden
doc 123 19.07.2012, 18:20
4. Einfach nur noch unerträglich...

Zitat von sysop
Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten - nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine "medizinisch fachgerechte Beschneidung" bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll.
... dieser vollständig undemokratische Merkel-Abnickverein, dem jeglichste deutsche Interessen und Meinung und vor allem das deutsche Grundgesetz am Allerwertesten vorbei geht.

Der deutsche Bundestag kann nicht das Grundgesetz außer Kraft setzen, das jeglichste Verstümmung von kleinen Kindern mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit verhindert. UND was soll das heißen, "medizinisch fachgerechte Beschneidung", dafür müsste sich ja wohl ein deutscher Arzt finden eine derartig unnötige Operation durchzuführen. Jeder "normale" Arzt mit einigermaßen intakter Ethik und Moral würde eine derartige Op ganz sicherlich ablehnen, einmal ganz unabhängig davon, dass sich selbst die entsprechdnen Fachgesellschaften gegen diesen Eingriff ausgesprochen haben; daher war doch wohl auch die jüdische Praxis, diesen Eingriff in irgendwelchen Hinterzimmern auf Opferstöcken und durch "Priester" durchführen zu lassen. Diese Heuchelung von Merkel und ihrem Abnickverein ist einfach nur noch unterträglich!

Beitrag melden
nasif70 19.07.2012, 18:20
5. optional

ich bin für Beschneidung..

Beitrag melden
Wildes Herz 19.07.2012, 18:20
6. Irreführende Überschrift

Zitat von sysop
Resolution im Bundestag: Mehrheit spricht sich für Beschneidung aus
Die Überschrift ist ja mal unsinnig: Der Bundestag hat sich doch nicht "für Beschneidung" ausgesprochen - sondern dafür, dass diese STRAFFREI sein soll. Das ist ein fundamentaler Unterschied!

Gibt es eigentlich bei SPON eine freie Lektoratsstelle? Offenkundig: ja. Dann würde ich mich hiermit gerne darum bewerben.

Beitrag melden
jdm11000 19.07.2012, 18:22
7. Menschenrechte wohl nichts wert?

Zitat von sysop
Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten - nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine "medizinisch fachgerechte Beschneidung" bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll.
Anscheinend sind den Bundestagsabgeordneten Menschenrechte nichts wert. Das ist das Ergebnis dieses Entschlusses!
Wenn jemand einem anderen ein Stück abschneidet, dann ist das eben eine Verletzung seines Unversehrtheit und damit auch eine Verletzung seiner Rechte! Ein Dreijähriger kann hier nicht zustimmen!

Aber dem Bundestag ist das Recht auf Unversehrtheit nichts wert und somit ist die MRK in dessen Augen auch nur Makulatur!

Willkommen im Mittelalter!

Beitrag melden
huggi 19.07.2012, 18:24
8. Titel

Zitat von sysop
Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten - nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine "medizinisch fachgerechte Beschneidung" bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll.
Unglaublich, jetzt wird womöglich über die Rechte von kleinen Kindern aufgrund von Befragungswerten befunden.

Ich hoffe, dass eine Flut von Nachrichten über die email Konten unserer Volksvertreter hereinbricht und denen die Rechtslage klar macht.

Shitstorm nennt man das dann wohl.

Beitrag melden
cirkular 19.07.2012, 18:24
9. Steinigen von unbotmäßigen Kindern

wird jetzt sicher aus religiösen Gründen in Deutschland auch zulässig werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!