Forum: Blogs
Resolution im Bundestag: Mehrheit spricht sich für Beschneidung aus
dapd

Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten - nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine "medizinisch fachgerechte Beschneidung" bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll. Bundestag beschließt Resolution gegen Beschneidung - SPIEGEL ONLINE

Seite 31 von 56
Anton T 19.07.2012, 20:10
301. verbieten

Zitat von alafesh
Ich würde gern mal die orthodoxen Gegner der Beschneidung im Kleinkindalter fragen, warum sie sich nicht dafür einsetzen, daß Beschnittene aus med.Gründen nicht auch sofort eine aufwendige Psychotherapie bekommen. Oder alle, die im Kindesalter schmerzhafte Entzündungen erlitten haben.
Diese medizinisch indizierten Beschneidungen finden unter Narkose statt. Die religiöse Beschneidung bei Juden und Muslimen findet ohne Narkose statt. Und sowas gehört m.E. verboten. Organisierte Religion ist kein Selbstzweck.

Beitrag melden
Barath 19.07.2012, 20:11
302. ...

Zitat von vox veritas
Hier geht es eigentlich darum, was höher einzustufen ist: das Recht auf körperliche Unversehrtheit oder Religionsfreiheit ... ein ungelöstes Rätsel
Nein.

Das Grundgesetz WÜRDE klar dem Recht auf körperliche Unversehrtheit den Vorzug geben, aber diese Konflikt besteht hier gar nicht.

Denn niemand hat etwas dagegen, wenn ein Gläubiger SICH SELBST beschneiden lassen will.

Hier geht es darum ob DIE ELTERN für IHRE Religion die körperliche Unversehrtheit DES KINDES beeinträchtigen dürfen (und nebenbei auch die Religionsfreiheit des Kindes, wenn sie ihm das Erkennungsmal des Herren auf den Penis drücken).

Denken sie mal drüber nach.

Man darf keine Hunde kopieren, Pferden Brandzeichen geben oder dem eigenen Kind aus erzieherischen Gründen eine Backpfeiffe geben (alles zurecht!) aber man darf aus einem Aberglauben heraus die Geschlechtsorgane des Kindes irreperabel verstümmeln.

Das ist doch krank!

Und bisher konnte mir noch niemand erklären warum weder die Eltern noch der ewige Gott 14 Jahre auf eine bekloppte VORHAUT warten können...

Packen sich die Gläubigen da nicht selbst an den Kopf?

Beitrag melden
pussinboots 19.07.2012, 20:11
303.

Zitat von berteb
(Ich gehöre der Gemeinschaft) des Fliegenden Spagettimonsters an. Wir brennen unseren neugeborenen Jungs das Symbol des Nudelsiebs in den Hintern. Spagettimonster sei Dank hören jetzt endlich die Belästigungen seitens der deutschen Justiz gegen unsere jahrealte Tradition auf.
Interessant. Wenn man die Ironie weglässt hört es sich folgendermaßen an:

Ich gehöre der größten Glaubensgemeinschaft in Deutschland, den Konfessionslosen, an. Wir schnippeln aus Tradition nicht an unseren Kinder herum.
Gedeckt wird unser Tun durch Artikel 4 des Grundgesetzes:

1. Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

Beitrag melden
widarr 19.07.2012, 20:11
304. Initiativen?

Zitat von sysop
Das Thema religiöse Beschneidung sorgt für hitzige Debatten - nun hat der Bundestag eine Resolution verabschiedet. Das Parlament spricht sich symbolisch dafür aus, dass eine "medizinisch fachgerechte Beschneidung" bei männlichen Kindern grundsätzlich zulässig sein soll.
Gibt es eigentlich irgendwelche Initiativen, die sich gegen die religiöse Beschneidung Minderjähriger einsetzt? Leider kann ich nicht alle Kommentare hier lesen, deshalb weiß ich nicht, ob entsprechende Hinweise schon gefallen sind.

Danke!

Beitrag melden
iradei 19.07.2012, 20:12
305.

Ehrlich gesagt, verstehe ich die ganze Aufregung nicht. In den USA wurden bis in die 80iger generell männliche Babys beschnitten, egal welche Relegion die Eltern hatten.

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, als ich in den USA das erste mal nach dem Sport in einer Gemeinschaftsdusche war. Die haben mich ( nicht beschnitten ) angeschaut, als wenn ich vom anderen Stern kommen würde.

Ganz zu schweigen, von dem ersten intimen Kontakt zu meiner damaligen Amerikanischen Lebensgefährtin, lol.

Beitrag melden
burghard42 19.07.2012, 20:12
306. Sie

Zitat von kalumeth
Ich musste mich aus mediz. Gründen als Erwachsener (natürlich unter Betäubung) beschneiden lassen und lag danach dennoch 3 Tage mit erheblichen Schmerzen im Bett!
haben recht.
Nix mit schmerzfrei

Beitrag melden
16to 19.07.2012, 20:13
307.

Zitat von zeromancer
Kann es sein, dass diejenigen, welche nun in dieser Sache für die Einhaltung der Grundrechte und der Verfassung ins Felde ziehen und einen Einfluss von Kultur und Tradition auf die Auslegung eines Grundrechts nicht zubilligen wollen, DIE GLEICHEN sind, welche das Grundrecht auf freie Religionsausübung sehr eng auslegen bzw. sogar absprechen, wenn es um den Bau einer Moschee geht, die höher und protziger werden soll als ein durchschnittlicher deutscher Kirchturm?
Meinen Sie den Verband der Kinder- und Jugendärzte?
Das wäre mir neu, daß der Moscheebauten bekämpft.

Beitrag melden
FeetFace 19.07.2012, 20:13
308. Petition

Zitat von Andreas G.
Wir sind viele, die nicht mit dieser Resolution des Bundestages einverstanden sind und die eine Beschneidung an kleinsten Kinder nicht einfach so aus religiösen Gründen zulassen bzw. dulden wollen - so sehe ich das zumindest! Wir sind viele, die durchaus etwas bewegen können! Wer hat den fachlichen (juristischen) Hintergrund, eine entsprechend fundierte Petition zu verfassen und online zu stellen? -> ... Ich bin dabei - wie viele noch?
Eine Petition gegen die Zwangsbeschneidung von Kindern können Sie hier unterzeichnen:
Human Rights Petition: Leutheusser-Schnarrenberger @sls_bmj: Schützen Sie körperliche Unversehrtheit von Kindern #beschneidung | Change.org

Beitrag melden
nick23 19.07.2012, 20:14
309. Und wo bleibt die Gleichberechtigung?

Wer kann mir erklären, warum dann die Beschneidung von Mädchen verboten bleiben sollte. Sind die afrikanischen Religionen, die diese fordern, nicht genauso zu tolerieren. Humanismus und Aufklärung, ade...

Beitrag melden
Seite 31 von 56
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!